PC friert ein, defekt?

Mr Tee

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Heyho Gemeinde:) ,

Dies ist nun also mein erster post hier im Forum und, wer hätts gedacht, ich nerve euch gleich mal mit einem Problem...

Mir gehts um meinen schon betagteren Rechner, der seit ca einer Woche ständig einfriert. Eine Fehlermeldung gibt es nicht und auch kein Ereignisprotokoll, also ein richtig schöner Crash immer genau dann, wenns grad überhaupt nicht passt:mad:


Zum Sys allgemein:

MB: Epox 8RDA3+ Rev1.1
CPU: Athlon XP 2500+ (oc`ed @3200+)
RAM: 1GB PC3200 Twinmos
Graka: ATI Radeon 9800Pro
PSU: Be Quiet! 350W
Wasserkühlung (CPU+Graka): CPU 38°C, NB ca 30°C

Der Rechner läuft jetzt schon Jahre mit diesen Settings absolut stabil. Seit kurzem friert das Bild aber immerwieder ein und der Rechner reagiert nicht mehr.
Der Fehler tritt auch bereits im Bios auf, sollte also kein Softwareproblem sein.
Eine interessante Beobachtung habe ich auch gemacht. Die VDD Voltage schwankt laut Anzeige zwischen unter 1,2V und 1,65V und wird im Bios rot angezeigt. Eingestellt habe ich den Standardwert von 1,6V. Eine Erhöhung der VDD im Bios bewirkt keine Änderung des angezeigten Wertes! Könnte dies der Fehler sein? Und wenn ja, woran liegts?
Wenn ich aus Windows den Rechner neustarten will, bekomme ich eine Blackscreen oder der Rechner schaltet sich ständig ein und aus und das ca zweimal pro Sekunde. Man hört dann sowas wie Relaisgeräusche. Echt strange das ganze:freak:

Was ich bisher gemacht habe:

-Bios des Mainboards aktualisiert und sämtliche Treiber sauber! neu aufgespielt.

-Northbridge-Kühler durch ein aktives Modell ersetzt

-Kühlkörper auf dem gesamten Mainboard verteilt, auch Spannungsversorgung

-Memtest durchgeführt (10Std...keine Fehler), jeden Riegel auch mal einzeln ausprobiert

-System runtergetaktet und Spannungen gesenkt/erhöht

-Minimalconfig mit CPU,Graka, RAM und HDD



All meine Versuche führten bisher nicht zum Erfolg. Ich weiß nicht, was das sein könnte. Hab sogar mal nen kompletten Durchgang im 3DMark06 geschafft. Der Freeze tritt also auch mal längere Zeit nicht auf, meist aber nach ein paar Minuten. Bitte helft mir...


Gruß
Sebastian
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
518
ja na dann, schönen guten tag

stell die vdimm ma auf 2,8V überprüfe mit everest die stromwerte deines netzteils und check ma ab ob dein kühler der graka richtig drauf sitzt (wenn du die temperatur deiner graka auslesen kannst- posten)

gruß noch ein sebastian
 
R

reuBer

Gast
Festplatte vielleicht defekt. Probiers mal mit ner anderen aus. Is so ziemlich das einzigste was noch übrigbleibt, wenns nicht am übertakten liegt. Ansonsten vielleicht auch mal Graka wechseln, manche R9800er gehen nach ner Zeit einfach kaputt. Niemand weiß warum :) War bei meiner genauso, die hat nach 1,5J Pixelfehler in unregelmäßigen Abständen rausgehauen und 2 Wochen später is mein PC auch wieder in unregelmäßigen Abständen gefreezed. Aber als erstes Check mal die Platte.
 

Heavenwalker

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.509
Netzteil könnte durchaus sein - hatte ich auch vor kurzem. nur das mein PC dann komplett ausging und dann ca. 2 Minuten garnet mehr gestartetet hat.

Netzteil getauscht und dann war das pürob verschwunden!
 

