PC für Musik Produktion

Elchjunges

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
22
1. Was ist der Verwendungszweck?
Musik Produktion,
Leichtes Gaming

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
League of Legends

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
FL Studio + Viele VST Plugins
Digital Audio Workstation

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Besonders Leise. Der Computer sollte durch das Mikrofon nicht gehört werden (2m).
Als GPU sollte eine billige RX470 4gb reichen.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?


2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Alter Laptop


3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
~ 800€

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
-

5. Wann soll gekauft werden?
~ Dieses Jahr.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Selbst zusammenbauen.

MfG
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.498
Was für ein Mikrofon verwendest du genau? Bei meinem MPM 1000 höre ich trotz meist niedriger Drehzahl selbst meine Silentwings aus ~1,5 Meter Entfernung in den Aufnahmen. Manch anderes Mikrofon ist aber deutlich unempfindlicher.

Brauchst du auch noch einen Monitor? Wenn ja, mit eigenem Budget (wie hoch?) oder soll der bei den 800€ mit dabei sein?

Hier schon mal eine grobe Richtung, in die es gehen könnte:

Kingston A1000 480GB
AMD Ryzen 7 1700
16Gb G.Skill Aegis
Sapphire Pulse Radeon RX 570 4GD5 oder Sapphire Nitro+ Radeon RX 570 8GD5
MSI X370 Gaming Pro
be quiet! Shadow Rock 2 SR1
be quiet! Silent Base 600 oder Sharkoon M25 Silent PCGH Edition
Corsair RM550x

Ps: Falls du auf gute DPC Latenzen angewiesen bist, solltest du dich mit dem Thema Mainboard und CPU noch mal ein wenig beschäftigen. Bei der Kombination mit dem Ryzen 1700 und dem genannten MSI Board, habe ich da keine Erfahrungen und es auch nicht versucht zu prüfen, es wäre also eher Glück, wenn die DPC Latenzen durchgehend gut sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.273

druckluft

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.306
Auf was für einem System hast du denn bisher gearbeitet und wie ist dort bei deinen Projekten die CPU- und RAM-Auslastung?

Ich frage das, weil es bei der Beratung für eine DAW erstmal darum geht festzustellen was deine Anforderungen sind. Projekte können je nach Verschaltung der VSTs sehr unterschiedliche Auslastungen erzeugen. Da kann sowohl die Singlethread- als auch die Multithread-Leistung limitieren. Beim RAM ist auch so ziemlich alles möglich. Bei 800€ muss man natürlich Kompromisse eingehen, deswegen ist es wichtig bei der CPU die richtigen Prioritäten zu wählen. In den meisten Fällen wirst du mit einer CPU die weniger als 8 Kerne hat, aber dafür mehr Singlethreadleistung bietet besser fahren. Da kämen evtl ein 2600X oder ein i5-9600K in Frage. Aber erstmal gilt es rauszufinden, welche Anforderungen du hast.

Dann ist beim Board wichtig, dass es keine Probleme mit den DPC Latenzen hat. Normalerweise empfehle ich da, sich an den Builds von Anbietern für DAWs zu orientieren. Obwohl sie da inzwischen in den einzelnen Systemen verschiedene Alternativen anbieten, sind die Boards allesamt nicht im Low-Budget Segement, so dass sich da sparen ließe, wenn man das Risiko eingeht ein problembehaftetes Board zu wählen und ggf zurückschicken zu müssen.

Aber schreib erstmal was genaueres zu den Anforderungen deiner Projekte...
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.645
Besonders Leise. Der Computer sollte durch das Mikrofon nicht gehört werden (2m).
Die räumlichen Gegebenheiten anpassen, oder ein anderes Mikrofon wählen wäre ggf. auch eine Möglichkeit, wenn es dein Anspruch ist möglichst keine Nebengeräusche auf der Aufnahme zu haben. Den PC bekommt man ggf. nicht so leise wie du ihn gerne hättest. Wenn man aber weiß, wie der Schall im Raum verläuft und wie die Richtcharakteristik vom Mikrofon ausschaut, dann löst man das Problem ggf. sogar kostengünstiger, als einen fast lautlosen PC zu bauen.

Als GPU sollte eine billige RX470 4gb reichen.
Als GPU sollte dann etwas mit Zero-Fan-Modus her, wenn du den PC möglichst leise haben willst. Alternativ kann man auch schauen, ob das gesamte System während der Aufnahmen möglichst passiv gekühlt werden kann. Wenn du nur Tracks und Effekte als Monitor laufen hast, die für die Aufnahme essentiell wichtig sind, sollte die CPU sich soweit langweilen und dann gibt's auch nichts zu kühlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top