Test Test: Seagate Backup Plus Portable Drive

Parwez

Admiral
Registriert
Jan. 2004
Beiträge
7.472
Externe Festplatten, auch solche mit Backup-Software, gibt es viele am Markt. Seagate hat unter anderem mit dem Backup Plus Portable Drive ein USB-3.0-Modell im Programm. Ungewöhnlich an dem Produkt ist jedoch, dass sich die Festplatte mit Hilfe separat erhältlicher Adapter auch auf FireWire 800 oder Thunderbolt umrüsten lässt.

Zum Artikel: Test: Seagate Backup Plus Portable Drive
 
Hm, bis auf das Anschluss wechseln können, eine 0815 500GB USB 3.0 Platte. Nur die Frage wer benötigt das wenn jedes Gerät USB2/3 hat? Ebenso wie die Cloud Option die ich derbe überteuert finde. Man bekommt von jedem Anbieter 5 GB kostenlos, bei der Telekom sogar 25 GB.

Dies will erstmal gefüllt werden da hier ja mit A(synchronem)DSL der Upload bedeutend langsamer ist wie der Download. Da fühlt man sich schnell wieder in ISDN Zeiten versetzt...

Was bleibt ist für mich eine USB 3.0 Festplatte unter vielen. Im Prinzip sehe ich da (für mich) nichts was sie besser zu meiner 1 Jahr alten WD MyPassport Essential macht.
 
@Gamefaq Dem kann ich nur zustimmen.

Auf den Standby wurde nur kurz eingegangen. Bleibt denn die Einstellung der Standby Zeit erhalten, auch wenn das Backup Programm nicht mehr läuft. Das ist nämlich bei meiner Verbatim nervig. Die fährt nämlich selbst bei ausgeschalteten PC nicht mehr runter, wenn ich nicht die Versorgung der USB Ports im Bios deaktiviere. Meine alte Toshiba kann das besser. Der fehlt allerdings ein Standby Timer. Komische Sache, aber genau deshalb finde ich eine unabhängig arbeitende Lösung wie bei der WD Passport am besten.
 
Hauptsache die Platte kann mit social media Diensten. Also bei ner Backupplatte ist mir das egal. Schlimm dass jetzt alle auf den Trend aufspringen der eigentlich kein Trend ist sondern eher nervig aber man muss ihn ja nicht nutzen.
Zur Platte. Schön dass es die Adapter gibt, da ist für jeden und jedes OS das passende dabei :-)
 
Schade, dass ihr nicht näher auf den NTFS Treiber für MacOS eingegangen seid. Es hätte mich sehr interessiert wie gut dieser ist, wie schwierig sich die installation gestaltet und ob man fortan auch andere NTFS Festplatten mit dem Mac nutzen kann, oder wie genau das funktioniert. Die Ergebnisse wären sicherlich gut auf die anderen 3,5" Backup Plus Laufwerke übertragbar gewesen.
Gruß
 
Ich hab so eine auch nur, weil es die einzige 2.5" mit 1.5TB war als ich eine brauchte . . .
Nach den Adaptern sucht man sich heute schon dumm und dämlich, wenn man Pech hat.
 
Wenn man NTFS nutzen will am Mac holt man sich Paragon NTFS für Mac. Kostet nicht viel und gibt nichts besseres. Da will ich lieber einen ausgereiften Treiber haben für ein paar Euro anstatt eines 08/15 Treibers. Solche gibt es viele für den Mac und viele sind einfach Schrott.
 
Das Dashboard und die Software sieht interessant aus. Wegen der einfachen und schnellen Bedienbarkeit. Außerdem kann man, wie es aussieht, alle für den Endkonsumenten wichtigen Features einstellen. Wer zB jeden Tag nen Backup von einer kleinen Kundendatenbank macht und die in die Seagate Cloud stellt, könnte von so einer einfachen Lösung profitieren...
 
So etwas suche ich schon seit längerem :)

Mein MBP Late 2011 hat USB2 und TB (USB2 ist langsam) und mein Win Rechner hat nur USB2 und kein TB.

