Test SanDisk Extreme Pro im Test

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.490
#1
Eine höhere Leistung und eine geringere Leistungsaufnahme bei doppelt so langer Garantiedauer verspricht SanDisk mit dem Nachfolger der Extreme II. Wo sich die Leistung der Extreme Pro mit 480 GB im alltäglichen Einsatz im Vergleich zur Konkurrenz bewegt, klärt der Test. Auch der Stromverbrauch und die Dauerleistung stehen im Fokus.

Zum Artikel: SanDisk Extreme Pro im Test
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.999
#2
Toller Test - Danke hierfür.

Der Test ist bei der Auswahl einer Gaming SSD sicherlich hilfreich mMn - insbesondere im Bereich P/L.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.340
#3
Meiner Meinung nach gibts nicht viele Gründe keine MX100 zu kaufen.

Die paar Prozent an Mehrleistung einer anderen Platte kosten einfach im Verhältnis viel zu viel.
 

lazsniper

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.960
#5
sehr schöner test ! was freue ich mich auf den tag an dem alle mechanischen platten endlich aus dem system fliegen und durch ssds ersetzt werden. wird aber noch ein bisschen zeit in anspruchen nehmen, bis es 2tb modelle zu "normalen" preisen gibt ;)
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.308
#6

bensel32

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
5.405
#7
schöner test!

das einzige was allerdings aktuell an einer MX100 vorbeiführt ist die schlechte verfügbarkeit. aber da gibt es ja noch die M500.
mal sehen, vielleicht tut sich ja noch was am preis der Sandisk.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.917
#8
Im Fazit habt ihr den wesentlichen Unterschied vergessen: Die Sandisk bietet 10 Jahre Herstellergarantie, die Crucial nur 3 Jahre! Zusammen mit dem Ärger und Zeitverlust, den man mit einem Ausfall hat, würde das Fazit mit diesem Fakt anders aussehen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#9
Also bitte, da haben sich doch einige Fehler eingeschlichen:
SanDisk selbst entwickelt keine SSD-Controller.
Sie haben schon einen eigenen, der steckt in deren namenloser SSD und in den USB3 Sticker der Extreme Reihe, ist aber sehr altmodisch und lahm.

Daraus ergibt sich eine Gesamtkapazität von 4.096 Gigabit respektive 512 Gigabyte,
Wenn man schon fur Gigabit umrechnet, dann auch auf die korrekte Einheit, denn es sind Gibibyte, kurz GiB und damit 549,8 Gigabyte (GB). Nur weil Mircosoft das bei Windows immer falsch macht, muss man den Fehler nicht ständig wiederholen, sonst kommt dabei nur wieder so ein Mist raus, wie das SSDs mit 512GB kein Overprovisioning hätten, dabei haben die etwa 7% mehr NAND- als Nutzkapazität. Bei SSD ist die Unterscheidung von GB und GiB also unumgänglich!

Die 10 Jahren Garantie sind bei nur 80TBW relativ wertlos, denn während wohl selbst Poweruser kaum die 72TBW der Crucial SSDs in 3 Jahren schaffen, sind 80TBW in 10 Jahren durchaus erreichbar, denn damit hat man im Jahr nur 8TBW zu Verfügung und da liegen so manche User doch drüber. Aber nach mehr als 3 bis 5 Jahren werden heutige SSDs wohl kaum noch bei Leuten mit so intensiver Schreiblast in Betrieb sein, bis dahin gibt es größere und schnellere (PCIe angebundene mit NVMe) SSD und wenn die Preise weiter so fallen, ist der Restwert einer SSD nach 3 Jahren noch ein viertel, nach 6 Jahren noch ein sechzehntel und damit ggf. schon unter den Protokosten die bei einem RMA anfallen.

Irgendwie ist diese SanDisk aber sowieso überflüssig, eine echte Mehrleistung gegenüber einer Crucial MX100 ist nicht zu sehen, womit es schwer fällt den sehr geringen Mehrpreis zu rechtfertigen und wer aufs Geld pfeift und eine Spitzen SSD will, der greift sowieso besser zur 850 Pro, die kann alles noch in wenig besser und ist auch in der Leistungsaufnahme im Idle noch besser, was aber vor allem Notebookbesitzer interessiert, die kein LPM nutzen.
 

Hangover

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
306
#10
Interessanter Test, danke dafür.

schöner test!

das einzige was allerdings aktuell an einer MX100 vorbeiführt ist die schlechte verfügbarkeit. aber da gibt es ja noch die M500.
mal sehen, vielleicht tut sich ja noch was am preis der Sandisk.
Habe mir anstatt der ursprünglich geplanten MX100 mit 512GB die SanDisk Extreme II als 480GB- Version zugelegt, da die Mx100 nicht lieferbar war bzw. nur zu sehr ungünstigen Konditionen und die SanDisk mit Versand nur einen Tick teurer als die MX100 bei Händlern, die diese nicht auf Lager hatten.