Der Turl

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.992
wenn das NT ok erscheint, dann check mal die kondensatoren/elkos am board ob die aufgeplatzt sind oder eine wölbung am "dach" zeigen !
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Hi @all,


Erstmal vielen Dank schonmal für die Antworten:)

Hab jetzt erstmal auf 500Mhz runtergetaktet und bisher noch keinen Freeze.
Also die Spannungen, die von den Boardsensoren wiedergegeben werden, sind etwas merkwürdig:


Vcore 1,65 ...wie im Bios eingestellt
VDD...schwankt, momentan 1,39V bei eingestellten 1,8V
+3,3...2,72V
+5...4,89V
+12...11,86V
-5...-5,09V
-12...1,50V! Hä? Wasn das:freak:

Was Lustiges: Systemtemp bei konstant -48°C:freaky:

Also dafür, dass der Rechner momentan auf niedrigster Leistungsstufe fährt, sehen die Spannungswerte ja nicht so toll aus! Könnte jetzt natürlich auch sein, dass die Sensoren spinnen, hab aber leider mein Multimeter verlegt...

Defekte Elkos?
Das beobachte ich schon lange. Drei von den Elkos rund um den AGP-Slot sehen nicht so fit aus (leicht aufgebläht) und der direkt über AGP ist ganz besonders betroffen und sieht so aus, als würde der gleich losspucken...tut es aber nicht;)
Das ist aber schon Ewigkeiten so und hat noch nie Probs gemacht.

Ich hoffe ja mal nicht, dass die Graka hinüber ist. Die wird im Idle nur handwarm und unter Volllast auch nicht sehr heiß. Die arbeitet ja auch nicht am Maximum, ist eine der Pro´s mit XT-Chip. Übertaktet hab ich die auch nie und Pixelfehler hat die noch nie gebracht..

Die Festplatte arbeitet eigentlich fehlerfrei. Glaube nicht, dass es an der liegt, aber Versuch macht ja bekanntlich kluch...


Was mich wie gesagt total stört, ist die niedrige VDD. Die geht bei Belastung meines Erachtens viel zu weit runter. Und die Freezes traten erst auf, seitdem im Bios genau dieser Wert ständig im roten Bereich liegt. Kann das am NT liegen?


Gruß
Sebastian
 

GpKo-H4wk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
462
Ne Leute ihr liegt da alle falsch. Das Mainboard geht hops, hatte das selbe Problem mal mit en Epox und en 2800 XP sobald ich im Bios irgend welche einstellungen machen wollte, hat die kiste nicht mehr reagiert und war freezed. Der selbe fehler passierte unter windows und sogar beim start ab und zu.

Zu der Cpu empfehl ich dir en A7N8X-XE <3200+, 5xPCI, 1xAGP, 3xDDR, Sound, LAN, S-ATA RAID 49,90 €*

oder das K7N2 Delta2-LSR <3200+, 5xPCI, 1xAGP, 3xDDR, Sound, LAN, S-ATA RAID 44,90 €*

hat alles an board was man brauch und never ever probs.

Von Epox halt ich gar nix mehr, ich und 2 kumpels hatten das selbe Mainboard und bei allen is es nach ner zeit kaputt gegangen.

Momentan hab ich en Abit drin, was leider auch noch nich so ausgereift ist. Hab die Fat4lity version mit Guru Panel für on the fly OC die software oder das bios versteht sich ab und an net mit dem panel, krieg da en adressierung fehler beim runterfahren. Danach muss ich jedesmal das cmos reseten.
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Hi,

Nunja, bisher war ich mit dem Board eigentlich zufrieden. Da war ich wohl einer der wenigen, bei denen das 8rda3+ von Anfang an rockstable lief.