Wäre also eine ideale Platte für mich :)

Gibt ja noch die Freecom Mobile MG (TB & USB3) mit denselben Anschlüssen. Kennt die jemand?

Grüsse
 
Mit meinem USB 3.0 Controler von CnMemory mit Renesas/NEC-Chip (gleiche Firmware und selber Treiber wie hier im Test) bekomme ich keinerlei USB 3.0 Geräte im SuperSpeed-Modus zum Laufen - sie lassen sich nur im HighSpeed-Modus betreiben!

Wie habt ihr es hinbekommen, dass es mit jedem Gerät mit maximaler Geschwindigkeit läuft?
 

Anhänge

  • Renesas-NEC.jpg
    Renesas-NEC.jpg
    13,8 KB · Aufrufe: 900
Kr1ller schrieb:
Wenn man NTFS nutzen will am Mac holt man sich Paragon NTFS für Mac. Kostet nicht viel und gibt nichts besseres. Da will ich lieber einen ausgereiften Treiber haben für ein paar Euro anstatt eines 08/15 Treibers. Solche gibt es viele für den Mac und viele sind einfach Schrott.
Diesem Thread bei Seagate würde ich entnehmen, dass Seagate Paragon Treiber verwendet.
Wie gesagt, schade, dass darauf im Test nicht näher eingegangen wurde. :(

-edit-
"On the drive, you'll find a customized version of Paragon NTFS for Mac. This software gives Macs running OS X 10.4 or later full (read and write) access to the Seagate Backup Plus. Note that the included software is customized to work only with Backup Plus portable drives from Seagate and might not work with other external drives. This implementation of the NTSF software driver is basically the same as found in the previous GoFlex family."
Quelle: cnet
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Freecom-Platte mit TB & USB3 ist angekommen :)

Ca. 110/90 MB/S macht sie, kann mich nicht beklagen ;) Die alte USB2-HD ist am Mac etwa auf 35/30 MB/S gekommen :D

Grüsse
 
Kommen die Preise für den Cloud Speicher nur mir so dreist vor? 10GB für 50€? das ist ja wie im Datenbunker im der Schweiz.
 
first_blood schrieb:
Die Freecom-Platte mit TB & USB3 ist angekommen :)

Ca. 110/90 MB/S macht sie, kann mich nicht beklagen ;) Die alte USB2-HD ist am Mac etwa auf 35/30 MB/S gekommen :D

Grüsse


Ich hab meine wieder zurückgeschickt, weil mein MBP eine Generation zu alt ist. =( Hab ich aber leider erst direkt nach dem Bestellen gemerkt, spiel ja erst seit 1 Woche mit dem MPB rum. =)

Nun werkelt hier eine Lacie mit USB2/3 & FW800.

Was mir bei der Seagate hier aufgefallen ist, wo gibt es bitte schön die zusätzlichen Adapter?

Auch wenn die Adapter nicht so groß sind was hindert eigentlich die Hersteller Platten mit allen Anschlüssen anzubieten? Wenn man sich nun anschaut was man da alles mitschleppen muss um für alles gerüstet zu sein, da leg ich lieber ein paar Eur drauf und habe eine kompackte lösung.

So ein Adapter wird auf Garantie nicht weniger als 20EUR kosten und da sind wir dann schon bei 110EUR OHNE TB und FW Kabel. So als Beispiel.
 
Lohnt sich die Platte noch? Aktuell gibt es die Platte für 66€ anstatt 105€!
 
Moin, ich habe nochmal ne Frage nach diesem ausführlichen Test: weiß hier jemand, welches Laufwerk unter der Haube steckt? Es wird ja sicher etwas Seagate-eigenes bzw. Samsung-umgelabletes sein, nur welches Modell genau? Beim Seagate Support lesen Sie mir auch nur die Laufwerksdaten vor, die man auch selbst in den tech specs finden kann. Hat also einer von Euch mal das Gehäuse selbst geöffnet oder dazu einen Artikel im Netz gefunden? Über google und disassambly etc. habe ich bisher kein Glück gehabt.

Hoffe, einer von Euch kennt die Details zur verbauten Platte.

Greets :)
sharki
 
Zurück
Oben