Solides Soundsystem gesucht

Fruby89

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Hallo,

erstmal vorab bitte steinigt mich nicht, ich habe nicht viel Ahnung von Hifi, habe mich aber die letzten Tage schon etwas informiert und brauche jetzt eure Hilfe.

Ich möchte mir ein Soundsystem gönnen. Im folgenden die wichtigsten Punkte.


Wie groß ist der Raum?


Ca. 20 qm


Vorhandene "Ausrüstung"


- Samsung UE40d6200
- PS3
- Xbox 360
- Sky Receiver


Bisherige Erfahrungen mit "Soundanlagen" "Kompaktanlagen"

So gut wie keine. Mein Eigen nenne ich die Teufel Conecpt C100 in Zusammenspiel mit XFI-Titanium am PC. Denke aber das läuft hier eher unter "Brüllwürfel" ;-). Ansonsten einfache Logitech Boxen mit Subwoofer. Muss aber trotzdem dazu sagen, dass ich ein sehr feines Gehör habe und klanglich gute Boxen sehr schnell erkenne bzw. Töne höre, die andere vielleicht nicht so hören :p

Ansonsten konnte ich bei Familie und Freunde schon mehrmals Canton Lautsprecher "probehören" (Begeisterung!) und habe eigentlich nur gutes darüber gehört.


5.1? 7.1? Stereo?


Mein Gedankengang war ein Receiver z.B. Onkyo TX-NR414 5.1 in Zusammenspiel mit z.B. Canton GLE 420 2-Wege Kompaktlautsprecher (70/130 Watt) und als Sub den Canton AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer (100/150 Watt).

Nur um zu verdeutlichen wie ich mir das gedacht hätte, ohne einer der Komponenten schon getestet/gehört zu haben.

5.1 könnte einmal in einer größerern Wohnung eine Rolle spielen, deswegen auch der Auswahl des 5.1 Receivers. Es ist aber erstmal auch kein zwingendes Muss.


Verwendungszweck? Vorlieben?


Eigentlich als Allrounder gedacht. Ich höre gern Musik, überwiegend was in den Charts läuft, aber auch alte Schinken aus den 80er und 90ern.

Darüber hinaus 1-2 Blurays in der Woche über die PS3. 2mal die Woche Fußball (Sky)
Ausnahmetitel wie God of War für die PS3 werden ausgiebig gespielt.
Mir ist eine ausgewogene, kompakte Anlage wichtig und es ist zu erwähnen, dass wir in Miete wohnen, sprich keine Brüllwürfel, die bei normaler Zimmerlautstärke schon den Nachbarn aus dem Bett holen.

Dennoch möchte ich auch gewisse "Leistungsreserven" haben, sofern ich mal "live bei der Schlacht um Helms Klamm" dabei sein möchte, das auch so ausfahren kann :D


Budget? Neukauf? Selbstbau?

Budget: 600 Euro (+/-)
Neukauf: Würde Neukauf vorziehen, aber möchte Gebrauchtkauf nicht komplett ausschließen
Selbstbauen: Wenig bis gar keine Ahnung und möchte in fertige Komponenten ausschließlich investieren


Bilder des Raum

Anmerkung: An der Wand, an der aktuell der TV steht, kommt die Anbauwand (siehe letzes Bild unten mit Vitrine)
Diese braucht die ganze Länge bzw. Breite der Wand.


Deswegen kommen eigentlich nur Regallautsprecher in Frage. Den Sub hätte ich zwischen Anbauwand und Bett gestellt.



image.jpeg

image2.jpeg

neue wand.jpeg


Freue mich über jeden Ratschlag oder Tip. Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Die Wand ist neu bestellt und wird somit nicht für die Boxen weichen ;-)

Ich nehme gerne gewisse Einbußen hin, wenn nötig.
 

nobbivm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
167
Das sind keine guten Vorrausetzungen, um eine Anlage richtig hinzustellen, so, dass du im Stereodreieck sitzt.
Wieviel Platz ist denn links und rechts neben den Schränken und wo sitzt du, doch nicht auf dem Bett? *grübel*
 

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Also links und rechts sind maximal pro Seite 5cm drin. Die "Anbauwand" ist ca. 310 groß.