Was ich noch vergaß zu schreiben,
Seit neuestem wird die CPU auch nicht mehr richtig erkannt. Automatisch stellt das Mobo nen 1100Mhz Athlon ein. Das muss dann erst im Bios manuell korrigiert werden.
Also für mich siehts momentan nach sterbendem Epox, oder defektem NT aus. Mit zu wenig Spannung kann das Moba ja auch nicht richtig arbeiten.
Ich werd dann mal nen Blick ins NT werfen. Das Be Quiet setzt sich auch sehr schnell zu, wegen den voluminösen Kühlkörpern im Innern. Da ist sicher ne dicke Staubwurst drin:cool_alt:



Gruß
Sebastian
 

kForce

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.400
kann mich GpKo nur anschliessen. hatte das gleiche Prob mit meinem leadtek. Die wandler waren zT schon nhalebs Jahr leck(son weisser krams trat oben raus) und irgendwann war es dann halt mal vorbei. Dumm nur, das ich bei den ersten anzeichen auch kühlung, trieber, bios, nt, und sämtliche Hardware getauscht hatte. Den Aufwand hätt ich mir sparen können. Neues Board rein und gut war.
Für den guten alten Sockel A gibt es noch einige günstige und gute Boards. Von dem asus würd ich allerdings abraten, sofern du OCen möchtest!
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Zitat von kForce:
Für den guten alten Sockel A gibt es noch einige günstige und gute Boards. Von dem asus würd ich allerdings abraten, sofern du OCen möchtest!
Also wenn jetzt tatsächlich das Mainboard abraucht, hol ich mir eins von MSI mit Vollausstattung, brauch ja eh S-ATA und der Prozzi soll auch wieder hochgetaktet werden können. Der 2500+ lief sogar undervoltet stabil und kühl auf 3200+. Wär ja dumm, da was zu verschenken. Danke für den Tipp. Dann mach ich nen weiten Bogen um Asus.
Wo habt ihr denn alle die Preise her? Und ist die CPU beim MSI auch schon unlocked?
 

kForce

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.400
Wie in meiner SIG ersichtlich, läuft mein alter 17er auf dem ASUS nur mit 9,5. Auf dem Leadtek und dem ABIT macht der aber locker die 11 mit (naja, jetzt fristet er sein dasein im Wohnzimmer und darf Schatzis e-mails bearbeiten). Ganz zu schweigen vom fsb.

hier wird Dir wegen Preisen geholfen :D
http://geizhals.at/deutschland/
 

Najef bin Abdul

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
789
ömh,da du ja deinen prozessor jahrelang übertaktet hattest,würd ich auch auf schlichten verschleiß kommen..
das würde sich in etwa damit decken,dass die cpu auf 500 mhz keine fehler mehr verursacht und daher keine freezes mehr kommen..
kann natürlich aber auch sein,dass die freezes jetzt weg sind,weil die elkos durch das untertakten geschont werden;)
haben ja schon einige angemerkt,dass die das wohl verursachen könnten.
hast vllt auch n nt zum testen,ob´s daran liegt?
die werte sind ja wohl mal voll beschissen^^
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Lustigerweise kam es selbst bei 500Mhz zum Freeze:freak:

Ich glaub nicht, dass der Prozi hin ist. Hab ihn zwar höher getaktet, aber ständig undervoltet. Die Temp hat eigentlich nie 40°C überschritten (momentan 32°C wieder @2500+).

Hab hier zwar n Haufen Netzteile rumliegen, aber leider keines mit dem "Extra-12V-Anschluss".
Ich werde das Board heut aber noch mit nem 2400+ austesten.

Der optische Eindruck des Boards lässt doch arg zu wünschen übrig. Drei Elkos aufgebläht und im Bereich der Spannungswandler befinden sich braune Stellen auf der Rückseite. Die werden momentan extrem heiß.
Wenns nicht am Mobo läge, könnte ich doch wenigstens die VDD-Voltage verstellen, geht aber nicht:(

Wenn ich jetzt noch wüßte, aus welcher Leitung sich Vcore und VDD bedienen, könnt ich das Netzteil ja evtl. als Fehlerquelle ausschließen, da die Vcore korrekt und stabil bleibt.
 

Najef bin Abdul

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
789
braune stellen an der rückseite???:freak: :lol:
neues mobo sollte in dem fall dann doch des rätsels lösung sein;)
das kann ja nich funktionieren,würden manche jetzt sagen^^
aber teste zur sicherheit auch mal das nt,wenn´s irgendwie geht..
evtl bei nem freund oder so
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Hab grad in Mutterns PC ein passendes NT gefunden...die wird sich freuen:evillol:

Bis jetzt ist noch nix eingefroren. Spannungstechnisch siehts aber auch nicht besser aus:(

Ma sehn, obs trotz brauner Stellen noch funzt...
 

