Suche Tips von IT-Spezialisten

lion21

Newbie
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
Hallo,

ich bin 18 und zurzeit noch Arbeitsuchend bzw. Ausbildungsuchend.
Mein Hobby ist es in der Freizeit mich mit PC's zu beschäftigen und daher suche ich dort auch die Ausbildung.
Leider habe ich noch nicht das wahre gefunden ich bin nämlich noch auf der Suche nach dem richten Ausbildungsberuf für mich.

Ich würde gerne PC's reparieren(Festplatte etc. austauschen) oder zusammenbauen und das System auf dem neusten Stand halten. Gibt es da was in der Richtung?
Ich habe schon von dem IT-Systemelektroniker gelesen aber irgendwie klingt das jetzt eher nicht so in die Richtung.

Hoffe mir kann hier wer helfen.
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Wie siehts mit deinen Netzwerkkenntnissen aus?

"Computer zusammenbauen" kann einer, der 20 Jahre unter der Brücke lebt, wenn man es ihm einmal zeigt. Das ist ein Null-Chance-Argument. ;)

Schau dir mal:
- Fachinformatiker für Systemintegration
- IT-Systemelektroniker
- IT-Systemkaufmann

Jedoch kommt sehr viel schweres Netzwerkwissen auf dich zu. Wenn du da noch kaum was weißt, bist da falsch
 

webmi

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
788
Also ob du vom Kisten schrauben mal eine Familie ernähren kannst weiss ich aber nicht ;)

Fachinformatiker wäre wohl der bessere Zweig
 

Revolution

Commodore
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.917
Mit Computer zusammen bauen machst du kein Geld das kann ich dir gleich mal sagen der Beruf heißt PC-Techniker..

Als Fachinformatiker bist du da besser aufgehoben aber da geht es entweder um Softwareentwicklung oder Systembetreung. Das zusammenbauen von PC's machst du da eher weniger.
 

alphaomega82

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
41
Warst du schon beim BIZ (BerufsInformationsZentrum) ?
Gibt es so weit ich weis in jeder Stadt.
Die haben Ordnerweise Berufsbeschreibungen zu IT-Ausbildungsberufen und deren Vorraussetzungen.
 

KaeTuuN

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
5.178
Fachinformatiker Systemintegration: Eher theoretischer Natur der Job, aber gute Aufstiegsmöglichkeiten (vorallem, wenn man dann noch studieren möchte, z.B. Wirtschaftsinformatik)

IT-Systemelektroniker: Ist wahrscheinlich das, was deiner Beschreibung am nächsten kommt, allerdings lässt sich damit nicht viel verdienen, würde ich eher als Einstieg in die Branche sehen, wo man drauf aufbauen kann/sollte.

IT-Systemkaufmann: Wäre evtl. auch noch was für dich, ist aber auch wieder eher theoretischer Natur und halt auch stark BWL lastig.

Mfg Kae
 

lion21

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
Ja im BIZ war ich schon bzw. direkt im Jobcenter bei einer Ausbildungsberatung.
Die Angestellte dort hat mir empfohlen mir

IT-Systemelektroniker u.
IT-Kaufmann

anzuschauen. Und dort haben wir noch ein bisschen über Schule und weiterbildung geredet, halt über die vorraussetzungen.
 

KaeTuuN

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
5.178
@alphaomega82
Das kann ich leider gar nicht empfehlen, da die Leute da selbst keine Ahnung von den verschiedenen IT Berufszweigen haben. Wenn nicht weiß, ob man Zahnarzt oder IT-Fachmann werden will, können die dir helfen, aber danach wirds eng. Besser sind hier die Jungs von Google, oder hier das Forum. Wenn er sowieso in die Richtung gehen will, sollte er im Umgang mit google eh fit sein und Filtern können, was Vertrauenswürdig ist und was nicht! ;)

Mfg Kae
 

Zensai

Boba Fett
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
9.679
IT-Systemelektroniker darf/muss eben arbeiten an Elektrotechnischen Anlagen durchführen.

