Systemupgrade Datengrab/Backup

Mirk0

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
11
#1
Mein Datengrab besteht im Moment aus 4x3TB, welche als RAID5 in einem externen USB 3.0 Gehäuse werkeln.

Da RAID kein Backup ersetzt, sichere ich die wirklich wichtigen Dateien zusätzlich auf einer externen 8TB Archiv-HDD.

Die mir zur Verfügung stehenden 9TB laufen langsam voll und ich würde gerne auf 2x oder sogar 3x/4x8TB aufrüsten, um für die nächsten Jahre auf jeden Fall Ruhe zu haben. Das aktuelle Gehäuse ist nur mit maximal 4TB HDD kompatibel.

Mir sind im Moment allerdings 4x8TB + Gehäuse einfach zuviel Geld auf einmal. Jetzt habe ich das Dilemma, dass man ein RAID nachträglich nicht erweitern kann, ich aber über kurz oder lang den zusätzlichen Speicherplatz benötige.

Ich habe mir nach etwas Überlegung den Kompromiss vorgestellt, dass ich mir ein Gehäuse für 4 HDD zulege und dort dann 2x8TB als JBOD einbaue. So kann ich dann später immer noch 2x8TB hinzufügen. Für die dadurch größer werdende Backupmenge werde ich mir dann irgendwann natürlich noch eine zusätzliche Archiv-HDD zulegen.

Habt ihr eventuell bessere Ideen? Welches Gehäuse würdet ihr mir empfehlen? Wie gesagt, RAID ist kein Muss

Bin für alle Vorschläge offen.
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.604
#2
ein NAS kommt nicht in Frage? die Synology-NAS können den RAID auch erweitern :)

oder ein SW-RAID kannst du auch erweitern, wenn die Platten im externen Gehäuse als einzelne Platten im System angezeigt werden.
 

Mirk0

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
11
#3
Vor NAS habe ich bisher immer einen Bogen gemacht, weil es eigentlich viel zu viele Features hat, die ich nicht brauche. Zusätzlich ist die Einbindung persönlicher Dienste oft nicht so leicht. Daheim nutze ich z.B. den Plex Media Server und MusicBee als Audioplayer. Mein Desktop PC ist eigentlich 24/7 eingeschaltet bzw. manchmal im Standby. Daher brauche ich für das Datengrab eigentlich keine "Intelligenz".
Ich hatte mal vor knapp 10 Jahren eine DS20X und diese nach 3 Monaten entnervt wieder gegen ein einfaches RAID-Gehäuse getauscht.
Oder lassen sich die Synology DS mittlerweile so gut in ein funktionierendes Streamingnetzwerk einbinden, ohne das man deren proprietäre Softwarepakete ("Stations") nutzen muss?
Ergänzung ()

Es wäre natürlich schon nett, wenn man eine Streamingkiste in der Ecke stehen haben könnte, die noch weniger Strom als der Desktop-PC im Energiesparmodus braucht und dabei Platz für 4 HDD mitbringt. Aber nur unter der Bedingung, dass ich meine seit Jahren gewohnte und vor allem perfekt eingebundene Streamingsoftware nutzen kann.
 

Mirk0

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
11
#4
Um das Thema abzuschließen:
Habe mir eine DS418play bestellt.

Zur Einrichtung und zum Datenumzug werde ich aber frühestens am Wochenende kommen.
 
Top