Rechner runter fahren gewisse Komponente immer noch Saft am ziehen?

Amiga500

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.136
Hört sich erstmal ein wenig merkwürdig an.
So habe ein PS2 Pad am Rechner dran, mir ist vorhin was aufgefallen wo ich nicht weiss ob das schon immer so war oder gar unnormal ist.

Wenn ich Windows runterfahre und der Rechner ausgeht geht die Lampe am Gamepad mit aus wenn ich jetzt aber den Knopf (für das einschalten der Analogsticks) am Pad drücke geht die Lampe am Pad wieder an, das heisst also trotz das der Rechner aus ist kriegt das Pad über den USB Port noch saft.

Ist das normal ? Das Pad sollte doch eigentlich gar kein Saft mehr ziehen können ich meine der Sensor an meiner Maus ist dann doch auch aus.

Ich frage da ich vorher schon ein kleines Prob hatte, als ich den rechner ausmachte blieb die Lampe am Pad permanent an und ging nicht aus bis ich das NT komplett ausschaltete.
Danach habe ich mal alle Kabel im Rechner ab und wieder dranne gemacht, jetzt ist es so das das Pad beim Windows runterfahren und rechnerabschalten wieder ausgeht nur wenn ich halt wie erwähnt jetzt wieder auf den Analogeinschalter-Knopf des Ps2 Pads drücke geht die Lampe wieder an und somit hat das Pad also doch immer noch saft.

Wenn ich aber das NT Komplett auschaltet und wieder einschalte(rechner aber ausgeschaltet lasse ) und dann auf den Knopf des Pads drücke dann bleibt es auch aus.




Normal oder nicht?
Hoffe ist verständlich ausgedrückt ist schon spät und bin müde :D
 
Zuletzt bearbeitet:

kennyalive

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
9.049
dass usb-geräte nach dem ausschalten noch saft bekommen is normal
meine tastatur mit hintergrundbeleuchtung leuchtet auch immer noch fröhlich vor sich hin, wenn der rechner aus ist
LEDs aufm mainboard leuchten ja auch noch
am besten immer netzteil ausschalten oder ne steckerleiste mit ein-/ausschalter
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Liegt daran dass auf der 5V Bahn immernoch ein paar W zur Verfügung stehen.
zB für Wake on Lan, Wake on Modem, wake on Keypress...

David

grad noch gefunden:
Während beim alten AT-Format der Einschaltknopf direkt mit dem Netzteil verbunden (manchmal sogar verlötet) war, ist er bei ATX am Mainboard angeschlossen. Dadurch ist es möglich, dass der Rechner sich per Software selbst ausschaltet. Es handelt sich jedoch nur um einen "Soft-Off"-Zustand, das heißt das Mainboard wird weiterhin mit einer Standby-Spannung versorgt, die auch an Erweiterungskarten weitergegeben werden kann. Dies ermöglicht Funktionen wie Wake-on-LAN oder Wake-on-Modem, bei denen der "ausgeschaltete" Rechner sich selbst wieder einschaltet, wenn über das LAN ein spezielles "Aufwach-Paket" (Magic-Packet) hereinkommt oder das Modem einen Anruf empfängt. Auch zeitgesteuertes Einschalten des Rechners ist möglich. Um ein ATX-Netzteil ohne angeschlossenes Mainboard zu starten, muss die grüne Leitung gegen Masse (schwarz) überbrückt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/ATX-Format
 

Amiga500

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.136
Ich danke euch ! @kennyalive nur wieso leuchtet der Sensor meiner USB Optischen Maus wenn der Rechner ausschaltet dann nicht mehr?

Kann man irgendwie ausschalten das gewisse Komponente noch Saft ziehen?

mfg
 
Top