News Verwaltungsgericht Köln: Eilanträge gegen 5G-Auktion alle abgelehnt

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.924

Godmode

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
276
Ich habe mir die Frage gestellt, ob nationales Roaming wirklich eine so gute Idee ist. Bei uns hier in Österreich gibt es ja bekanntlich drei große Netzbetreiber (A1, T-Mobile und Drei). Teilweise sind die Zellen aber stark überlastet, weil es aber drei Anbieter gibt, kann ich einfach auf einen anderen Anbieter wechseln, wo die Zellen nicht so überlastet sind. Wie seht ihr dass?

Wenn die Zellen nicht überlastet sind, ist nationales Roaming natürlich eine super Sache.
 

Palatas

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
171
Sehr gute Entscheidung des Gerichts. :)
 

2k9

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
11
Klar, wird dann nur auch schön auf die Kunden abgewälzt. Sehe schon die zzgl. 15€/m 5G Verträge bei sonst gleichbleibender Leistungen.
 

holdes

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.012
Kann aber die Anbieter auch irgendwo verstehen, wo bleibt denn der Investitionsschutz wenn ein Reseller der selbst noch nie einen einzigen Mast aufgestellt hat deren komplette Hardware nutzen darf um es dann günstiger zu vermarkten als derjenige der das Teil aufgebaut hat? Das unter den Betreibern Roaming Pflicht herrscht ist hingegen vernünftig.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.546

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
Klar, wird dann nur auch schön auf die Kunden abgewälzt.
Ist auch vollkommen ok. Wenn man bedenkt, dass UMTS Lizenzen alleine schon 50 Milliarden gekostet haben kann man bei 5G von min. dem doppelten ausgehen. Wer 5G umbedingt nutzen will soll dafür auch zahlen. Ich nutze nach wie vor nur 3G und es langt mir am Smartphone.
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
840
Günstiger können solche Reseller ja nur anbieten, wenn die Netzbesitzer die Kapazitäten zu guten Preisen anbieten.
Ich glaube das hier Angebot und Nachfrage gerade in den Anfangsjahren durchaus regulierend wirken werden.
 

holdes

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.012
Der Reseller darf die Masten ja nicht umsonst nutzen. Er zahlt dafür.
Natürlich zahlt er dafür aber es kostet ihn deutlich weniger als würde er selbst für Frequenzen zahlen oder gar Hardware aufbauen. Das gleiche Spiel hast du bei TAL im DSL Netz ebenfalls, da kann sich eine Bürofirma gründen die so gar nichts damit zu tun hat aber einfach ohne Aufwand Geld generieren will. Mehr als einen Vertrieb und Telefonsupport und Verträge mit den großen Providern braucht`s dafür einfach gesagt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
@nlr

Na ja schauen wir mal :) Die F1 Experten sagten auch, dass Ferarri der Top Favorit ist und Mercedes ist heute einfach mal 0,8 Sekunden schneller unterwegs gewesen ;)
 

Toms

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
5.719
Es sind immer noch die Hersteller die den Preis in die Höhe treiben. Und weder Telekom, noch Vodafone, noch Telefónica haben bock auf so hohe Preise. Einzig United Internet könnte die Strategiefahren die Lizenzen für die anderen so teuer wie möglich zu machen, würde sich damit aber selbst ins Bein schießen.
 

iGameKudan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
976
Hoffentlich wird das National Roaming nie kommen. Sorgt nur dafür, dass (der) Netzbetreiber mit dem besseren Ausbau und dessen Kunden bestraft werden.

Die Netzausbau wird nämlich eh von allen Anbietern in der Reihenfolge erfolgen, wie es am Samstag wirtschaftlichsten ist. Nur dass der Anbieter der teurer ist und damit auch mehr Geld für den Ausbau hat auch schneller ausbauen dürfte wie der Billigheimer, der sich lieber ins gemachte Netz setzt.

Und den Kunden des Netzbetreibers wird durch Billiguser dann das Netz unnötig verstopft. Sollen die doch ihrem Anbieter Feuer unterm Hintern machen, wenn das Netz lahm und die Abdeckung schlecht ist. Oder den Anbieter wechseln. Ach, das wäre teurer? Tja, von Nichts kommt nichts.

Welchen wesentlichen Grund hätte man denn noch, zum teureren Anbieter zu gehen, wenn es die gleiche Netzabdeckung und den gleichen Speed statt für 50€ auch beim 10€-Re-Re-Reseller oder für 20€ beim Billignetzbetreiber gibt?
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.862
Mit ihren Eilanträgen wollten Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone die in den Versteigerungsbedingungen verankerten Versorgungsauflagen verhindern, die besagen, dass bis Ende 2022 mindesten 98 Prozent der Haushalte jedes Bundeslandes, alle Bundesautobahnen, die wichtigsten Bundesstraßen sowie die wichtigsten Schienenwege mit schnellen Datenverbindungen über das 5G-Netz versorgt werden müssen. Diese Auflagen seien den Netzanbietern zufolge unzumutbar.
Hier liegt ein weit verbreiteter Verständnisfehler vor. Die Versorgungskriterien sind 50 bzw. 100 mbit/s also 4G. 5G wird nur in Ballungszentren benötigt wo bestehende 4G Netze schon überlastet sind. 5G ist hier nur das Druckmittel damit man die viel zu niedrigen 4G Kriterien nachbessern kann.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
11.546
Ganz im Gegenteil. Es wird nur mit einem Bruchteil dessen gerechnet.
Richtig, bereits bei LTE war es deutlich weniger.
Bei UMTS hat man noch mit Crap wie Videotelefonie usw. gerechnet womit man Geld verdienen könnte. Da das heute alles über Datenvolumen läuft und selbst SMS und MMS immer rückläufiger sind, sind auch die zu erwartenden Erlöse geringer, was sich natürlich auf die Gebote auswirken wird.
 

Luxxxy

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
13
Werden dann drei Netze parallel aufgebaut, wo doch eins ausreichen würde?
Aber dann hätten wir ja ein Monopol, was schlecht für den Kunden ist.
Also kein Umweltschutz bei 5G ...
 
Top