Von AMD auf Intel,alles läuft anders!

Audioslave36

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.262
Hallo,
gerade ruft mich ein Freund an, dem ich einen Rechner auf Intel-Basis für Musik-Produktion gefertigt hatte.
Er fragt mich nun ob es möglich ist, den alten AMD Rechner, Sockel 939, 4400x2, A8N, Mainboard und CPU defekt, wieder aufzubauen, damit alles wieder so läuft wie er es gewohnt war.
Nun sagte ich ihm, ich kann mir nicht vorstellen das es einen Unterschied macht, welcher Prozessor nun eingesetzt wird, oder auch welcher Chipsatz, meiner Meinung nach ist es ein Software Problem.
Die Programme laufen wohl auch alle und es läuft auch alles flüssig, aber seine Samples hören sich jetzt anders an, Klangfarbe, ect.,
Soundkarte ist die gleiche drin, die er zuvor genutzt hat.
Jetzt habe ich noch seine alte festplatte hier und die Daten sind auch alle noch drauf.
Wenn ich nun ein Backup des Programms mache und es auf dem neuen Rechner wieder herstelle, ist es dann nicht wieder in dem Zustand, wie es zuvor war?
Oder woran kann es sonst noch liegen?
Danke
 

Ork

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.628
Wurde der PC nach der neuen Hardware neu aufgesetzt?
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.109
an der cp kann es wie du sagst ja nich liegen
 

Timesless

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.345
Um welche Soundkarte handelt es sich denn?
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.494
bin zwar großer amd fan, muss aber zugeben das der prozessor normalerweise keinerlei einfluss auf die tonquallität hat. kann mir höchstens vorstellen das auf dem alten pc irgendwo ein software equalizer oder ähnliches dazwischen war. hat er vielleicht eine selbsteinmessende soundkarte die den ausgegebenen ton auf die lautsprecher abstimmt (gibts eigentlich nur im profi bereich)? speziell wenn man musik selber macht sollte man auf eigene einstellungen beim eqalizer allerdings verzichten da man ja möglichst guten klang haben will wen alles auf standart steht. mit einem equalizer wird dem "kunden" ja dann nur die möglichkeit gegeben die musik auf die eigenen hörgewohnheiten und auf gewisse eigenschaften der lautsprecher abzustimmen.
 

Audioslave36

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.262
Ich weiß jetzt nicht genau welche Soundkarte drin ist, aber auf jeden Fall eine ESI und ganz sicher eine Profi-Karte. Natürlich wurde das System neu aufgesetzt, läuft ja sonst nicht sauber. Aber es ist die selbe Software und ich bin über seine Aussage auch mehr als erstaunt, da ich sowas zum ersten Mal höre. Trotzdem bin ich ziemlich sicher, das hier einfach die Einstellungen falsch gesetzt wurden, oder wie hier eingebracht, Equalizer o.ä.
Ich werd mir das morgen persönlich anschauen, wollte mich nur nochmal vergewissern, das ich was CPU und Chipsatz angeht, auf dem richtigen weg bin.
Wenn jemandem aber was einfällt, freu mich natürlich über jeden Tip
Gruss
 

Jack999

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
189
vl ist mittlererweile ein neuer treiber für die soundkarte rausgekommen und daranliegts.

greez Jack
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.228
Habt ihr bei dem neuen System ein anderes Betriebssystem draufgespielt? Meine Mutter hatte (bzw. hat) das Problem, dass ein Programm das sie für Musik nutzt nur auf einer SB Live! unter Windows ME genau so klingt, wie es soll (ein mittlerweile 10 Jahre altes System... dessen Existenz mit jedem Jahr natürlich immer mehr auf der Kippe steht - wie lange hält solch Elektronik denn schon). Mit jeder anderen Soundkarte, mit jedem anderen OS klingt es anders.

Liegt bei ihr daran, dass es sich um Midi-Files und keine Wave-Samples handelt. Und Midi sagt ja nur "spiel jetzt den Ton X"... aber wie Ton X klingt, entscheidet eben das ganze Zusammenspiel von Hardware und Software.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.494
sollte es wirklich eine selbsteinmessende soundkarte sein (stellt den equalizer mit einem testsignal und messmikro automatisch auf einen möglichst linearen frequenzverlauf ein) kann es auch daran liegen das beim einmessen die equalizer einstellung von der software etwas anders gewählt wurde. wenn du in dem neuen pc eine andere festplatte drinn hast kannst du ja mal die alte platte einbauen und von der booten. klingt es dann wieder wie vorher ist es wahrscheinlich wirklich nur irgendwo eine einstellung, wenn das problem wieder auftritt ist es mit ziemlicher wahrscheinlichkeit irgend ein treiber oder so der das problem verursacht.
 

jimix

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
107
Also ich kann dir nur sagen, dass selbst wenn ich am nächsten Tag ins Studio gehe und mir meine bisherige Arbeit an einem Mix anhöre, dann kann ich auch oft nicht glauben, dass ich das am Vortag war, weil ich zum Beispiel eigentlich wollte, dass Stimme XY nach YZ klingt und nicht umgekehrt. Also grad bei Audio is es halt so, dass wir unsere Meinung ziemlich schnell ändern bzgl. Klang und Tiefe in einem Mix und man sich auch nur sehr schwer Klang über einen langen Zeitraum merken kann um objektiv zu sagen: "Das klingt anders." A/B-Vergleich is natürlich was anderes, aber sobald soviel Zeit vergeht...

Außerdem teste ich immer wieder Soundkarten von Händlern auf Mietbasis um zu sehen ob besseres nachkommt, und da teste ich dann auch mal schon an einem MacPro einem normalen PC einem Notebook PC und sogar an einem MacBook (wenns halt die jeweilige Anschlussart zulässt) und da kann ich dir sagen, dass beim Abspielen von normalen Samples, du nicht wirklich viel Unterschied hast. Da braucht man schon wirklich gutes Equipment und viel Erfahrung um das rauszuhören. Bei Recording siehts da natürlich ziemlich schnell ziemlich anders aus...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nose

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
820
hat der neue rechner ein hochwertiges Netzteil? u.u. stört das nt die karte (selbst schon erlebt!).
 

Audioslave36

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.262
Hallo zusammen,
Netzteil ist ein Be-Quiet, sollte ausreichend sein. Was ich mir vorstellen könnte, wäre die Sache mit dem Treiber. Betriebssystem ist das gleiche, Der AMD wurde mit XP-Prof betrieben und der Intel jetzt auch.
Ich denke mit den Einstellungen werden die weniger Probleme haben, die Arbeiten sehr Professionell und sind auch schon im Geschäft, sprich sie verkaufen ihre Samples an Bushido und Konsorten.
Ich frag mich halt, wie ich das am besten mache, das alles so wie vorher ist. Sicher hat das neue System modernere Technik am Start, aber die Soundkarte ist die gleiche und ich denke auf die kommt es letztendlich doch an, oder irre ich mich da?
Hat sich erledigt, war Einstellungssache. Jetzt läuft alles wie gewohnt, auch auf nem Intel Rechner:-)
Wußt ichs doch, dass das keine Rolle spiet.
Danke an Alle für die Hilfe.
Bitte Schliessen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top