Sennheiser G4me Zero = schlechter Sound?

Turtlus

Newbie
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
5
Hallo Community,

das hier ist mein erster Post und ich hätte ein paar Fragen zum Sennheiser G4me Zero. Vorweg schon mal: Antworten, die sich auf die schlechte Entscheidung beziehen dieses teures Gaming Headset zu kaufen, wobei einzelne Kopfhörer und Mikros oder andere Headsets besser sind, brauche ich nicht.
Und zwar ist vor einer Woche mein zwei Jahre altes Logitech G430 kaputt gegangen, weshalb ich mir das Sennheiser G4me Zero bestellt habe. Das Mikrofon soll zu den besseren unter den Gaming Headsets gehören, was ich auch gleich im Vergleich zu meinem alten Headset bestätigen kann. Nur der Audio Sound macht mich stutzig. Es fällt mir schwer diesen zu beschreiben, aber er klingt so radiomäßig und flach. Da fand ich den Sound vom Logitech G430 besser. Es sind ja auch unterschiedliche Lautsprecher (Stereo und 7.1), jedoch habe nochmal das G430 sowohl ohne 7.1 Sound als auch ohne USB Adapter getestet und trotzdem klingt es noch besser als das G4me Zero, obwohl das G4me Zero vom Sound her ein größeres Spektrum abdecken soll.
Nun kenne ich mich nicht so gut mit sowas aus und weiß nicht, wo das Problem liegt. In den Einstellungen habe ich schon die den Sound auf 24Bits,192000 Hz hochgestellt und alle Soundeffekte deaktiviert, jedoch ohne Erfolg. Auch der Anschlusswechsel von hinten nach vorne hat nichts bewirkt.
Ich besitze ein Asus B85M-G Motherboard, welches eine Realtek ALC887-VD2 Onboard Soundkarte besitzt. Ich hatte bereits überlegt, ob es an einer fehlenden besseren Soundkarte liegen könnte, da das G4me Zero eine höhere Impedanz im Vergleich zum G430 hat und dies die Onboard Soundkarte nicht packen könnte.
Falls ich bisher irgendeinen Mist erzählt habe, korrigiert mich ruhig, habe wie gesagt nämlich kaum Ahnung von sowas.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hätte eine Idee zur Lösung und kann mir weiterhelfen? Oder kann sogar bestätigen, dass der Sound vom 55 Euro teurem G430 wirklich besser ist als vom 150 Euro teurem G4me Zero?

MfG
Turtlus
 

nebulein

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.138
Das Problem ist die Onboard Soundkarte die hat nicht genug Power um das Sennheiser richtig anzusteuern bekanntes Problem, selbst schon im Bekanntenkreis bei 2 Leuten mit dem Game Zero gehabt.
 

yxman

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
794
Wie vom Vorposter erwähnt, liegts an dem minderwertigen Onboard Sound, AC1220 oder externer Amp klingt das Headset schon um Welten besser und hat nicht ohne Grund so einen guten Ruf.
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.066
Ich betreibe das halboffene "Schwestermodell" Game One am Headphone-Ausgang einer Soundblaster Z und kann mich da nicht beschweren.
Am anderen rechner mit Onboardchip klingt es allerdings ähnlich flach wie von Turtlus beschrieben.
 

Turtlus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
5
Das Problem ist die Onboard Soundkarte die hat nicht genug Power um das Sennheiser richtig anzusteuern bekanntes Problem, selbst schon im Bekanntenkreis bei 2 Leuten mit dem Game Zero gehabt.
Wie vom Vorposter erwähnt, liegts an dem minderwertigen Onboard Sound, AC1220 oder externer Amp klingt das Headset schon um Welten besser und hat nicht ohne Grund so einen guten Ruf.
Da fällt mir ein Stein vom Herzen. Wenn es wirklich nur an der schlechten Onboard liegt, dann sollte wie du bereits sagtest, eine externe Soundkarte Abhilfe schaffen. Hättet ihr vielleicht Vorschläge für eine gute Soundkarte für einen fairen Preis, die gut auf den PCIe 2.0 des Motherboards passen würde?
 

der Unzensierte

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.524

Darkscream

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
15.397
Wenn der Sound vom Micro passt empfehle ich mal was:
FX Audio DAC-X6
Das Teil hat zumindest 3 Eingänge und ist somit zumindest vielseitig einsetzbar.
 

