Starkes Low FPS + Freezes mit BE 965 @ Asus M4A88T-V EVO USB3

blacksycho

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
150
Hallo zusammen,

vor circa 6 Wochen etwa hat sich mein Bruder einen Rechner zusammengestellt:

MoBo: ASUS M4A88T-V EVO USB3
CPU: AMD Phenom II BE 965 mit Alpenföhn Nordwand CPU-Kühler
RAM: 2x 2GB DDR3 Kingston Value RAM 1333 MHz
GraKa: ASUS Radeon HD 6870
Netzteil: Antec Earth Watts 650W

unter anderem. Das NT ist zwar für diese Config relativ überdimensioniert, aber er wollte unbedingt ein größeres zwecks Aufrüstoption.


Allerdings erhält er unter anderem in WoW massive FPS-Einbrüche bis hin zum Standbild und zwar bei niedrigen(!) Grafikeinstellungen.

Außerdem wollten wir mit AMD Overdrive (Version 3.2.1) die CPU ein wenig übertakten (mal auf 3,8 GHz testweise). Wenn diese Einstellung jedoch übernommen werden soll, kommt es zum Freeze (es hängt sich alles auf). Manchmal startet der PC auch dann einfach neu und nichts wurde logischerweise übernommen.

Wollte mal das BIOS des MoBos updaten. Treiber von der ASUS-Website geladen und AZ Flash gestartet. Da kommt dann aber die Meldung, dass der Treiber ungültig wäre.


Nun meine Frage:

Wo liegt hier der Hund begraben:
Mainboard defekt?
CPU defekt?
RAM defekt oder inkompatibel?
Oder was ganz anderes?


Mein Bruder verschmeißt schon die Nerven. Habt ihr eine Lösung?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.176
DRAM Command Rate = 2T bei 1,60V - versuchen -
oder
8-8-8-24(28) / TRC 31(36-40) / 2T / TRFC =110 (105) /1,65V

RAM herausnehmen und in umgekehrter Reihenfolge wieder einsetzen, aber so, dass sie richtig einrasten -
in "A1 & B1" bei zwei Modulen -
 
Zuletzt bearbeitet:

matze6989

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
726
Stell mal dein Ram auf 1066 Mhz und teste es dann mal kann gut sein das dein Board damit nicht klar kommt .
 

blacksycho

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
150
Konnte mal schnell zu Mittag den RAM bei ihm auf 1066 MHz umstellen - hat zumindest etwas gebracht. Allerdings ist es teilweise immer noch ruckelig. Ob es Freezes gibt, konnte nicht mehr getestet werden. Werde mich aber auch dann mal an den von Hanne genannten Werten dranmachen, sobald ich wieder Zeit habe.

Ansonsten muss wohl ein anderer RAM her, oder wie? :/
Ergänzung ()

Habe mal genannte Einstellungen getroffen.

Es hat sich ein wenig gebessert. ALLERDINGS wollten wir testweise mal beim AMD Overdrive den Multi verändern (weil es da u.a. zum Freeze kam) und dann kam plötzlich ein Bluescreen.

Der RAM ist ein KVR1333D3N9/2G - der ist laut QLV verifiziert und sollte eigentlich passen.

Ist nun also ein fehlerhafter RAM gänzlich auszuschließen?
Oder heißt das noch nichts?

Oder ist etwa die CPU fehlerhaft oder das Mainboard?
 
Zuletzt bearbeitet:

matze6989

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
726
Naja wenns jetzt nur noch ruckelt und ganz leicht dann liegt das wohl am ram...aber damit brauchst dann erst recht nicht das übertakten anfangen.
 

blacksycho

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
150
Nach dem Bluescreen ist nun folgendes:
Der PC lässt sich nicht mehr hochstarten! Wenn er eingeschaltet wird, läuft zwar alles an, aber das war es dann auch schon...

Hilft da nur noch ein CMOS BIOS Reset? Wenn ja, wo finde ich diesen auf dem Mainboard?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.176
Versuch erstmal das System stabil zu bekommen - und wenn OC dann im BIOS Veränderungen vornehmen - unter WIN und AMD Overdrive spielen auch andere Dinge eine Rolle, die es evtl. nicht erlauben, OC zuverlässig auszuführen -

CLRTC = Sockel links vom Frontpanel-Anschluss - dieser Sockel hat drei Pins - auf Pin 1+2 sitzt ein Jumper - diesen bei ausgeschaltetem NT von jetzt Pin 1+2 für ca. 10 Sek. auf Pin 2+3 setzen - anschließend den Jumper wieder auf Pin 1+2 setzen - NT einschalten - MB starten - ins BIOS - Bootreihenfolge / Datum einstellen -
 
Zuletzt bearbeitet:

blacksycho

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
150
Ist eine Unverträglichkeit zwischen den Komponenten komplett auszuschließen?

Werde heute mal den Reset vornehmen und dann alles komplett nochmal auf Werkseinstellung laufen lassen...


Update:

Tja, manchmal ergeben sich Probleme aber auch echt aus den banalsten Dingen. Der RAM wurde ausgebaut und nochmal neu eingebaut. Ergebnis: es läuft wieder. Nachdem der RAM Pre-Bluescreen ausgebaut wurde (von meinem Bruder) und umgesteckt wurde zum Test, ergab sich ebenjener Bluescreen.

Ich habe nochmal den RAM überprüft und es ergab sich, dass der wohl nicht richtig saß. Außerdem war wohl die Grafikkarte auf dem falschen Slot.

Jetzt ist das System wieder stabil und die Ruckler soweit wesentlich reduziert.

Nun müssen die Ruckler nur noch gänzlich verschwinden und alles ist wieder optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbebanner
Top