Testdisk Fehlermeldung: check the harddisk size

Princo

Lt. Junior Grade
Registriert
Juni 2004
Beiträge
477
Habe eine 2 TB WD-Green 3,5 Zoll HDD, habe keinen Zugriff auf Laufwerk von Win10 aus! Win10 möchte sie formatieren die HDD! Habe dann Testdisk laufen lassen und es kommt folgeneder Fehler: check the harddisk size (anbei screenshot). in der Datenträgerverwaltung steht sie mit RAW und 1863,01 GB drin! Dies müßte die richtige Größe sein! Wo liegt der Fehler?

Zusatzinfo: In Crystaldiskinfo ist nichts gelb! Alles blau und in Ordnung! Die Festplatte war früher in einem externen Gehäuse, das ging dann nicht mehr, danach haben wir die HDD in eine Dockingstation (USB) getan. Die Platte hatte gerade zu tuen mit GoogleFotos Synchronisieren. Nach ca. 10.000 Fotos war der Austieg! Habe die Festplatte in einer 2. USB Docking Station getestet mit Testdisk und zusätzlich an einem SATA Anschluß über einen Schnellverschluss im 5,25 Zoll-Schacht am PC: gleiches Ergebnis!
 

Anhänge

  • wdgreen.JPG
    wdgreen.JPG
    59,4 KB · Aufrufe: 309
  • crystal-wdgreen.JPG
    crystal-wdgreen.JPG
    127,6 KB · Aufrufe: 305
es kommt wohl oft vor, das externe Platten, intern angeschlossen nicht laufen wollen!
Das liegt wohl an den unterschiedlichen Controllern.
 
Die Platte lief aber monatelang an einer USB-Dockingstation und auch als die Fotos synchronisiert wurden war sie in der Docking-Station! Also daran sollte es nicht liegen!
 
Auch mal direkt ohne irgendwelche Adapter angeschlossen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist schon die zweite usb Dockingstation, das andere ist ein Wechselrahmen der ist direkt mit SATA intern verbunden , am Anschluss dürfte es nicht liegen!
 
Schließ Sie mal an einem USB 2 port an. Um schlechte usb 3 schirmung ausschließen zu können. Asmedia bruckenchips hatten auch einige Zeit Probleme mit usb 3
 
BmwM3Michi schrieb:
es kommt wohl oft vor, das externe Platten, intern angeschlossen nicht laufen wollen!
Das liegt wohl an den unterschiedlichen Controllern.
Das ist für mich neu. Noch nie davon gehört. Kenne nur die externe HDDs die eine extra Platine haben die man nicht entfernen kann und nur für USB gebaut worden ist.
 
Ist aber korrekt. Diverse hersteller locken das gern in der Firmware. Falscher Brückenchip / Controller davor: tut nicht mehr

Neulich hatte hier jemand gute Quellen
 
So habe noch was bei YouTube gesehen, mit chkdsk ntfs reparieren. Wollte gerade den PC hochfahren und danach den Befehl eingeben. Da hat Win10 den Befehl schon beim Hochfahren ausgeführt! So Partition ist wiederhergestellt, aber es fehlen noch Bilder. Es waren mehr als 22000 Bilder drauf es sind nur ca 4600 da. Lass jetzt noch mit Recuva nach gelöschten Bildern suchen!
 
Princo schrieb:
Wo liegt der Fehler?
Das ist schwer zu sagen, es sieht aus als wenn der Fehler aufgrund komischer Einträge in der Partitionstabelle zustande kommt, also wurde da offenbar etwas überschrieben, aber da es eine 2TB ist, sollte es hier keine Probleme mit dem 32 Bit Limit bei vielen älteren USB Gehäusen geben.
Princo schrieb:
Die Festplatte war früher in einem externen Gehäuse, das ging dann nicht mehr, danach haben wir die HDD in eine Dockingstation (USB) getan.
Und in der Dockingstation hat sie auch funktioniert? Wenn ja, scheiden 4k Sektoremulation oder Verschlüsselung im Originalgehäuse aus.
BmwM3Michi schrieb:
es kommt wohl oft vor, das externe Platten, intern angeschlossen nicht laufen wollen!
Das liegt wohl an den unterschiedlichen Controllern.
Es liegt an FW Features der USB-SATA Bridgechips wie eben der 4k Sektoremulation die zu als XP noch normal supported wurde, die Möglichkeit eröffnete um Platten mit mehr als 2TB auch mit MBR vollständig nutzen zu können oder eben der Verschlüsselung, letztere ist vor allem bei WD USB Platten oft zu finden. Da sind die Daten selbst dann verschlüsselt, wenn man dies nie aktiviert hat und auch keinen Key eingeben muss um auf sie zuzugreifen, aber trotzdem stehen die Daten dann verschlüsselt auf der Platte und der Key wurde mit jedem Fertigungslos geändert, so dass es fast unmöglich ist ein Gehäuse mit dem gleichen Key zu finden um an die Daren zu kommen.
madmax2010 schrieb:
Diverse hersteller locken das gern in der Firmware. Falscher Brückenchip / Controller davor: tut nicht mehr
Das tun allenfalls die HDD Hersteller selbst, bei WD ist dies bekannt und lässt sich über einen Hack aushebeln. Was das Problem ist, hatte ich oben geschrieben und umgekehrt muss man zumindest bei HDDs mit mehr als 2TB genau prüfen ob das Gehäuse sie unterstützt und wenn es dazu eine 4k Sektoremulation macht, kommt man hinterher trotzdem nicht mehr an die Daten.
Princo schrieb:
So habe noch was bei YouTube gesehen, mit chkdsk ntfs reparieren.
CHKDSK ist ein Tool um das Filesystem gerade zu ziehen und kein Recoverytool, es wirft über Bord was im Wege zu sein scheint. Ich wäre damit sehr vorsichtig und würde zumindest vorher einen Klon ziehen, denn generell macht man bei der Datenrettung kein In-Place-Repair, da man dann keine zweite Chance hat wenn dies schief geht, sondern vermeide Schreibvorgänge auf die Platte von der Daten gerettet werden sollen und kopiert die geretteten Dateien auf ein anderes Laufwerk.

PS: Die Platte hat mit 318 unerwarteten Spannungsabfällen recht viele, wurde sie öfter mal einfach abgezogen bzw. einfach ausgeschaltet ohne "Hardware sicher entfernen" zu verwenden? Oder kann es sein, dass es ein Kontaktproblem bei der Spannungsversorgung gibt? Dies passiert gerne an den Steckern der Netzteile bzw. der Buchse des Gehäuses und würde auch das plötzliche Verschwinden erklären. Sowas geht zwar sehr oft gut, aber manchmal passiert auch genau das was Dir passiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben