Probleme mit Netgear EX6130 - WLAN mit Access Points mit gleicher SSID möglich?

Redsonic

Cadet 2nd Year
Registriert
Apr. 2022
Beiträge
22
Hallo zusammen,

habe mich nun nach Jahren des immer wieder Lesens mal selbst angemeldet, um euren Rat einzuholen.
Folgende Situation: Wir haben ein Haus mit zwei Etagen. LAN-Verteiler (Switch) im Hauswirtschaftsraum. Fritzbox 7580 per LAN1 im Flurschrank. LAN2 zum Wohnzimmer, LAN3 ins Arbeitszimmer und LAN4 ins Wäschezimmer im OG. Die WLAN-Reichweite ist wegen Stahlbetondecke nicht besonders. Daher habe ich einen Access Point im Arbeitszimmer EG und einen im Wäschezimmer fürs OG. Alle haben die gleiche SSID wie die Fritzbox und das funktioniert total sauber. Seit über einem Jahr. Habe das deshalb gemacht, weil ich aus dem OG auch auf den WLAN-Drucker im EG drucken möchte. Das geht auch bei guter Laune, teilweise schwierig - aber geht.

Im Arbeitszimmer verrichtet ein STRONG WLAN-Repeater 750 seit einem Jahr ganz wunderbar seine Dienste. Im Wäschezimmer habe ich schon wieder Probleme mit dem NETGEAR EX6130. Den wollte ich unbedingt wegen der Steckdose fürs Bügelbrett. Nach 13 Monaten dann plötzlich keine Internetverbindung mehr im OG. Hab den NETGEAR resettet, neue Firmware drauf und neu konfiguriert. Funktionierte einen Abend und morgens wieder kein Internet. Alle Leuchten waren aber grün. Habe ihn dann über die Fritzbox gesucht und die IP versucht zu erreichen. Ohne Erfolg. Der STRONG ist problemlos erreichbar. Also wieder Werksreset und neu konfiguriert. Hat wieder funktioniert und heute morgen kein Internet. Mir scheint als wechselt der ständig in den Repeater-Mode zurück. Ich erreiche das Teil aber überhaupt nicht.

Der Netgear-Support sagt nun, ich darf nicht überall die gleichen SSIDs nehmen. Aber das ist doch Quatsch oder? Aber daher mal eine Frage: Kann ich denn den Drucker trotzdem erreichen, selbst wenn es eine abweichende SSID wäre? Logisch müsste das ja möglich sein, wollte euch aber mal fragen. Achso und das LAN4 funktioniert übrigens ganz sauber mit Laptop und Kabel. Daran kann es nicht liegen. Die im Support meinten aber, doch es könne sein, dass der Laptop geht, die Verbindung für den Extender aber nicht ausreicht.

Viele Grüße, Redsonic

PS: Das wäre nach dem EX3800 dann der zweite Netgear Repeater, der nach klapp einem Jahr hinüber ist. Bin total enttäuscht.
 
Das sind doch alles WLAN Repeater und keine Accesspoints was Du da hast? Versuchen die etwa das WLAN Signal zu verstärken obwohl in jeder Etage LAN Verkabelung vorhanden ist? Das macht doch in deiner Konstellation keinen Sinn.
Wenn das vollwertige Accesspoints wäre, sollte das Signal in der gleichen Etage eigentlich einwandfrei sein und der Uplink erfolgt ja dann via stabilen LAN Kabel. Wenn das einigermassen anständige Accesspoint wären, könnte die an der Decke montiert womöglich auch das Geschoss oben und unten noch gut abdecken.
WLAN Konfiguration: Gleiche SSID, aber nicht gleicher Kanal nehmen (das hat der Support wohl verwechselt), dann klappt das.
 
Nein, das sind alles Access Points. Die werden als Repeater verkauft, weil die Kunden da mehr drauf anspringen. Aber beide haben einen AP Modus und arbeiten auch damit. Da geht ein LAN Kabel rein, was aus der Wanddose kommt.

Die gleiche SSID habe ich genommen, weil ich damit als Nutzer der Endgeräte nichts zu tun haben will. Die sollen sich einloggen wo es am besten ist. Problem ist halt im Supportfall, dass man nicht sieht, welches Netzwerkgerät das Endgeräte gerade nutzt. Aber Supportfälle haben wir weniger als Nutzungsfälle 🙈🙈🙈
 
Hi...

Sorry, aber warum nutzt man sowas
Redsonic schrieb:
dem NETGEAR EX6130
Redsonic schrieb:
wenn man sich mit dem Router
Redsonic schrieb:
schon im AVM-Universum befindet?
Nutz' 'nen passenden FritzRepeater und gut.

Übrigens entscheiden immer (noch) die WLAN-Endgeräte, mit welcher "Quelle" sie sich verbinden.

Btw.:
Für die Steckdosen-"Erweiterung" gibt's auch bspw. solche praktischen "Hilfsmittel" - oder man montiert da Aufputz sauber eine Dreifachsteckdose neben.

P.S.:
Ich selbst nutze übrigens eine Kombi 7580+1750e für zweistöckige ca. 75qm + Terrasse/Garten (Nachbarn) völlig zufriedenstellend ohne Probleme.​
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lawnmower
Als AccessPoints würde ich die nicht bezeichnen, eher Repeater die noch Standalone funktionieren können; der schmürzelige 100 Mbit/s LAN Port für den Uplink, zeigt auch dass das eher ein Notnagel bzw eher als Anbindung eines einfachen Clients gedacht, ist.
Wie @User007 schon schrieb: Würde auch alles von AVM nehmen in dem Fall und dann für die Bügelbrett Situation eine andere Lösung suchen (bzw ggf ist dann gar kein AP mehr da nötig weil Signal dann schon genug stark ist).
 
User007 schrieb:
Hi...

Sorry, aber warum nutzt man sowas

Btw.:
Für die Steckdosen-"Erweiterung" gibt's auch bspw. solche praktischen "Hilfsmittel" - oder man montiert da Aufputz sauber eine Dreifachsteckdose neben.​

Ich hab mir die Kabel damals so legen lassen, also wollte ich das auch gerne benutzen. Ich fand einfach Kabel besser als WLAN aufgreifen und verstärken. Bei mir entstand so ein Bild im Kopf, wie früher aus dem Radio aufnehmen und dann von Kassette auf eine andere Kassette überspielen. Das, was von der Quelle noch übrig ist, ist am letzten Punkt nur noch ein verstärkter Bruchteil vom Original "mit ganz viel Rauschen" - so mein Gedanke. Ist wahrscheinlich bei digitalen Signalen anders zu werten. Aber daher die Idee mit dem Access Point. Da ist ja erstmal nicht viel falsch dran, oder? Zweitens wollte ich irgendwie auf eine WLAN-Strecke verzichten, wo möglich, wegen der Strahlung. Wobei das sicherlich Quatsch ist bei der Menge an Geräten, die einem eh, kreuz und quer durchs Haus WLANen.

Für den dreifach Wandverteiler leidet mir die Ästhetik zu sehr, für Aufputz ebenso. Dann lieber mit dem Kernbohrer noch ne Doppelsteckdose draus machen oder nen Dreifachverteiler mit Kabel aufm Boden und irgendwo verstecken.

Und zu den FritzRepeatern: Mich störte bisher, dass nicht vernünftig beschrieben wird, ob die AP-Mode können oder nur Repeater-Modus. Die heißen je schon nur Repeater, wodurch sie dem Kunden was anderes suggerieren. Man sieht ja nichtmal auf den Produktbildern, ob die nen LAN-Anschluss anbieten und damit waren die bei mir damals schon raus. Aber nun habe ich mal genauer geschaut... den AP-Mode bei den FritzRepeatern findet man in den Details. Der FRITZ!Repeater 3000 wäre was für mich, weil nämlich aus dem Wäschezimmer bald ein Arbeitszimmer werden wird. Da brauche ich dann am Gerät nicht nur eine LAN-Buchse für AP-Mode, sondern noch eine zweite für den Arbeitsrechner. Dann brauche ich da oben keinen Switch. Was leider noch nicht erfunden wurde, ist ein Access Point/Repeater mit Steckdose und 2 LAN-Ports. Das wäre genau was ich bräuchte.

Aber mal BTW: Was spricht denn gegen Netgear? Ist doch ne vernünftige Marke. Konnte mich halt bisher nicht überzeugen mit dem zweiten Gerät, was Murks ist nach 13 Monaten.

Zur Eingangsfrage: Muss denn nun die SSID unbedingt gleich sein für den Drucker?
 
Zuletzt bearbeitet:
Redsonic schrieb:
Zur Eingangsfrage: Muss denn nun die SSID unbedingt gleich sein für den Drucker?
Nein, die SSID benennt nur das WLAN, hat aber keine Trennung in unterschiedliche Netzwerkbereiche zur Folge.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: User007
@redjack1000: Haste Recht. Hab halt beim großen Shop Access Point eingegeben und da kommt alles andere nur keine FRITZ!Box. Da vertun sich die AVM Leute was 😉
Ergänzung ()

Aber dann mal anders gefragt: Wenn ich doch LAN da habe, warum sollte ich trotzdem Repeater-Modus statt Access-Point Modus nehmen? Spricht was für Repeater Modus außer die mehr oder weniger starke Hinführung der Hersteller zu dieser Lösung, weil sie auf 90% der Kunden zutrifft?
 
Redsonic schrieb:
Repeater-Modus statt Access-Point Modus nehmen
Ich kann in diesem Beitrag nicht erkennen, dass das jemand geschrieben hat.