Im schlimmsten Fall lässt sich eine Seite einrichten für 1 Lautsprechern, den anderen würd ich vor einer Schranktüre hinstellen.

Mein Gedanke war halt die 2 Regallautsprecher auf die 2 äußeren Schränke zu stellen.

Entweder vom Bett aus eben TV, PS3 etc oder links neben dem Bett steht noch ein Sessel von dem aus ich zum TV sehe, Abstand ca. 3 Meter.
 

Hypeo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.009
Mit dem MOnstrum an Schrankwand wirst du selbst die Regalboxen nicht ordentlichen aufstellen können. Entweder das Teil fliegt gegen ein Lowboard oder du musst einen recht großen Aufstellungskompromiss eingehen.
Stimmt doch gar nicht.
Ich habe schon ein sehr gutes 5.1 System gehört, bei dem ein Teil der Lautsprecher in/auf/neben einer Schrankwand untergebracht wurde. Man muss bloß (sehr) kreativ sein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Der Kauf der Wand ist bereits vollzogen. Es muss doch möglich sein, dennoch ein gutes Soundsystem für das Geld und die Umstände zu bekommen :)

Stereodreieck... schon oft gehört und eben gegooglet.. einfach gesagt... Ein Dreieck hat drei gleich lange Seiten somit sollen die Abstände zwischen Lautsprecher und Hörer gleich sein, richtig?
 

nobbivm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
167
Also links und rechts sind maximal pro Seite 5cm drin. Die "Anbauwand" ist ca. 310 groß.

Im schlimmsten Fall lässt sich eine Seite einrichten für 1 Lautsprechern, den anderen würd ich vor einer Schranktüre hinstellen.

Mein Gedanke war halt die 2 Regallautsprecher auf die 2 äußeren Schränke zu stellen.

Entweder vom Bett aus eben TV, PS3 etc oder links neben dem Bett steht noch ein Sessel von dem aus ich zum TV sehe, Abstand ca. 3 Meter.
hm, die Schränke sind nicht gleich hoch, nicht gut.....

Aber ich denke, dass du nicht "so" hohe Ansprüche stellst, wie ich z.B. ;)
Von daher könntest du das machen, musst aber Einbußen hinnehmen, mMn sogar deutliche.

Woran willst du die Lautsprecher anschliessen oder dachtest du bei Soundsystem an Verstärker/Reciever + Lautsprecher?

Dazu müsstest du dich erstmal entscheiden ob 2.0, 2.1, 5.1 usw. usf.
Da kann dir auch niemand die Entscheidung abnehmen, da es auf deine Vorlieben ankommt.
Mir persönlich würde ein Mehrkanalsytem alá 5.1 und Konsorten niemals ins Haus kommen.

Als Regallautsprecher sollen die Nubert sehr gut sein, die gibts auch Aktiv, also mit Verstärker drin.
Hast du schon mal an Selbstbau gedacht?
Da gibts Bausätze, die wenig kosten, aber Lautsprecher "von der Stange" schlagen, die weit teurer sind.
Bei lautsprecherbau.de findest du Unmengen an Vorschlägen, schau mal rein :)

Edit:
kann zdzf nur zustimmen, die Schrankwand war ein Fehler.

Man stellt erst die Anlage ins Wohnzimmer, danach richtet man dann so wie es geht den Rest ein :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Wie ich oben schon in den Thread geschrieben habe, kein Selbstbau. Und auch kein 5.1. Anschließen an einen Receiver.
 

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Wie gesagt mir wird jetzt schon deutlich, dass mein Raum bzw. durch die neue Anbauwand ich viel Potenzial verliere, allerdings ist das für mich keine Lösung. Möchte mich soundtechnisch auf jeden Fall verbessern, wenn nötig, stelle ich im schlimmsten Fall auch Standlautsprecher vor dem Schrank.
 