Turtlus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
5
Ich muss nochmal nachfragen. Es gibt ja interne Soundkarten zum Reinstecken und externe Soundkarten zum Verstärken außerhalb? Richtig?
Wenn ja, was wäre denn besser unabhängig, welche Variante besser "reinpasst".
Ergänzung ()

Ansonsten wäre eine Creative Soundblaster Z nicht verkehrt, oder? Von der hört man ja am meisten, wenn es um interne Soundkarten geht. Oder wäre diese dann doch "zu viel" für das Headset?
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
16.515
1. Eine externe Soundkarte ist besser, da entkoppelt.
2. Sollte das Game Zero auf dem HD569 basieren.
3. Wenn einem zum Vorgänger Kopfhörer der Klang nicht passt, dann sucht man erstmal Frequenzkurven der jeweiligen Kopfhörer raus und soweit Ich das sehe, sollte das Game Zero schon Bass liefern.
4. D.h. eine Soundkarte könnte den Klang verbessern, muss aber nicht. Das kann dir keiner versprechen. Ich habe selbst ein ASRock B85M PRO 3 mit nem noch kleineren ALC662 Onboard-Chip und da konnte nicht mal eine Creative Omni oder SMSL M3 die Klangqualität verbessern, nur die Lautstärke.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
930
Leider gibt's für die Z Serie noch keinen Treiber der vernünftig mit 1903 funktioniert, habe ich auch selbst am eigenen Leib erfahren dürfen. Creative und Microsoft arbeiten laut reddit aber daran.

Ich besitze ein Asus B85M-G Motherboard, welches eine Realtek ALC887-VD2 Onboard Soundkarte besitzt. Ich hatte bereits überlegt, ob es an einer fehlenden besseren Soundkarte liegen könnte, da das G4me Zero eine höhere Impedanz im Vergleich zum G430 hat und dies die Onboard Soundkarte nicht packen könnte.
Korrekt, auch wenn manche Teilnehmer im Forum nicht müde werden jeden noch so grottigen Onboard-Sound zu verteidigen, hier liegt wohl zu 99% die Wurzel des Problems.

Ich muss nochmal nachfragen. Es gibt ja interne Soundkarten zum Reinstecken und externe Soundkarten zum Verstärken außerhalb? Richtig?
Wenn ja, was wäre denn besser unabhängig, welche Variante besser "reinpasst".
Korrekt, in der Regel sind Externe USB Soundkarten weniger anfällig für Störgeräusche aus dem Inneren des Computers, das hängt aber in einigen Fällen auch immer von der spezifischen Hardware ab.

Für den Betrieb eines Headsets bietet sich eine Creative G5 an, die ist relativ günstig zu erstehen und besitzt mehr als genug Leistung um dein Headset anzutreiben, zudem hat sie auch klanglich viel mehr drauf als dein Budget Onboard-Sound. Die G6 ist zwar neuer, bietet aber nicht unbedingt für jeden einen Mehrwert und kostet mehr, kannst ja gerne mal beide Vergleichen
 

Turtlus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
5
Korrekt, in der Regel sind Externe USB Soundkarten weniger anfällig für Störgeräusche aus dem Inneren des Computers, das hängt aber in einigen
Für den Betrieb eines Headsets bietet sich eine Creative G5 an, die ist relativ günstig zu erstehen und besitzt mehr als genug Leistung um dein Headset anzutreiben, zudem hat sie auch klanglich viel mehr drauf als dein Budget Onboard-Sound. Die G6 ist zwar neuer, bietet aber nicht unbedingt für jeden einen Mehrwert und kostet mehr, kannst ja gerne mal beide Vergleichen
Ich weiß, gute Soundkarten sind teuer, aber ich würde gerne unter der 100 Euro Grenze bleiben. Wenn man von den Störgeräuschen absieht, würde es die interne SBZ von Creative auch tun, oder? Von der Qualität soll sie ähnlich wie die G5 sein, nur die G5 bietet bessere Soundstärke. Mir ist erstmal wichtig, dass die Soundkarte Abhilfe für den schlechten Sound schafft. Aber in jeden Fall sollte so ziemlich jede Soundkarte besser sein als meine Onboard?
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
930
Wenn man von den Störgeräuschen absieht, würde es die interne SBZ von Creative auch tun, oder?
Der Mikrofon Eingang an den Z Karten ist leider Grottig, und zudem gibt's für die Z Serie keine aktuellen Treiber für Windows 10 1903

Ich weiß, gute Soundkarten sind teuer, aber ich würde gerne unter der 100 Euro Grenze bleiben.
Vielleicht ne Creative Omni? Oder Play3. Oder ne Xonar DGX, wobei die dann intern wäre.