Fachinformatiker f. Systemintegration wäre wohl eher die Richtung (mach ich auch) da kommst du von Hardwarezusammenbauten über Webdesign und Helpdesk an allem vorbei. Dazu zählt dann halt auch Rechner installieren und Kabel verlegen etc
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.243
Wenn du gern Praktisch arbeitest, Netzwerke verkabelst, Netzwerkkabel legen möchtest, Netzwerk/ISDN Dosen, TK Anlagen und ISDN Geräte anschließen usw. ist der ITSE das richtige für dich. Denkst du gern nach (z.B. Subnetting, Netzwekpläne ausarbeiten), möchtest bestehende Systeme dazu bringen mit neuen Systemen zusammen zu arbeiten, Hardware, Netzwerke usw. konfigurieren, Server Administrieren und dergleichen, ist der FISI das richtige für dich. Wobei du auch als FISI passieren kann das man mal an dem ein oder anderen Rechner schrauben oder mal ein Kabel verlgen muss...

Das gleiche gilt auch für den ITSE, dem kann auch passieren das er mal nen Server Administrieren muss oder so. Die Grenzen sind bei beiden Berufen nicht so wirklich genau gezogen.
 
T

towa

Gast
Was man in der Ausbildung lernt und was man nachher praktisch einsetzt sind grundlegend
verschiedene Dinge, verabschiede dich auch von der Vorstellung, in der Berufsschule etwas
zu lernen was du im Beruf gebrauchen kannst ;)
Habe vor ein paar Jahren meine Ausbildung zum Informatikkaufmann abgeschlossen,
das was da in der Beschreibung drin steht und was ich in der Firma in der EDV-Abteilung tatsächlich
tue sind zwei ganz unterschiedliche Schuhe, so wars bei meinen Klassenkollegen auch,
und IT-Systemelektroniker und Informatikkaufläute durchlaufen bei uns die identische
schuliche Ausbildung!

Kurz um, es kommt auf die Firma drauf an, wo du eingesetzt wirst und womit du konfrontiert wirst,
was du gelernt hast oder dann schulisch nebenbei lernst ist etwas anderes.
 

bdo

Lieutenant
Dabei seit
März 2005
Beiträge
702
Also ich würde mir einfach die genauen Definitionen von den Berufen anschauen, dann gibt es oft noch Videos von Azubis die den Beruf richtig erklären und zeigen, was man dort genau machen muss.

Es ist natürlich immer von Vorteil, Vorwissen mitzubringen, allerdings habe ich in meiner Ausbildung zum IT-Systemkaufmann Leute gehabt die absolut kein Vorwissen hatte und eine gute Ausbildung absolviert haben.

Mach das, was dir am meisten zusagt und was du dir zutraust. Denk immer daran, das es nicht oft erfolgreich ist das Hobby zum Beruf zu machen, wenn man sich nicht vorstellen kann das 8-10 Std. täglich zu machen.

Wichtig ist einfach, dass du dir darüber klar wirst, dass du die Tätigkeiten eventuell dein Leben lang ausführen wirst, da sollte es dir auch Spaß machen und das Interesse stimmen.

lernen wirst du die Sachen so oder so in der Ausbildung, daher sehe ich es nicht als Voraussetzung an, dass man schon tolles "Netzwerkfachwissen" haben muss ;-)
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.738
Wenn dann eher IT-Systemelektroniker, als ITS-Kaufmann schraubt man eher selten an PCs herum...
 

sammybj

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
578
Ausbildung ist das eine, wo man dann später arbeitet das andere. Wenn Du wirklich viel schrauben möchtest/ Systeme einrichten, empfehle ich Dir eine Beschäftigung bei einem PC-Laden, der nach Kundenwunsch montiert. Ist individuell und man verbaut alles mögliche und kann (muss) sich auch mit Problemen der Kunden auseinandersetzen, wenn sie einem das Ding wieder vor die Füße schmeißen (okay, stellen). Frag' doch mal ganz unverbindlich in dem Geschäft deiner Wahl an, ob sie ausbilden und welche Möglichkeiten Du dort hast.
In welcher Region wohnst Du? (Falls es der Zufall so will, könnte ich Dir dann einen Laden empfehlen ;-))
 

lion21

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
Ich wohne in Berlin.
Danke schonmal für eure Antworten, leider hat mich das jetzt nochmehr verwirrt weil jeder 2. was anderes sagt.:(
 

sammybj

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
578
Ja das mit den vielen (und dann verwirrenden) Antworten kann ich mir gut vorstellen..., aber Deine Frage musst letztendlich Du selber beantworten. Hast Du jemanden in Deinem Bekanntenkreis, der schon so etwas macht, wie Du möchtest?
Schau' doch mal hier:
http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=2927
und frag' in einem Laden Deiner Wahl, ob das möglich ist und ob es sinnvoll ist eine Bewerbung einzureichen.
 