Schnack

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.922
Also bei einem Budjet von 600 Euro geht schonmal 200 für den hier angebrachten Receiver drauf. Bleiben noch ca 400 Euro mit denen ich erstmal in zwei Kompaktboxen investieren würde. Später kann dann einfach noch ein Subwoofer ergänzt werden oder die Kompaktboxen können als Rear verwendet werden mit Neukauf von zwei Standboxen als Front.
 

nobbivm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
167
Wie ich oben schon in den Thread geschrieben habe, kein Selbstbau. Und auch kein 5.1. Anschließen an einen Receiver.
ja dann kauf dir ein Paar Nubert Aktiv-Boxen und gut is, die hören sich gut an und es passt auch vom Budget.
Standboxen fallen eh flach, weil du ja keinen Verstärker möchtest und deren Aufstellung eh nicht klappt.
 

jonesjunior

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.699
Kauf am besten zwei neue/gebrauchte Regallautsprecher mit ordentlich Power, z.B von Klipsch oder die Heco Celan XT 301. Bei Bedarf dann einen Sub nachrüsten, vielleicht brauchst du sogar gar keinen. ;)

ja dann kauf dir ein Paar Nubert Aktiv-Boxen und gut is, die hören sich gut an und es passt auch vom Budget.
Meine Schwester hat die nuPro A-20. Die klingen schon sehr gut, sind aber meiner Meinung nach das Geld nicht wert. Ich denke, da bezahlt man viel für das schöne Finish und die Linearität. Viel schlechter klingen deutlich günstigere Lautsprecher jetzt nicht wirklich, sind halt Nuancen..
 
Zuletzt bearbeitet:

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.114
Hallo Fruby89,

ein wirklich vorbildlich vorbereiteter Beitrag ;)

An Deiner Zusammenstellung ist spontan nicht´s auszusetzen. Wenn Dir Canton vom Klangcharakter her zusagt, ein durchaus guter Lautsprecher. Auch gegen den Onkyo AVR ist soweit nicht´s auszusetzen.

Lautsprecher brauchen Platz. Du solltest Dir schon ein wenig Möglichkeiten schaffen, die Lautsprecher aufstellen/aufhängen... zu können. Zumal Du auch unterschiedliche "Aufstellungsvarianten" ausprobieren solltest.

Keine Möglichkeit die Möbel ein wenig anders zu stellen? Einen Teil der Wohnwand vll. an die "hintere" Wand ziehen? Daddeltisch verschieben? ... Vll. bekommst Du sogar Platz für Standlaustprecher in der Front ;)

Ich würde spontan den Daddelplatz auflösen. Sozusagen mit dem Fernseher "zusammenlegen". Das "raubt" Dir wohl viel Platz in Deinen beängten Verhältnissen. Hast Du die Anschaffung eines neuen Fernsehers auf langfrist vll. sogar geplant? Dann ggf. diese Investition vorziehen?
 

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Diese Aktivlautsprecher sollten aber dann trotzdem mit Receiver betrieben werden?
 

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Hallo Fruby89,

ein wirklich vorbildlich vorbereiteter Beitrag ;)

An Deiner Zusammenstellung ist spontan nicht´s auszusetzen. Wenn Dir Canton vom Klangcharakter her zusagt, ein durchaus guter Lautsprecher. Auch gegen den Onkyo AVR ist soweit nicht´s auszusetzen.

Lautsprecher brauchen Platz. Du solltest Dir schon ein wenig Möglichkeiten schaffen, die Lautsprecher aufstellen/aufhängen... zu können. Zumal Du auch unterschiedliche "Aufstellungsvarianten" ausprobieren solltest.

