Performance von Windows 10 verbessern

MaCr

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
87
Hallo zusammen,

anbei ein halbes Problem, gleichzeitig aber auch Interesse. Mein Windows 10 gönnt sich immer mal wieder kleine Gedenkpausen. Alles in allem nichts großes, ich würde es aber schon gerne ändern, weil es manchmal einfach nervt.

Meine Komponenten:
i7-5820K @4,2 GHz
16 GB DDR4 @2666 läuft in Quad-Channel
RX Vega 56
Windows ist installiert auf einer 256GB SK Hynik PC401 m.2 nvme SSD (Hab ich aus meinem Laptop, als ich dort ein Upgrade gemacht habe).
Aktuelles Windows 10 1903 x64 stable, keine Betasoftware oder ähnliches
Aktuelle Treiber etc.

Tuning-Software oder anderen Blödsinn habe ich natürlich nicht, als AV kommt nur der Windows Defender zum Einsatz. Im Hintergrund läuft nur das wesentliche, Sachen wie Steam, Spotify, Outlook, Browser sind nur am laufen, wenn sie aktiv benutzt werden.

Würde eine schnellere SSD (vor allem mit besseren 4K-Werten wie eine Samsung 970er) einen spürbaren Performanceboost bringen (App-Startzeiten, Dateiöffnungszeiten etc.)? Oder "ist das einfach so". Ich bilde mir auf jeden Fall auch ein, 1809 war schneller auf meiner Hardware. 1903 wurde aber zwischendurch mal clean installiert, inkl. Formatierung der SSD.

Im Anhang sind Benchmarkwerte der SK hynix SSD, diese ist ca. halb voll aktuell.

Beste Grüße
Max
 

Anhänge

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.358
Die Performance ist mehr als schnell genug für Windows, da sollte es keine Hänger geben...

Hast du die passenden Treiber zur SSD installiert? Grade bei solchen OEM-SSDs können spezifische Treiber vonnöten sein.
Der Unterschied zwischen Reads und Writes ist auch irgendwie sehr extrem hoch.

Laut diesem Novabench Wert sollte die auch erheblich schneller sein als sie es bei dir ist: https://novabench.com/parts/ssd/pc401-nvme-sk-hynix-256gb
 

Eclipse1991

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
733
Ich klinke mich doch einfach mal dazu ein und würde gerne wissen ob jmd Programme nutzt, welche es erlauben "Datenmüll" zu bereinigen. Gibt es da etwas sinnvolles oder sollte man es doch besser manuell erledigen ?
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.941
Die Werte sind für eine NVMe-SSD wirklich sehr schlecht, obwohl diese SSD kein Performancewunder ist, sollte sie vor allem lesend aber auch schreibend deutlich mehr schaffen. Hat dein Board (welches?) schon einen M.2 Slot oder hast du den als PCIe-Karte nachgerüstet? Wenn letzteres könnte das die Ursache sein, dann wäre die Karte und in welchem Slot sie steckt, neben der genauen Mainboardbezeichnung noch interessant.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.400
würde gerne wissen ob jmd Programme nutzt, welche es erlauben "Datenmüll" zu bereinigen
Bei dieser Frage wird es wieder kilometerlange Diskussionen über die Sinnhaftigkeit und das Risiko solcher Tools geben. Also Achtung...
Ja, es gibt solche Tools.

CCleaner https://www.ccleaner.com/de-de/ccleaner/download ist wohl das bekannteste Tool.
Für den CCleaner gibt es noch CCEnhancer https://singularlabs.com/software/ccenhancer/ als so was wie eine Erweiterung.

Dann kann man noch
Cleanmgr+ https://www.mirinsoft.com/cleanmgrplus nennen.

Und den
PatchCleaner https://www.homedev.com.au/free/patchcleaner.

Das meiste, das diese Tools machen, geht auch mit Windows-Bordmitteln. Aber mit diesen Tools eben deutlich einfacher und zentraler.
Allerdings kann man damit auch versehentlich Dinge löschen/entfernen/zurücksetzen, die man behalten will. Also genau gucken wo man einen Haken setzt und wo besser nicht.

