Stromsparender Mini Pc zum selber bauen

gamer_wave

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
106
#1
Ahoi.
Ich wollte mir einen neuen stromsparenden Office Pc zusmamenbauen, um damit zu arbeiten.
Ich habe mich bereits erkundigt und bin auf eine integrierte Cpu Mainboard Lösung gestoßen.
Welche davon lohnt sich für mich denn? Preislich kann man meisten sogar schon ein G4560 mit einem Mainboard paaren und hat, bis auf den Stromverbrauch, eine gute Leistung.
Vielleicht wisst ihr etwas passendes in Mini Itx Größe?

Gruß
 

AlanK

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.776
#4
Warum kein NUC? Die haben U Prozessoren und sind noch viel energieffizienter als ein G4560
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.838
#6
sehe ich genauso, die FAQ ist doch schon ziemlich veraltet, so ein NUC ist ein herrliches Gerät und für Office völlig ausreichend.

ich habe noch immer einen Haswell NUC i5als HTPC im Einsatz. Das ist natürlich keine Rakete, aber gerade in dem Akasa Passiv Gehäuse mit der Möglichkeit eine M.2 SSD und noch eine zweite 3,5" SSD/HDD einzusetzen und bei reiner SSD Nutzung komplett geräuschlos arbeiten zu können, ein super Teil.

man muss das anhand der Anforderungen klären, zum CD Rippen habe ich mir auch einen Bay Trail NUC zusammen gebaut. Da liegt man bei nicht viel mehr als 200€ und eigentlich reicht der auch für die gängigen Arbeiten aus.
 

alxa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
426
#7
Meinst du mit „integrierte CPU“ eine integrierte GPU (Onboardgrafikkarte) oder eine Miniplatine mit aufgelöteter CPU(Prozessor)?
 

gamer_wave

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
106
#8
Danke für eure Hilfe. Die Frage ist, welcher Cpu ausreichen würde:
J4005 oder der J5005
Der Unterschied sind immerhin 40€ und ich will damit nur Office Aufgaben machen.
 

Kalle_Wirsch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
55
#9
Der J4005 ist deutlich langsamer als der J5005.
Das heist für mich der J4005 ist deutlich früher nicht mehr ausreichen auch für Office.

Der J5005 hat die deutlich schwächere iGPU im Vergleich zum 7100U.

jetzt muss man fragen was heisst Office für dich. Wenn Du auch mal Bilder oder Videos bearbeiten willst oder auch mal ein Casual-Game spielen willst ist eine stärkere iGPU, eher der Engpass aus als die CPU Leistung. Dann ist der 7100U besser.

40€ sind jetzt auch nicht viel, wenn man bedenkt, dass man meist auch ein Windows dazukauft, das an die Hardware gebunden wird. Auch RAM und MB sind bei einer Lebenszeit von Office PCs über 5 Jahre später nicht mehr wiederverwendbar.
 

taxishop

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
384
#10
Kauf doch den Ryzen G2200 , ein NUC kostet 3x mehr als ein RyzenSystem. Vom Preisunterschied baust du dir ein Solarsystem mit 1000w(kostet ca. 500,-€ aber du bezahlst nie mehr im Leben Strom...)
 

Kalle_Wirsch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
55
#12
16GB und NVMe für eine reine Office-Maschine? Kaufst Du auch einen Ferrari, nur um damit Sonntags mal Brötchen zu holen???
Eine günstige m.2-SATA-SSD und 8GB tun es locker...
Klar man kann man so einen NUC auch kleiner bestücken, allerdings helfen 16GB RAM und eine NVME sehr der gefühlten Geschwindigkeit für Office Anwendungen.

In die kleine Variante passt sowieso keine 2,5" SSD und bei nur 8GB RAM wirst Du spätestens nach 2-3 Jahren nachrüsten müssen. Es gibt vernünftige Gründe jetzt mal 100-150€ mehr auszugeben. Hängt halt vom Budget ab.
Ich gebe dir aber recht, wenn man dafür hinterher auf das Backup-Laufwerk verzichtet, dann lieber eine Nummer kleiner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
4.677
#13
allerdings helfen 16GB RAM und eine NVME sehr der gefühlten Geschwindigkeit für Office Anwendungen.
Installier mal auf einem sonst identischen Rechner mit einer SATA-m.2-SSD und 8GB ein frisches Windows und vergleich dann beide Systeme. Du wirst keinen Unterschieden spüren oder ihn Dir nur einbilden. ;)


bei nur 8GB RAM wirst Du spätestens nach 2-3 Jahren nachrüsten müssen.
Warum? Selbst 8GB werden bei Office nicht annähernd ausgelastet. Je weniger Speicher zur Verfügung steht, desto weniger belegt das System schonmal pauschal für sich.
Gerade mal auf unserem Ersatzrechner mit 3GB nachgeschaut, da werden mit geöffnetem Firefox und OpenOffice keine 1,5GB Speicher belegt.
Auf dem Office-Rechner mit 8GB sind es bei Firefox mit 7 offenen Tabs, Thunderbird und OpenOffice gerade mal knapp über 3GB.
Was soll ich da mit 16GB???

Kleiner Link dazu: giga.de
Demnach sollen sogar 4GB reichen. Wer jedoch viele Tabs und Programme gleichzeitig nutzt, da könnte es eng werden. Aber mehr als 8GB sind so unnötig wie ein Kropf. Und wer es in ein paar Jahren zu brauchen glaubt, der kann dann immer noch nachrüsten...
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.838
#14
aus meiner Sicht ist es in den allermeisten Fällen sinnlos "Elektronik auf Vorrat" zu kaufen!
entweder ich weiß JETZT schon, dass ich etwas MORGEN benötige, dann sollte ich darauf natürlich vorbereitet sein, oder ich kaufe einfach das, was halt jetzt ausreicht und günstig zu bekommen ist.

mit so ganz taufrischer Hardware habe ich keine Erfahrung, aber mal als Beispiel:
das hier tippe ich auf einem McBook Pro15 Retina (late 2013) mit 16GB RAM und einer 512GB SSD, die knapp 800MB/s schafft.
"für unterwegs" hab eich noch ein billiges MacBook Air von 2011, 4GB RAM, 250GB SSD die mal so gerade eben 300MB/s schafft.

natürlich ist ein 15" Retina 2880x1800 Display etwas anderes als so ein 13" 1440x800 usw.
aber wenn es darum geht einfache (oder auch etwas komplexere) Office Aufgaben zu erledigen, dann reicht selbst das knapp 7 Jahre alte MacBook Air immer noch aus!
 
Top