Damit habe ich eine SSD, die immer noch sehr schnell ist und das beruhigende Gefühl einer 5-jährigen Garantie.
Der Stromverbrauch ist mir zumindest in meinem Notebook in der kurzen Nutzungsdauer (Lenovo L530 mit ehem. 500gb 7200rp/m HDD)nicht negativ aufgefallen, eher im Gegenteil.
Die MX100 verachtet ja auch nicht gerade den so wertvollen Strom ;)

Im Prinzip muss man sich immer fragen, was einem wichtig ist.
Es gibt noch keine SSD, die extrem günstig ist, die die höchste Leistung, bei gleichzeitig maximaler Garantie bietet.
Für mich war die Garantie bzw. Lebensdauer dann letztendlich ausschlaggebend.
 
Zuletzt bearbeitet: (Grobe Rechtschreibfehler korrigiert)
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.758
#11
Im Fazit habt ihr den wesentlichen Unterschied vergessen: Die Sandisk bietet 10 Jahre Herstellergarantie, die Crucial nur 3 Jahre! Zusammen mit dem Ärger und Zeitverlust, den man mit einem Ausfall hat, würde das Fazit mit diesem Fakt anders aussehen.
Was die Garantie angeht, hast Du vollkommen recht. Aber aktuell sind SSDs so schnell im Wandel, dass ich stark bezweifle das jemand seine SSDs so lange im System behalten wird. Somit dürften drei Jahre Garantie völlig ausreichend sein. Wenn dann eine SSD kaputt geht, kauft man sich eben eine neuwertigere :)

Oder sehe ich das etwa falsch?

Aber alles in allem sehr schön. Schöner Bericht und ich freue mich über den Preisverfall. Vielleicht packe ich dann zu Weihnachten eine 512er SSD für mein Notebook in den Warenkorb meiner Wahl :D

Gruß, Domi
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#12
Für mich war die Garantie bzw. Lebensdauer dann letztendlich ausschlaggebend.
Die Garantie sagt nichts über die Lebenserwartung der SSD aus und nach 3 Jahren werden die SSD beim derzeit immer noch anhaltenden Preisverfall gerade noch ein Viertel des heutigen Preises wert sein. Da auch die SSDs mit nur 3 Jahren Garantie dann nicht automatisch alle ausfallen, sind selbst bei einer Ausfallquote von 10%, die noch weit übertrieben ist, diese zwei Jahre zusätzlicher Garantie dann nur gut 2.5% des Kaufpreises wert, also vielleicht 5€.

Im Notebooks bist Du mit der Extreme II gegenüber der MX100 natürlich gut dran, weil die im Idle eben weniger braucht und wenn Du keinen spürbaren Aufpreis bezahlt hast, dann passt es ja. Aktiviert man aber LPM, so wird der Nachteil der hohen Idle-Leistungsaufnahme der Crucials dann auch egal, denn dann reden wir von wenigen mW. Hier ein Link wie man LPM bei Windows auch im Ausgewogenen Energiesparplan einstellbar machen kann.
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.490
#13
@Holt: Danke für die Info! War mir nicht bekannt, dass SanDisk selbst SSD-Controller entwickelt (hat), an die große Glocke hängen sie das auch nicht.

Mit 512 Gibibyte hast du natürlich vollkommen Recht. Komme da noch manchmal durcheinander, aber gelobe Besserung! ;)
 

Hangover

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
306
#14
Die Garantie sagt nichts über die Lebenserwartung der SSD aus und nach 3 Jahren werden die SSD beim derzeit immer noch anhaltenden Preisverfall gerade noch ein Viertel des heutigen Preises wert sein. Da auch die SSDs mit nur 3 Jahren Garantie dann nicht automatisch alle ausfallen, sind selbst bei einer Ausfallquote von 10%, die noch weit übertrieben ist, diese zwei Jahre zusätzlicher Garantie dann nur gut 2.5% des Kaufpreises wert, also vielleicht 5€.
[...]
Mir war schon beim Korrekturlesen bewusst, dass sich einige an diesem Satz stören werden, wollte ihn aber nicht mehr anpassen, da ich nicht wusste, ob schon jemand auf den Beitrag antwortet.

Ich hatte noch vor allen Dingen die Samsung 840Evo im Hinterkopf, die ebenfalls in der engeren Wahl stand. Diese hat "nur" TLC und genauso wie die MX100(MLC) eine geringere MTBF (SanDisk 2Mio h. ggü. 1.5Mio h.). Daraus und aus Tests die ich gelesen hatte, habe ich dann die Verknüpfung zur Lebensdauer abgeleitet. War sicherlich etwas zu vage formuliert. Mir ist auch durchaus bewusst, dass Geräte nicht nach der Garantie defekt gehen ;).