Ich selber hatte noch nie Probleme mit den drei gerade genannten Programmen. Allerdings klicke ich da auch nicht blind einfach alles an.
Ich hatte bei mir noch nie den Fall das irgendein anderes Programm nicht mehr funktioniert hätte danach. Soll aber vorkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.400
Die Windows Datenträgerbereinigung ist gut. Allerdings wird sie seit einiger Zeit von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt.
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.615
Ich würde mal den Autostart ausmisten, dazu in den Einstellungen unter "Datenschutz" bei "Hintergrund-Apps" alles abschalten, was nicht benötigt wird. Ausserdem in allen Benutzerkonten in den Einstellungen unter "Konten" bei "Anmeldeoptionen" den Punkt "Meine Anmeldeinfos verwenden, um nach einem Update oder Neustart die Geräteeinrichtung automatisch abzuschliessen..." deaktivieren, denn der startet für sämtliche Benutzerkonten die Benutzerdienste vor, um die schnelle Benutzerumschaltung zu beschleunigen. Das bedeutet dann auch Hintergrundprozesse für diese Benutzer.
 

John Sinclair

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.854
Was noch wichtig ist, im Bios nachschauen ob der M.2 Slot auf 2X oder 4X läuft.
 

mildmr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
510
ja die SSD ist wirklich langsam und in Verbindung mit dem Cache läuft die dann schnell voll wenn ne Menge Daten reinkommt. Das führt dann zu Hängern.
 

pathfinder

Banned
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
39
Das ist keine Problembeschreibung.

Daher sind so Infos wie "Autostart ausmisten" auch total Random rein geworfen....

Bitte also genau sagen was das Problem ist.
Bei Windows 10 selbst gibt es nicht viel zu optimieren, da aktuelle Systeme genug Puffer haben und das OS kaum Tuning zulässt. Abgesehen von der Bereinigung passiert alles automatisch, man sollte einfach keine Crap Software laufen lassen die das System unnötig beschäftigen, also möglichst gar nix nebenher laufen lassen, was nicht nötig ist.
 

MaCr

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
87
Hallo,

erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

@Rickmer, leider habe ich weder auf der SK-hynix-Seite noch auf der HP-Seite (das NB, aus dem ich die SSD habe, ist von HP) Treiber oder ähnliches gefunden. Es gibt noch eine Dell-Seite, das könnte ich mal ausprobieren, weiß aber leider nicht ob das dann auf meinem System auch gut funktioniert.

@SilencelsGolden, die Karte steckt in einem regulären m.2-Slot auf meinen Gigabyte GA-X99-UD3 mit aktuellem BIOS. Ich hab darin auch nochmal eine Option bezüglich Lane-Anbindung geschaut, da gibts allerdings keine Einstellmöglichkeiten. Ich gehe mal davon aus, dass sie mit x4 läuft, auf jeden Fall sind dafür noch genug Lanes frei.

@areiland, danke für den Tip mit den Hintergrundapps. In der Tat konnte ich da locker 2/3 der Apps komplett rausnehmen, weil ich sie noch nie verwendet habe. Mal gucken, wie sich das auswirkt. Autostart-Sektion im Task Manager habe ich direkt nach der Neuinstallation aufgeräumt, da ist wirklich nur das nötigste drinnen.

@John Sinclair, leider habe ich im BIOS nicht die Option, das einzustellen. Genug Lanes für x4 wären aber frei...

@pathfinder, was mich genau genommen am meisten stört ist die Startzeit für Programme. Ich klick auf ein Icon in der Taskleiste und es dauert, bis da überhaupt ein Fenster aufkommt.

Beste Grüße
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.615
@MaCr
Dann würde ich doch mal darum bitten, dass Du was zur installierten Software verrätst! Wenn alle Programme verzögert starten, kommt nämlich eher der Virenscanner in Frage. Ausserdem bitte noch den Schalter in den Anmeldeoptionen beachten. Denn sorgt auch dafür, dass z.B. Edge und gegebenenfalls auch andere dafür eingerichtete Programme, beim Systemstart vorgeladen werden um ihren Start zu beschleunigen.
 

Pheodor

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
376
Laut Handbuch Gigabyte-Website: (Socket 3, M key, type 2260/2280 SATA & PCIe x2/x1 SSD support).

Von daher wird es wohl nichts bei deinem Board mit voller Nvme-Power im M.2-Steckplatz. Trotzdem sollte sich Windows keine Gedenkpausen genehmigen.

Was sagt denn der Rescourcenmonitor zur Datenträgerauslastung? Wie voll ist die SSD? Smart-Werte wären ebenfalls einen Blick wert.

Falls du überlegst, die SSD zu ersetzen, tu dir einen gefallen und lass die Finger von Herstellern, die ihre Chips nur einkaufen. Was da drin ist, kommt einer Lotterie gleich.
 
Top