Keine Möglichkeit die Möbel ein wenig anders zu stellen? Einen Teil der Wohnwand vll. an die "hintere" Wand ziehen? Daddeltisch verschieben? ... Vll. bekommst Du sogar Platz für Standlaustprecher in der Front ;)

Ich würde spontan den Daddelplatz auflösen. Sozusagen mit dem Fernseher "zusammenlegen". Das "raubt" Dir wohl viel Platz in Deinen beängten Verhältnissen. Hast Du die Anschaffung eines neuen Fernsehers auf langfrist vll. sogar geplant? Dann ggf. diese Investition vorziehen?
TV ist ca. 1 Jahr alt, also eher momentan keine Neuanschaffung geplant.

Hm gute Frage, ob sich da großartig was umstellen lässt, ohne dass es gleich total auseinander gerissen aussieht. Eventuell einen der Schränke an die andere Wand, sprich an die Wand, an der das Bett steht, aber das sieht dann wie Kraut und Rüben aus
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.114
Dann meinst Du sicher den LCD. Wozu überhaupt noch die Röhre?

Optimale Ergebnisse wirst Du nur erzielen können, wenn Du mit der Aufstellung ausprobierst. Zumal solltest Du schauen, die Chassis der Lautsprecher in etwa auf Sitz-Ohr-Höhe zu bekommen. Mit der derzeitigen Aufstellung der Wohnwand so erstmal nicht vorstellbar.
 

nobbivm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
167
Kauf am besten zwei neue/gebrauchte Regallautsprecher mit ordentlich Power, z.B von Klipsch oder die Heco Celan XT 301. Bei Bedarf dann einen Sub nachrüsten, vielleicht brauchst du sogar gar keinen. ;)

Meine Schwester hat die nuPro A-20. Die klingen schon sehr gut, sind aber meiner Meinung nach das Geld nicht wert. Ich denke, da bezahlt man viel für das schöne Finish und die Linearität. Viel schlechter klingen deutlich günstigere Lautsprecher jetzt nicht wirklich, sind halt Nuancen..
Das glaube ich dir aufs Wort mit den Nubert Boxen.
Klipsch wäre natürlich gut, aber dann müsste ja wieder ein extra Verstärker her.
Diese Aktivlautsprecher sollten aber dann trotzdem mit Receiver betrieben werden?
Nein, Aktivboxen haben Verstärker eingebaut, du musst nur per Cinchkabel dran gehen und Strom natürlich, dann kannst du Musik hören.
 

Fruby89

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
113
Das mein TV:

http://www.amazon.de/Samsung-UE40D6200TSXZG-3D-LED-Backlight-Fernseher-Energieeffizienzklasse-schwarz/dp/B004QF0R4Y/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1360090839&sr=1-1

Weiß jetzt nicht genau auf was du hinaus möchtest, ich bin größten Teils zufrieden mit dem LCD :)


Angenommen ich löse mich von dem Gedanken der Regallautsprecher und stelle einen oder beide vor der Schrankwand, wie sieht dann die Konstellation aus? Trotzdem den Sub dazu und Receiver und die Lautsprecher dann passive?
 

Schnack

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.922
Falls kein Receiver erwünscht ist würde ich versuchen möglischt Viel in die Boxen zu stecken. Daher nach einem gebrauchten Marken-Verstärker bei eBay gucken, oder Neu soetwas kaufen.
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.114
Muss ich zum Augenarzt? Auf den Bildern sind doch zwei Bildschirme zu erkennen, oder? (Worauf ich hinaus will: easy: warum zwei, reicht nicht einer?)

Wenn Du Lautsprecher vor der Schrankwand stellen magst, solltest Du drauf achten, das das Bassreflex nach vorne ausgelegt ist (oder geschlossene Lautsprecher). Ist zwar nicht Ideal, aber vermutlich wesentlich besser als Regallautsprechern auf unterschiedlichen Höhen, irgendwie beengt eingezwängt. So hättest Du vor allem ein wenig die Möglichkeit mit der Aufstellung zu experimentieren.

(Raum)Akustik ist nun mal der grosse Bruder vom kleinen A...loch :D
 
Top