Ram überhitzt? Plötzlich oder schleichender Tod?

BORG316

Ensign
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
225
Hallo @all

Bei mir ist jetzt zum 3. mal ein Ramriegel kaputt gegangen.

Ich hab die Demo von Crysis3 gezockt und hab nen Bluescreen bekommen. Beim Neustart fehlten 4 von meinen 24GB RAM.
Da ich zufällig das Gehäuse schon offen hatte wollte ich gleich testen welcher Riegel defekt ist, aber ich konnt sie kaum anfassen so heiß waren sie... deshalb glaube ich das ich trotz 8 Lüfter ein Thermo-Problem in meinem PC hab.

System ist nicht übertaktet, deshalb hab ich keine extra Kühlung für den RAM verbaut...

Ist bei jemand von euch schonmal ein RAM-Riegel "durchgebrannt"?
Wenn ja, hat sich das irgendwie angekündigt oder war das ein plötzlicher "Tod" so wie bei mir?

Sys: ASUS P6T7 WS SuperComputer, i7-920, 24GB CORSAIR XMS3
 
G

grünel

Gast
Ab ca. 55°C verbrennt man sich die Haut... aber solche Temperaturen halten Chips locker aus.

Dein Problem liegt mit Sicherheit nicht an den Temperaturen, vor allem wenn du 8 Lüfter im Gehäuse hast.
 

Zitterrochen

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.624
Hast du denn jetzt mittlerweile die Riegel getestet ?

Nen Chip hält schon ca. 100 Grad aus aber das kann ich mir nicht vorstellen selbst bei nem minderwertigen Airflow.
 

BORG316

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
225
Was könnte es sonst sein?

Hab alle getestet, der der am nähsten an der CPU war ist kaputt...
Der PC startet nicht wenn ich ihn einzelnd eingesteckt hab... alle anderen funktionieren einzeln...

Komischer Weise zeigen BIOS und Windows 20GB an.... CPU-Z zeigt immer noch 24 an...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zitterrochen

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.624
Irgendwann mal den Ram übertaktet oder sonstige Einstellungen verändert ?

Schau dir den defekten Riegel einfach mal genauer an dann kannst du den Hitzetod ausschließen.

Seit wann nutzt du die Riegel ?

Bei mir ist jetzt zum 3. mal ein Ramriegel kaputt gegangen.
Genauer ?
 

BORG316

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
225
Nein, nie übertaktet.
Ich programmier eig auch nur und zocke so gut wie gar nicht mehr...
Der Rechner ist selten so ausgelasstet wie beim Crysis spielen deshalb hab ich gedacht das es vielleicht ein Hitzeproblem war...

Hab sie jetzt seit einem Jahr! Wurden schon 2 mal getauscht, immer ging ein Riegel kaputt.
Sehen tust nicht viel, ist ein Kühlkörper drauf...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zitterrochen

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.624
Und jetzt weiter Fragen beantworten , ist vielleicht auch "nur" ein Garantiefall ;)
 

Zitterrochen

Captain
Dabei seit
März 2011
Beiträge
3.624

E.o.B

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
442
Guten Morgen.

Ich würde auch eher Richtung Mainboard gehen. Hört sich an, als ob die Speicherriegel einfach mit zu hoher Spannung versorgt werden und der im 1. Slot einfach das Meiste abbekommt.
Kann man das irgendwie extern messen ohne gleich Fachman zu sein?

E.o.B
 

Mika911

Captain
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
3.328
Also RAM wir doch eigentlich selten wärmer als 40°C,
selbt ohne Airflow.
Ich geh auch von einem anderen Defekt aus, verbrennen sollte man sich nicht am RAM.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

frankpr

Gast
Auf Sockel 1366 Boards mit Vollbestückung sitzen die Module sehr eng aneinander. Laufen die Module mit 1,65V, können sie durchaus sehr heiß werden. Ich mußte seinerzeit meine Module aktiv kühlen, wenn sie mit DDR3-2133 gelaufen sind, ohne kam es zu Fehlern.
Speziell mit den XMS3 auf Sockel 1366 Boards gab es einige Probleme, ich habe meine seinerzeit deshalb beim Händler getauscht. Recht warm werden sie wegen des "Heatspreaters" auch, der ist bei den Modulen, wie bei den meisten, bei denen er nur ein Stück aufgeklebtes Blech ist, eher kontraproduktiv. Wirkungsvoll (und nur bei hohem Takt/hoher Spannung sinnvoll) sind nur aufgeschraubte massive Aluprofile.
 