Aber in jeden Fall sollte so ziemlich jede Soundkarte besser sein als meine Onboard?
In der Regel ja
 

Meleager

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
390
Der Mikrofon Eingang an den Z Karten ist leider Grottig, und zudem gibt's für die Z Serie keine aktuellen Treiber für Windows 10 1903

Ich benutze n gescheites Kondensator Mic an der ZxR und es klingt wunderbar.
Die Z und die Zx sind von den verbauten Teilen her auch gleicher, als die ZxR zu beiden.
Gleiches Gilt für die Treiber, absolut keine Probleme seit dem Upgrade auf 1903.
Da hab ich nach Win Updates schon ganz anderes durchgemacht.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
930
Gleiches Gilt für die Treiber, absolut keine Probleme seit dem Upgrade auf 1903
Bei mir tut sie es nicht, auch nicht nach Clean install, führt nur zu Bluescreens und crashes, unter 1809 alles super. Gibt auf reddit diverse Threads dazu, darunter hat sich auch ein Developer von Creative zu Wort gemeldet und das Problem bestätigt, man arbeite daran. Also seitens Creative ist keine Kompatibilität sichergestellt, solange empfehle ich keine Z Karten. Auch wenn es mich natürlich freut wenn es mal bei diversen Leuten Problemlos funktioniert.

Ich benutze n gescheites Kondensator Mic an der ZxR und es klingt wunderbar.
Die Z und die Zx sind von den verbauten Teilen her auch gleicher, als die ZxR zu beiden.
Gut das mag natürlich sein, zumindest die Z und Zx konnte ich schon mit diversen Mikrofonen am Eingang hören, sehr starkes rauschen und zischen versauten jede Aufnahme komplett, wie es um die ZxR besteht weiß ich nicht, ich nahm aber an sie hätte den selben PreAmp.

Aber die ZxR ist abgesehen von dem Treiber Debakel auch weit außerhalb des Budgets
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.066
Meine SB Z läuft unter 1903 mit dem aktuellen Treiber 13.1.01.10 bestens, würde mal den Fehler bei der PCIe X1-Steckplatzwahl o.ähnlich suchen.
Zum Mikro: Keine Probleme, die Kumpels im TS hören mich mit der Kombi SB Z/ Sennheiser Game One klar.
Auch da haben die meisten eine SB Z und ich kann es selbst hören, also halte ich es für überzogen, von einem Treiberdebakel, was jeden betreffen muss, zu sprechen.
Kann die SB Z in Kombi mit den Sennheiser-Headsets also empfehlen, zumal sie eine ordentliche Verbesserung ggü Onboard bietet und jegliches Upgrade in mehr audiophile Bereiche das Budget des TE übersteigt und von ihm nicht wahrgenommen werden dürfte.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
930
Meine SB Z läuft unter 1903 mit dem aktuellen Treiber 13.1.01.10 bestens, würde mal den Fehler bei der PCIe X1-Steckplatzwahl o.ähnlich suchen.
Wie ich schrieb, das Problem ist generell bekannt mit 1903 und wird von Creative auch so bestätigt. Zumal dutzende User mit Z Karten mit 1903 diese Ausfälle haben. Das Problem liegt im Treiber, dieser wurde auch seit März 2017 nicht mehr aktualisiert, laut Ryan, einem Creative Developer der oft auf reddit unterwegs ist, wird gerade an einer Lösung gearbeitet.

Vereinzelt mag das mit den Z Karten unter 1903 funktionieren, das ist aber reine Glückssache.

Btw. Gibt's die Soundblaster G5 auch haufenweise für 60-90€ auf Kleinanzeigen, wenn dies eine Option ist, dann machst du mit der Externen G5 definitiv die bessere Wahl. Weil aktuelle Treiber und Extern, was das Potenzial für Störungen durch Einstreuungen im Pc minimiert.
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.066
Hmm, dann ist das wohl an mir vorüber gegangen und ich habe mal Glück mit meiner Zusammenstellung oder halt Treiber/Software XYZ, was vllt der Trigger für das Problem ist, nicht auf dem System.
Creative ist ja bekannt für ihren nachlässigen Treibersupport, sieht man ja auch an der "Häufigkeit" der Aktualisierungen.
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.066
Was "man" (wer ist "man"?) unter einer guten Soundkarte versteht, danach hat der TE ja auch nicht gefragt. :D
Aussagen ohne Hintergrund und eher auf eigener Meinung basierend als allgemeingültig hinzustellen, ersetzt nicht die Erklärung.
Besser als der flache Onboardsound klingt die Z auf jeden Fall, oder wollt Ihr ihm jetzt auch noch eine vom Club der Audiophilen geadelte 200€+ Karte aufschwatzen?
Ginge wohl eher am Ziel & Topic und auch der Leistung der vorhandenen Wiedergabehardware vorbei. ;)
 

Turtlus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
5
Ich schwanke momentan zwischen Creative Sound Blaster Z, Asus Xonar DGX, Creative Sound BlasterX AE-5 und Creative Sound Blaster Audigy RX als interne SK und Creative Sound BlasterX G5 als externe SK.
Aber ich denke, ich werde mir erstmal die Z holen und testen. Dann mal sehen, ob sie eine Änderung hervorruft, wenn nicht, dann gebe ich sie halt wieder zurück und muss wohl darüber nachdenken, dass der Sound so normal ist oder der Sound defekt ist.
 
Top