Der AP-Modus ist in meinen Augen, wenn möglich, immer zu bevorzugen.

CU
redjack
 
Redsonic schrieb:
warum sollte ich trotzdem Repeater-Modus statt Access-Point Modus nehmen?
Sollst Du doch gar nicht! Wo steht das geschrieben?
Bei AVM ist es halt mit dem Begriff (W)LAN-Brücke benannt - die Firmware (ab Vers. 7.x) schaltet dann das Gerät in den AP-Modus.
Redsonic schrieb:
Dann lieber mit dem Kernbohrer noch ne Doppelsteckdose draus machen oder nen Dreifachverteiler mit Kabel aufm Boden und irgendwo verstecken.
Ja, kannst Du ja nach Gutdünken machen, wie immer Dir's beliebt und Deine Fähigkeiten (oder das Budget) das hergeben. War ja nur als Alternativanregung gedacht. 😉​


Btw.:
Das ist halt leider ursächlich ein kommunikatives Mismatch von der Einführung der Begrifflichkeiten in der Branche gewesen - gibt's aber oft, wo Konsumer halt nix mit Pro-Begriffen anfangen können und dann "oberschlaue" Marketingfuzzies eben so Kunstwörter verbreiten. 🤷‍♂️​
 
...übrigens aprospos 100 MBit. Meine FRITZ!Box sagt, dass ich überall nur 100 MBit nutze. Power Mode und 1GBit ist aber in der 7580 aktiviert.

1650367068360.png



Erstmal danke an alle für die Hilfe. Hatte das mit dem Access Point vs. Repeater irgendwie so verstanden, dass das ganze Konzept Murks ist. Aber alles gut. Hab den Netgear jetzt nochmal hard resetted. Mal gucken. Wenn das jetzt nix wird, fliegt der zur Not aufn Müll. Habe auch keien Lust mit dem Netgear Support hier Rätselraten zu betreiben. Am liebsten Kohle zurück und dann den Fritz!Repeater. Wobei der mit 130 EUR ja ordentlich was kostet. Naja muss...plus Steckdose und dann ist hoffentlich endlich Ruhe. Höre von meiner Frau schon Monate "das WLAN ist wieder blöd" an ihrem Huaweii. Bei mir am iPhone war alles prima aber nun haben wir ja einen Grund was anders zu machen.
 
Redsonic schrieb:
Meine FRITZ!Box sagt, dass ich überall nur 100 MBit nutze. Power Mode und 1GBit ist aber in der 7580 aktiviert.
Nützt aber nichts, wenn das Gegenstück, also der antike NETGEAR EX6130 nur 100Mbit/s unterstützt. Und da alle anderen Geräte daran angeschlossen sind, können die auch nicht schneller kommunizieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: User007
Sind ja alles andere LAN Geräte bis auf den EX6130. Aber ist alles erklärbar. Der eine ist ein älterer PC gewesen der mal kurz an der Dose klemmte. Der RV… ist ein älterer Yamaha AV Receiver und der verpixelte Arbeitsrechner hängt am eingangs genannten Strong Repeater mit zwei LAN Ports. Und der hat - kiek an ganz unten steht’s ganz klein - 100 Mbit. Werben tun die natürlich alle mit der WLAN Geschwindigkeit. Krass.
 
Ach weisste was, das ist der Switch, der vor der FRITZ!Box im Hauswirtschaftsraum liegt. An dem hängt ja auch die FRITZ!Box dran und auch die anderen Räume. Daher womöglich nur LAN1.

Trotzdem haben beide Repeater/AP nur besagte 100 Mbit. Und die hängen an der Wanddose und die dann wiederum über Strecke am Switch TP-Link TL-SF1008D. Und der hat auch nur wie befürchtet 100 Mbit.

Abgesehen davon reicht mir das bisher aus, ist aber mal interessant. 100 Mbit ist ja nicht wenig.
 

Anhänge

  • 045053D8-BC81-4322-8410-E2F60E267976.jpeg
    045053D8-BC81-4322-8410-E2F60E267976.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 174
Die Investition in einen 8Port Gigabit Switch ist mit 20-40 Euro schon echt erheblich.......

CU
redjack
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Redsonic und Incanus
redjack1000 schrieb:
Die Investition in einen 8Port Gigabit Switch ist mit 20-40 Euro schon echt erheblich.......

CU
redjack

Absolut ;) LAN war vor fünf Jahren beim Bau halt eines von vielen Themen. Aber dafür freue mich mich sehr über den Tag wie heute, wo ich was dazu lernen durfte. Mal gucken wie das jetzt mit dem Netgear Ding da weiter geht. Ich drück gleich auf bestellen für den neuen Repeater. Wenn der alte aber noch geht, wäre für mich erstmal die Welt noch ein Paar Monate in Ordnung.
 
Zurück
Oben