BORG316

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
225
Könnte auch sein das dein Mainboard ne Macke hat wenn es bereits 3 Rams gefressen hat.
Dachte ich auch deshalb meine Frage wie es sich "anfühlt" wenn RAM den Hitzetod stirbt um ein Thermo-Problem auszuschließen...

In diese Richtung hätte ich jetzt auch gedacht.
Haste mal nen Memtest oder ähnliches gemacht?
Memtest sagt das die übrigen 5 Riegel Ok sind... auch wenn sie im ersten Slot laufen...

Was gegen ein Board-Problem spricht das es passiert ist während ich Crysis gezockt hab und nicht schon früher... Der fehler muss ja immer da sein und nicht nur unter volllast... oder?


Meine Idee ist jetzt das ich erst mal nur die übrigen 2 Riegel aus dem defekten 3er Pack reinstecken und ne weile Crysis zocken... vielleicht kann ich das nochmal auslösen... Aber vorher ab zum Conrad Infrarot-Thermometer kaufen...
Ergänzung ()

...Speziell mit den XMS3 auf Sockel 1366 Boards gab es einige Probleme...
Glaubst es reicht ein einfacher lüfter der parallel durch die RAMs bläßt oder soll ich anderen RAM kaufen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitam

Captain
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
3.999
Ich würde ein anderes Mainboard kaufen.
Rambänke lassen sich nicht so einfach durchtesten. Zumal die ja nur unter schwer nachstellbaren Bedingungen vielleicht eine Überspannung auf den Ram jagen...

Ich würde den Fehler nicht beim Ram suchen, schließlich sagt Memtest unter normalen Bedingungen das alles okay ist.
Alternativ würde ich noch Richtung Netzteil vermuten. Eventuell hat es bei einer bestimmten Spannungsanforderung einen defekten Kondensator ect der dann falsch rausgibt. Aber das ist jetzt eher Theorie und sicher bin ich mir da nicht.
 
F

frankpr

Gast
Glaubst es reicht ein einfacher lüfter der parallel durch die RAMs bläßt oder soll ich anderen RAM kaufen?
Als erstes würde ich die QPI Spannung prüfen, bei Vollbestückung brauchen viele CPUs auf vielen Boards ~1,4V. War bei mir auch so, 975X + RIIE lief mit Vollbestücküng nur mit 1,42V, nach dem Wechsel auf das RIIIE waren nur noch 1,32V nötig.
Auf Verdacht pauschal neu kaufen ist ein sehr blöder Tipp. Zumal das Fehlen eines Moduls oder gar eines ganzen Kanals typisch für das Problem QPI Spannung ist. Da würde ich als erstes ansetzen, erst wenn das nicht hilft, an Ersatz denken.
Zum Testen auf Hitzestau einfach erst einmal einen 120mm Lüfter provisorisch auf die Module blasen lassen. Ist der Fehler dann weg, waren sie zu heiß. Genauso gut können aber auch die VRMs für VDIMM zu heiß werden, das war z.B. beim RIIE ein nicht ganz seltenes Problem..
 
F

frankpr

Gast
Die Module gehen davon auch nicht kaputt, das ist die Betriebsspannung des Uncore Bereiches der CPU und damit des Speichercontrollers. Ist die zu gering, arbeitet der IMC nicht mehr richtig, spürbar eben meist als erstes daran, daß nicht mehr alle Module erkannt werden.
 

BORG316

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
225
Aber wenn das Modul alleine nicht mehr tut dann kannst doch kein Spannungsproblem sein?

Werd jetzt nochmal versuchen den Bluescreen zu bekommen... meld mich dann nochmal


War nich erfolgreich... Hab einfach keinen Bluescreen hinbekommen...


Shit ich hoffe nicht das mein Board kaputt ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top