News Seagate: Entlassungen auf 14 Prozent der Belegschaft ausgeweitet

Crass Spektakel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
474
Ich habe in allen wichtigen Rechnern derzeit eine mittlere SSD und mindestens eine richtig grosse Harddisk.

Imho der Hauptgrund für den Rückgang der Festplattenstückzahlen: Festplatten sind richtig teuer geblieben nach den angeblichen Flutschäden in Asien um 2011.

Kosteten 2TB Platten vor der Katastrophe 55 Euro so kosteten sie danach fast zwei Jahre lang teilweise das Doppelte und erst seit ein paar Monaten bekommt man für 55 Euro wieder Platten mit 2TB. Ja, inzwischen bekommt man dafür auch bezahlbare 4TB Platten aber hallo??? Nach fünf Jahren bekommen wir für den gleichen Preis die gleiche Leistung und für den doppelten Preis die doppelte Leistung? Damit lockt man niemand hinter dem Ofen vor. Aus diesem Grund laufen bei mir noch Festplatten mit 500 und 1500GB in grösseren Stückzahlen, teilweise mit über 100.000 Betriebsstunden. Denn warum sollte ich was neues kaufen? Ist ohnehin überteuert und nicht besser.

Ein weiterer wichtiger Grund: Intel Rapid Storage SSD-Cache funktioniert nicht mehr brauchbar. Ich fand das damals sehr elegant, billige 20-60GB SSD und eine lahme 2TB-Platte und schon hatte man zu 90% die Leistung einer 2TB-SSD. Unter Linux kann man zwar mit SSD-Caching weiter prima arbeiten aber aktuelle RST-Treiber für Windows laufen mehr schlecht als recht und ein Cache von 60GB ist ein Witz. Mein Linux-Server hat übrigens eine 120GB SSD als Cache und ein RAID aus 3x3TB und das flutscht so brutal schnell als wäre das eine einzige 6TB-SSD.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.905
Ich habe in allen wichtigen Rechnern derzeit eine mittlere SSD und mindestens eine richtig grosse Harddisk.
Selbst wenn das alle so halten (habe ich auch, bevor ich meine 240GB-SSD + 1TB-HDD-Kombo durch eine 2TB-SSD ersetzt habe). Der PC-Markt schrumpft insgesamt, vor allem weil die Lebensdauer eines PCs immer länger wird, und innerhalb dieses schrumpfenden Marktes verdrängen Notebooks immer mehr die Desktop-PCs. Bei den Notebooks hingegen fallen die HDDs wirklich immer öfter komplett weg, zugunsten von SSDs.

Festplatten werden allerdings noch lange Zeit ihre Berechtigung behalten, im Server-Bereich und auch bei Consumer-NAS, wo als Datengrab Kapazität/Preis wichtiger ist, als Geschwindigkeit (die eh durch die Netzwerkanbindung limitiert wird).
 

Niyu

Vize-Weltmeister 2018
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
1.575
Ich habe schon vor 5 Jahren meine Rechner auf SSD aufgerüstet. Ich halte mich jetzt nicht für sonderlich innovativ - aber als Firma hätte ich schon vor Jahren mein verdientes Geld in SSD-Forschung gesteckt und meine Festplattensparte wäre Nischenprodukt geworden.

Eigentlich sollte es nicht verwundern - Nokia hat ja vorgemacht wie man von einem Marktbeherscher zu einer Randnotiz wird. Der CEO von Seagate hat ja für sein Leben (und das seiner Enkelkinder) sicherlich vorgesorgt - dem können seine Mitarbeiter egal sein. Ein Grund mehr warum Manager keine absurd hohen Gehälter verdienen sollten. Wenn die Firma untergeht soll es Ihnen auch wehtun.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.589
Das passiert wenn man meint ewig auf HDDs setzen zu müssen!
Denke sie hatten keine andere Wahl. Bei SSDs hätten sie bei Null anfangen und gleich gegen solche (Finanz) Riesen wie Samsung antreten müssen gegen die selbst Intel Probleme hat.

Nun scheint es als ob sie sich klein genug schrumpfen wollen, um irgendwann übernommen und abgewickelt zu werden.
 

Koto

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.371
Der PC-Markt schrumpft insgesamt, vor allem weil die Lebensdauer eines PCs immer länger wird
Sehe ich auch so.

@all
Wobei das nicht die erste Firma ist die Trends verschlafen. Seagate hätte schon lange in SSD Investieren müssen. WD scheint da auch recht Spät dran.

Das Problem was ich sehe. Wenn Seagate auch wegbricht. Haben wir ein Monopol bei HDDs.
 