Der Turl

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.992
Zitat von Mr Tee:
Hi @all,

Defekte Elkos?
Das beobachte ich schon lange. Drei von den Elkos rund um den AGP-Slot sehen nicht so fit aus (leicht aufgebläht) und der direkt über AGP ist ganz besonders betroffen und sieht so aus, als würde der gleich losspucken...tut es aber nicht;)
Das ist aber schon Ewigkeiten so und hat noch nie Probs gemacht.

Gruß
Sebastian

tja also ich hatte erst vor einiger zeit 2 pc´s mit selben problem zuerst freeze, dann ein paar startversuche ( bis die elkos genug saft hatten ) und dann gings wieder für ne weile.

ein versiehrter bastler hat dann die elkos raus und neue reingemacht seit dem funzt die kiste wieder. wohl gemekrt auch hier waren die elkos nur gebläht und noch nicht geplatzt !

hab grad nach geguckt, ein board war ein epox...das andere ein abit ( jeweils athlon boards ).

na ich bin schon gespannt ob der NT tausch was bringt, aber ich tipp weiterhin auf die elkos :king:
 

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Hehe, der NT-Tausch hat garnix gebracht...

Aber jetzt kommts, die Kiste läuft wieder, zumindest im Moment:freak: .
3DMark, Spiele und Prime laufen einwandfrei bis jetzt seit ca einer Stunde.
Alle Versuche das Teil zum Freeze zu bewegen sind gescheitert, auch Vollast von so ziemlich allen Komponenten gleichzeitig!...ist ja bei dem Sys kein Prob:D

Ich hab nix dran verändert, vielleicht kündigt sich damit ein baldiger Ausfall an...Ich hab keine Ahnung mehr, was da los sein könnte. Ein Wackler kanns auch nicht sein, da ich alles Xmal auseinander und wieder zusammengebaut habe????

Wenns so bleibt, will ich auch garnicht wissen was evtl los ist/war:freaky:
Allerdings werd ich ihn dann wieder auf 3200+ oc´en. Jetzt will ichs wirklich wissen,ob ein stabiler Betrieb denn noch möglich ist oder nicht!
Wahrscheinlich fürchtet sich der Schrotthaufen auch nur vorm Rausschmiss, wer weiß:evillol:

Edit:
Werde aber ein paar Elkos in jedem Fall austauschen, ist ja kein Problem. Damit sollten dann die Spannungsschwankungen doch eigentlich der Vergangenheit angehören!? Und ausserdem komm ich billig ran;)


Edit2:
Zu früh gefreut, wieder ein freeze...Der Fehler ist unabhängig von der Sysauslastung und tritt vollkommen willkürlich auf.
Werde mir wohl ein neues Mobo holen. Die sind ja mittlerweile echt günstig geworden*freu*
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr Tee

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
142
Hallo nochmal;)

ein kurzer Bericht von der Front:

Hab heute mal das Netzteil im Betrieb durchgemessen. Auch unter Last bricht die Spannung kaum merklich ein. Die 3,3V geht grad mal bis 3,2V runter, gleiches Spiel mit den anderen Leitungen.
Der Fehler liegt tatsächlich am Mainboard, welches aus den 3,3V vom Netzteil grad mal 2,7V durchkommen lässt. Dies scheint auch Auswirkungen auf die VDD-Voltage zu haben, da diese teilweise bis 1,1V! runtergeht und genau zu diesem Zeitpunkt der Rechner einfriert.
Ich vermute mal, dass durch angekratzte Elkos die Spannungswandler durchgebrannt sind, sind ja nicht umsonst so unglaublich heiß;)
Board kaputt, alles andere zum Glück nicht. Ein neues Mobo ist aber schon unterwegs, diesmal von MSI, wie angedroht (MSI K7N2 Delta2-FSR)...Hoffentlich werd ich damit glücklich, das Epox war echt gut, bis jetzt...:freaky:


Gruß
 
Top