Finde übrigens Deine Rechnung bezüglich des tatsächlichen Wertes einer Garantie zur Evaluation der Wirtschaftlichkeit sehr interessant, vlt. kannst Du ja mal per PN schreiben, wie Du diese berechnest und welche quantitativen und qualitativen Faktoren Du dabei berücksichtigst (insb. Gewichtung dieser). Im Endeffekt wähle ich bei vergleichbarer Qualität(sowohl Produkt, als auch Service) und vergleichbarem Preis immer das Produkt mit besserer Garantieleistung, was vor allem psychologisch beruhigt ;).

PS: Danke für den Link
 
Zuletzt bearbeitet:

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.070
#15
Die haben früher auch schon öfters eigene Controller verwendet, bzw. welche exclusiv designen lassen, das weiß man ja nie so genau. Aber waren auch nie die großen Würfe, sondern irgendwas billiges für den OEM-Markt. Das bewirbt man dann nicht großartig.

Das Fazit kann ich irgendwie kein bisschen nachvollziehen. Was ist daran ein Stromfresser? Weil eine SSD sparsamer ist? Wie bezeichnet ihr dann die SSDs die noch mehr verbraten? Die liegen fast alle auf gleichem Niveau oder es sind Laufwerke mit ner geringeren Kapazität welche etwas sparsamer sind. Das gleiche bei der Performance. Das sind gerade mal 2 Tests wo sie weiter unten ist, ansonsten immer recht weit oben. In diesem Testparcour sind ja meist kaum Unterschiede auszumachen.
Ergänzung ()

Im Fazit habt ihr den wesentlichen Unterschied vergessen: Die Sandisk bietet 10 Jahre Herstellergarantie, die Crucial nur 3 Jahre! Zusammen mit dem Ärger und Zeitverlust, den man mit einem Ausfall hat, würde das Fazit mit diesem Fakt anders aussehen.
Die Garantie ist imho ziemlich wertlos oder liefern die dir sofort Ersatz nach Hause? Ansonsten ist Ärger und Zeitverlust kein Stück geringer.
Ich warte ja nicht 4 Wochen, bis das Laufwerk aus der RMA zurück kommt. Da kauf ich gleich ne Neue.
Und der Wert so einer SSD in 10 Jahren ist eh gleich null. Selbst nach 3 Jahren wäre das nicht mehr all zu relevant.

Es ist eben kein typisches Consumerlaufwerk. Die Langzeitperformance braucht der 0815-User nicht. Da kauft man sich ne billigere SSD. Aber eine Daseinsberechtigung hat das Laufwerk trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shaav

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.385
#16
Mich würde mal interessieren ob man den Unterschied zu einer uralt-SSD merken würde. Ich nutze eine 60GB OCZ Vertex die bestimmt schon drei Jahre alt ist.
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.490
#17
@bensen: Es geht dabei um die Extreme II. Beachte bitte das "relativ gesehen" bezüglich Stromfresser. Gerade bei nur 240 Gigabyte Nutzkapazität sind fast 5 Watt beim Schreiben schon viel. Natürlich sind SSDs generell alles andere als Stromfresser im Vergleich zu anderen Komponenten.

Zur Leistungseinschätzung: Bei schreibintensiven Tests ist die Extreme Pro für ihre Kapazitätsklasse sehr gut, bei unseren Testkandidaten sogar die beste (steht auch so im Fazit). Nur bei anderen Praxistests ist sie eher durchschnittlich, beim Virenscan sogar unterdurchschnittlich. Die Unterschiede im Praxiseinsatz sind marginal, das ist nunmal so, aber auch eine wichtige Erkenntnis, die in anderen Tests nicht offenbart wird.
 

adretter_Erpel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
126
#19
Das Einzige was mich an SSDs neben dem Preis/GB stört, ist dass ich! mich so schnell an den Geschwindigkeitszuwachs gewöhne.:freaky:

Ein nettes Wochenende euch allen.
 

MXE

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.450
#20
Das mit der Garantie ist Augenwischerei. 3 Jahre sind in der IT i.d.R. mehr als ausreichend. Die Garantie ist eh fürn Arsch wenn die SSD kaputt geht, die Daten sind dann sowieso futsch. 10 Jahre hören sich toll an, ändert aber nichts daran, dass man eine SSD nicht kaputt schreiben kann!
Natürlich kann man es vorsätzlich machen, aber so kann man alles zerstören. Wer sich mit Wear Levelling von SSD beschäftigt wird feststellen, dass so eine SSD jeden Standard überleben wird, bis dahin ist vielleicht Google und Facebook Geschichte und SSD vielleicht selbst auch.
Als Poweruser hat mein Laptop inkl. SSD (kein Jahr alt) schon 5000 Stunden runter und die SSD noch keine 5TB geschrieben.
Wenn man die Lebensdauer einer Samsung 840er hochrechnet (ich mach das jetzt mal nicht) dann dürfte die SSD deutlich länger als 20 Jahre leben, also die Speicherzellen wenn nicht gerade der Controller o.ä. zuvor abraucht. Das ist sehr konservativ gerechnet, wenn man die Zahlen von den Endurance Tests zugrunde legt, hat man deutlich über 100 Jahre Lebenszeit.
 
Top