Zuletzt bearbeitet:

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.411
Western Digital wird gerne weiterhin Festplatten liefern, wenn Seagate aufgibt.
WD hat immerhin Sandisk geschluckt und ist im SSD Geschäft drin. Die beliefern beide Märkte und können die Kapazitäten anpassen.
 

Tamja

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2014
Beiträge
329
Nun scheint es als ob sie sich klein genug schrumpfen wollen, um irgendwann übernommen und abgewickelt zu werden.
Das könnte schlimmstenfalls passieren.

Selber sehe Seagate nur noch als Gegenstück zu Western Digital damit die kein Monopol haben.

Von Segate würde niewieder auch nur eine HDD kaufen dafür vielzuviel ärger mit aufällen etc...

Würde mich aber auch nicht wundern wenn WD auch Leute feuern wird...
 

DerKonfigurator

Captain
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.074
ich hatte nochnie eine ssd und meine seagate platte ist ausreichend schnell.
ich arbeite nur mit usb 2.0 (sticks&externe platten) da lohnt sich das eh nicht.
zocken tu ich auch nicht
Hochfahren warte ich gern mal eine-2 Minuten juckt mich nicht.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
erst seit ein paar Monaten bekommt man für 55 Euro wieder Platten mit 2TB.
Die günstigsten 2TB Platten im Preisvergleich sind gebrauchte Enterprise Platten, wie die alten HGST Ultrastar A7K3000 und WD RE4, die sind beim dem Preis mit Sicherheit nicht neu, sondern haben nur zurückgesetzte S.M.A.R.T. Werte, ebenso vertreibt CNMemory "generalüberholte" (wobei man an HDDs keine mechanischen Verschleißteile wirtschaftlich austauschen kann). Die günstigste 2TB HDD bei denen ich auf Neuwaren hoffen würde, sind die von Toshiba, vor allem die E300 ist ja auch ein recht neues Modell und die kosten über 63€. Aber vergiss die Inflation in der Zeit nicht und vor allem die Entwicklung des Euro zum USD.

WD hat immerhin Sandisk geschluckt und ist im SSD Geschäft drin. Die beliefern beide Märkte und können die Kapazitäten anpassen.
Da die Fertigungstechnologien komplett unterschiedliche sind, kann ich mir kaum vorstellen wie sie da Kapazitäten verschieben sollten.
 

Koto

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.371
ich hatte nochnie eine ssd und meine seagate platte ist ausreichend schnell.
ich arbeite nur mit usb 2.0 (sticks&externe platten) da lohnt sich das eh nicht.
zocken tu ich auch nicht
Hochfahren warte ich gern mal eine-2 Minuten juckt mich nicht.
Die einen Spielen Champions League die anderen Kreisliga. :-)

Man muss eine SSD gehabt haben um das zu verstehen. Warum sehr viele Geil auf SSDs sind.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.905
Man muss eine SSD gehabt haben um das zu verstehen. Warum sehr viele Geil auf SSDs sind.
So sieht es aus.

Der Schritt von HDD auf SSD ist meiner Meinung nach der spürbarste Leistungssprung durch eine einzelne Komponente, seit Festplatten in PCs Einzug gehalten haben und man nicht mehr alles von Floppydisks laden musste. (Ja. Ich habe das noch miterlebt. ;) ) Wer einmal in den Genuss davon gekommen ist, kann und will nicht mehr zurück.

Ich würde jederzeit den Aufpreis für eine SSD an CPU und GPU einsparen. Auch und grade, wenn man nicht am Computer spielt. Eine SSD beschleunigt praktisch alles. Man merkt sie beim Booten (oder Aufwachen aus dem Energiesparmodus), beim Starten jeder Anwendung, selbst beim Öffnen des Startmenüs. Überall holt eine SSD ein paar Sekunden oder Zehntelsekunden (auch die spürt man) raus.

Deshalb haben HDDs als Systemlaufwerk in PCs heutzutage überhaupt nur noch in absoluten Billigstsystemen eine Daseinsberechtigung, wo man nirgendwo mehr etwas einsparen könnte, um eine (kleine) SSD möglich zu machen.

In anderen Anwendungsbereichen haben HDDs natürlich bis auf Weiteres weiterhin ihren Platz. Es würde z.B. keinen Sinn ergeben, die vier 4TB-Platten, die ich in meinem NAS habe, durch SSDs zu ersetzen. Das sind reine Datengräber, bei denen es nicht auf Zugriffszeiten ankommt und das Netzwerk die sequenzielle Datenrate beschränkt.
Wobei es sicher nur eine Frage der Zeit ist, bis SSDs, (nichts weiter als ein paar Chips auf einer kleinen Platine) sogar billiger sein werden, als die komplexen mechanischen Festplattenlaufwerke.
 