visioo

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.106
Also ich hab Fachinformatiker Systemintegratio gelernt, in der Schule hat man viel mit Netzwerken zu tun, auch bisl Programmieren. In der Arbeit warte und betreue ich kleinere Firmennetzwerke und Privatkunden. Auserdem repariere ich auch Notebooks und PC´s (was net unbedingt was mit dem Beruf zu tun hat)

Eigentlich is Wurst ob du Systemintegration oder Systemelektroniker lernst denk ich. Kommt immer auf den Arbeitsplatz drauf an was du machst .

lg
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Hab auch FiSi gelernt ...

Schraub jetzt an jeglicher Hardware rum, baue Netzwerke auf, betreue CAD-Arbeitsplätze, ...
 

onkeljohn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
361
du solltest dir einmal die mühe machen und aus deinem umkreis von 5km alle läden herauszusuchen die etwas mit edv-pc-systemhaus,etc zu tun haben.

die rufst du dann alle nacheinander an, na sagen wir einmal 3 pro tag für den anfang und fragst höflich, ob die dich mit jemandem verbinden können der für die auszubildenden oder praktikanten zuständig ist, oder etwas dazu sagen kann.
die person fragst du dann, ob du einmal vorbeikommen darfst, um dich persönlich einmal 10 minuten vorort zu unterhalten. und das ganze selbst dann, wenn die dir sagen die haben bereits auszubildende oder praktikanten oder du sollst denen einfach unterlagen schicken.
" wann darf ich vorbeikommen, dienstag vormittag oder donnerstag nachmittag ?"

so ein vorgehen fördert vielerlei dinge, die du auch später in so einem bereich benötigst und du erfährst langsam immer mehr.
wenn gar nicht ausgebildet wird, heisst das noch nicht, dass so eine firma nicht doch jemand braucht der vielleicht als praktikant für zeitliche aufgabenstellungen sinnvoll einsetzbar wäre.
fragen nach, "was sollte ich eigentlich machen um für sie interessant zu werden, wie kann ich mich besser quaifizieren, was sollte ich mitbringen oder vorher gemacht haben" gehören auch dazu.
jede firma ist vermutlich sehr unterschiedlich. leite nicht zu schnell von wenigen aussagen irgend welche erkenntnisse ab. in der übernächsten firma ist die sichtweise vielleicht schon wieder anders.
es geht auch nicht darum beruflich das oder das zu sein, für immer in bezug auf einen ausbildungsberuf. die schwerpunkte die dich später interessieren werden, kannst du vielleicht erst in der praxis erkennen.

und vor allem, fragen fragen fragen und nicht nur zuhören,umdrehen und zum nächsten.
wenn jemand eine fachfrage stellt die du nicht beantworten kannst, muß danach auch eine frage von dir kommen. warum ist das wichtig, was muß ich tun damit ich darüber besser bescheid weiss,...?
zeige intresse und denke daran, dass nur du selber weißt was du kannst und für ein typ bist. das möchte der gegenüber von dir wissen und nicht irgendwie erraten.

wenn du nicht bei google danach gesucht hast, was die 5 am meisten gestellten fragen bei vorstellungsgesprächen bei auszubildenden sind, brauchst du gar nicht losgehen.
immer wird eine frage gestellt :
was sind deine (3) größten stärken ,was sind deine (3) größten schwächen.
wenn du das vernünftig und sinnvoll (!!! vor dem spiegel allein üben und dann vor jemandem dem du vertraust !!!) hinbekommst, hast du bereits 7 von 10 bewerbern hinter dir gelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top