W2K Absturz des Win-Explorers beim Kopieren von Dateien

legolas13

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
26
Hallo zusammen,
ich hab auf meinem Notebook Toshiba Satelite pro 6000, mit windows 2000 professional
(768 MB Speicher) sporadisch Abstürze des Win-Explorers, wenn ich Dateien kopiert habe.

Der Fehler tritt nach dem Kopieren auf, d.h. das Kopieren hat noch geklappt, mit einer Fehlermeldung :
Der Vorgang "read" konnte nicht auf dem Speicher durchgeführt werden !

Danach ist der Explorer mitsamt Taskleiste weg und ich muss über den Taskmanager den Exporer erst wieder neu starten. Danach muss ich auch den Rechner neu starten, da dann auch der Internet-Explorer nicht mehr reagiert.

Das gleiche passiert auch hin und wieder wenn ich in irgendeinem Editor Text verschieben oder kopieren will, aber nicht so häufig.

Ich hab in so einem Fall dann mal den Visual-C Debugger gestartet. Die Aufrufliste enthält dann folgende Einträge: SPLIT!, OLE32!, SHELL32!, SHLWAPI!, KERNEL32!

Hat irgendjemand eine Idee, woran das liegen kann, bzw was ich tun kann ?

Speicherprobleme schliesse ich aus, ich hatte das von Anfang an mit verschiedenen Speicherbauteilen.

Grüße
legolas13
 

porn()pole

Commodore
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.983
das würd mich jetzt auch interessieren, weils bei mir auch ganz selten passiert... allerdings schmiert bei mir nur der Explorer ab, sonst nichts! Ich kann ihn auch gleich danach wieder öffnen und normal weiterarbeiten....
 
G

Green Mamba

Gast
als erstes mal chkdsk laufen lassen, danach gibst mal bei start->ausführen folgendes ein:
sfc /scannow
außerdem wäre ein test mit memtest86 sinnvoll, denn es kann ja auch ein defekt an der hauptplatine sein.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.595
Es liegt am Speicher, entweder falsche Timings oder defekt.
Wenn es nicht daran liegt, solltest Du evtl mal die Auslagerungsdatei erhöhen, auf NTFS umsteigen oder ein aktuelles SP einspielen. Chipsatztreiber und Boardtreiber sollten ja wohl aktuelle sein? Sollte das auch nichts bringen hilft evtl noch ein Biosupdate, was bei einem Notebook aber nicht einfach zu bekommen ist.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Der PC überprüft alle geschützten Systemdateien und ersetzt evtl. beschädigte durch die Originale.

Bye,
 

porn()pole

Commodore
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.983
Sprich, sfc steht für system file check .... oder wie? :)

Ich glaube, bei mir liegst eher daran, dass meine Platte langsam überquillt, ich mir aber 1. keine weitere leisten kann im moment 2. mein gehäuse so sch**** ist, das keine Platte mehr reinpasst :D
 

legolas13

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
26
Danke für die Antworten:
1) chkdsk hab ich gemacht, hat was korrigiert und ich werd beobachten, ob's daran gelegen haben könnte.
2) memtest86 hab ich ausgeführt und hat keine Fehler gefunden in 6 Durchläufen (ca. 13 Stunden)
3)sfc /scannow kann ich nicht ausführen, da ich keine Windows -CD habe. Der Rechner war vorinstalliert und auf der Platte gibt's ein Verzeichnis i386, das ein Abbild der Windows-CD ist. Aber scannow verlangt eine CD im Laufwerk. Kann ich zur Not das Verzeichnis auf CD brennen ? Und was ist mit dlls, die nächträglich bei der Installation anderer Software oder der Service-Packs überschrieben worden sind ?
4) Ich hab bereits sp4, daran liegts also auch nicht.
5) NTFS hab ich auch schon lange installiert.
6) Maximalgröße der Auslagerungsdatei ist auf 1GB eingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Green Mamba

Gast
zu 3)
du kannst auch probehalber mal die installationsquelle wechseln mit folgenden registry-einträgen:
Code:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup
SourcePath
ServicePackSourcePath

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion
SourcePath
in diesen registry-schlüsseln steht das laufwerk oder verzeichnis drin wonach er bei dem sfc-befehl sucht. zur sicherheit den schlüssel vorher exportieren, und nach der aktion wieder zurückspielen. ;)
 

legolas13

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
26
Zitat von Green Mamba:
zu 3)
du kannst auch probehalber mal die installationsquelle wechseln mit folgenden registry-einträgen:
Code:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup
SourcePath
ServicePackSourcePath

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion
SourcePath
in diesen registry-schlüsseln steht das laufwerk oder verzeichnis drin wonach er bei dem sfc-befehl sucht. zur sicherheit den schlüssel vorher exportieren, und nach der aktion wieder zurückspielen. ;)
Nee, hilft nicht, sfc will immer noch die CD lesen
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.595
Versuch mal den Ordner I386 auf CD zu brennen, sollte auch klappen.
Sonst kannst Du auch mal versuchen einen Eintrag in die MSCONFIG einzufügen, also in den Autostart
sfc /scanonce (#einmaliger scan beim booten)
sfc /scanboot (#bei jedem booten wird sfc ausgeführt)
Sieh mal auf Deiner Platte nach ob es einen Ordner "\Windows\system32\dllcache" gibt, wenn ja befinden sich die Systemdateien in diesem Ordner. Dann kannst Du auch "sfc /purgecache " eingeben, die Systemdateien werden gecheckt und der Ordner anschießend gelöscht. Dies kannst Du allerdings nur einmal machen. Es sei denn Du sicherst diesen Ordner vorher in einem anderen und kopierst nach dem Check die Dateien zurück.
 

legolas13

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
26
sfc /scannow geht auch nicht mit gebranntem i386 auf CD - flach draufkopiert, nicht das Verzeichnis i386, sondern den Inhalt davon.
Kommt immer noch dieselbe Meldung, dass er von WIN2000 CD lesen will.


Noch 'ne Zusatzinfo: :(
Ich hab gerade beobachtet, dass der Explorer abstürzt, wenn die Datei schon geschrieben ist, aber der File-Descriptor noch nicht vollständig. Bei der kopierten Datei ist das Datum des letzten Schreibens noch nicht aktualisiert (auf den Wert der Quelldatei).
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Green Mamba

Gast
wenn dann gehts sowieso nur wenn du das verzeichnis kopierst mit inhalt, also so dass im root der cd ein verzeichnis namens i386 liegt.
btw ist das aber eigentlich auch ungewöhnlich dass du gar keine cd dabei hast, noch nicht mal ne recovery?
 

legolas13

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
26
Hallo, zur Info an alle, die ähnliche Probleme haben.
Hab jetzt (nach über 4 Jahren) rausgefunden, woran es wahrscheinlich gelegen hat!:)
Ich hatte im Kontextmenü des Explorers Menüeinträge für SmartShellExtension Version 1.0.1 (ne neuere gibts auch heute noch nicht), die wohl die Ursache für diese unkontrollierbaren Abstürze des Windows Explorers waren.

Auf meinem neuen Notebook Dell Latitude D820 mit Windows XP SP 2 trat der selbe Fehler auch auf. Nachdem ich den SmartShellExtension deinstalliert habe, ist alles in Ordnung!

Vielleicht hätte auch geholfen, nur die Kontext-Menü-Einträge zu disablen, das hab ich nicht probiert.

Gruß
Legolas13
 
Top