Koto

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.371
Sehe ich auch so. Ich kenne viele, die wollten einen neuen PC. Ich empfahl erst mal eine SSD und auf einmal war der Wunsch nach neuem PC weg. :-)

Egal welcher Bereich eine SSD macht das System unglaublich agil. Es geht gar nicht mal so um Transferraten sondern Zugriffszeiten.

Ich hatte zb mal ein 4 Fach Raid 0. Von den Transferraten kam das an eine SSD ran. Aber die SSD war immer noch deutlich spürbar wegen den Zugriffszeiten.

Muss man von SSD auf HDD fängt man an zu weinen. :-) Ok eher sofort in den Landen rennen für eine Neue. Daher ja der Wunsch nach großen SSD. Man will nur noch alles auf der SSD machen. Also auch Games usw.. Oder wie flott ein Video aufgeht. Wie das Entpacken auf einmal fluppt.

SSD die beste Erfindung für PCs seit der optischen Maus. Meiner Meinung nach.

Ich halte auch SSD bei Datengrab für besser. Festplatten haben eben eine Mechanik. SSD können logo auch ausfallen. Aber ich denke, SSDs sind einfach deutlich unerfindlicher. Von der Wahrscheinlichkeit her gesehen. Gerade beim an und ausmachen. Meiste geht die HDD wegen Mechanik defekt. Kaum wegen Elektronik.

Wenn 6 TB SSD mal bezahlbar sind. Fliegen alle meine Daten HDDs raus. Bzw wenn die Defekt gehen werden Sie durch SSD ersetzt. Nur eine Frage der Zeit.

Es gibt ja eigentlich nur ein Nachteil der SSD. Die aktuellen Preise. :-)
Schreibleistung ist für die meisten normale Nutzer gar kein Problem. Da geht eher der Nutzer kaputt oder SATA gibt es nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

taxishop

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
387
ich frage mich wie diese seltsame firma noch existiert...wer kauft um Himmelswillen noch seagate?
 

Mr.Seymour Buds

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.570
Darf ich fragen, wieso man Seagate nicht kaufen sollte?
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.589
Ist in einem Markt mit Produkten die ausreichend Qualität bietet halt so.

Man kauft sich irgendetwas bis man einen Desaster mit einer Marke erlebt. Diese landet auf der schwarzen Liste bis zum nächsten Desaster.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
ich frage mich wie diese seltsame firma noch existiert...wer kauft um Himmelswillen noch seagate?
Warum nicht, oder meist Du wegen dem Blödsinn von Backblaze und der vielen Berichte die sich darauf stützen? Dann dürfte aktuell auch niemand mehr WD HDDs kaufen, die schneiden bei den neusten Zahlen von Q1 2016 nämlich mit 6,55% zu 3,48% (Seagate) viel schlechter ab:



Da aktuell von WD mit der Red immerhin NAS Platte mit 24/7 Zulassung verwendet werden und nicht wie von Seagate Desktopplatten ohne 24/7 Zulassung die dafür gedacht sind 2400 Stunden im Jahr als einige HDD in einem Gehäuse zu werkeln, ist das eigentlich sehr erschreckend für WD. Aber es werden auch die WD außerhalb der Spezifikationen betrieben, denn die die Red sind nur bis zu 8 (ältere 5) HDDs in einem Gehäuse gedacht und Backblaze packt 45 bzw. 60 in einen Storage Pod. Nur die HGST können das ab, aber die Megascale ist eben eine Enterprise HDD und daher mit den HDDs die Backbalze von den anderen Herstellern verwendet, auch gar nicht zu vergleichen. Die anderen Hersteller haben solche Platten auch, aber Backbalze nutzt diese nicht, die kosten ja auch einige mehr als die billigen Desktop und NAS HDDs.
 

Mr.Seymour Buds

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.570
Alles in allem sind das immer noch erschreckend hohe Ausfallraten. Von ~1% bei HGST mal abgesehen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
Die liegen aber eben an der sehr speziellen Nutzung der HDDs bei Backblaze und dazu der Tatsache, dass nur die von HGST dafür überhaupt ausgelegt sind, die alten Hitachi hatten früher alle eine 24/7 Zulassung und dazu auch die RVS Technologie um mit Vibrationen umgehen zu können. Bei den extremen Bedingungen dort, macht sowas halt echte einen Unterschied und da eben HDDs unterschiedlicher Kategorien bei denen verwendet werden, ist der Vergleich über die Hersteller unseriös, denn um den fair zu gestalten, müsste ich ja auch vergleichbare Platten der einzelnen Hersteller verwenden. Das wäre sonst als würden man beim Autotest die A-Klasse gegen den 7er BMW und Auto A8 antreten und durchfallen lassen, weil die anderen schneller, geräumiger und luxuriösere sind und andere würden darauf schließen, Mercedes könnte keine Luxusautos bauen :freak:
 
Top