Welcher Blitz?

trialgod

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.399
Hallo Zusammen

Ich bin auf der Suche nach einem Blitz für meine 70D.

Folgende Modelle habe ich gefunden:

Canon 430EX-II - 239 CHF
Canon 600EX-RT - 465 CHF
Metz 52 AF-1 - 231 CHF

Ich hab leider null Plan vom Blitzen, würde mich dann aber dann mal einarbeiten. Soll sowohl für dunkle Räume, als auch zum belichten von Gegenlichtsituationen dienen.

Geld spielt erstmal eine untergeordnete Rolle, P/L ist mir viel wichtiger. Und dass ich dann, sofern ich zu den kleineren tendiere in einem halben Jahr nicht der Meinung bin, den "großen" zu benötigen.

Zur Zeit bin ich also hin und her gerissen. Habt ihr schon damit gearbeitet?

Falls das von Belang ist: Ich fotografiere zu 90% Weitwinkel (18-25mm am APS-C), werde mir auch noch das 10-18mm von Canon besorgen.

Danke schonmal
trial
 

lurid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
581
Ich habe den Metz 52 AF-1 , allerdings für meine Sony.
Bin recht zufrieden mit dem Blitz, aber auch nicht derjenige der besonders viel blitzt.
Ich versuche es eigentlich zu vermeiden zu blitzen, aber wenn es nicht anders geht, tut der Metz das was er soll.

Aber ich denke auch mit dem "kleinen" Canon, wirst du wenig falsch machen, obwohl er nicht ganz die Leistung des Metz hat.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.790

cyberfoxy

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
634
Hi,
ich habe den Canon 430 EX II gekauft und benutze ihn auch mehr oder minder oft. Ich bin allerdings sehr zufrieden.
Wenn du Weitwinkel verwendest, dann darfst du nicht vergessen, dass sie Leitzahl des Blitzes rapide in den Keller geht. Bei 14mm hast du nur noch eine LZ von 11 (Siehe Handbuch). Beim 600er wirddas natürlich bessersein, aber er ist auch deutlich teurer. Mir reicht der 430 EX II. Zu anderen Herstellern kann ich leider nicht sagen.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.790
die frage ist natürlich warum weitwinkel blitzen?

ww nutzt man für Innenaufnahmen oder Landschaft

bei beiden kommt man mitm blitz nie sehr weit - weshalb man eher auf stativ + belichtungszeit setzt

und Personenbilder / Portraits - macht man eher seltener mit 10mm o.Ä.
 

wayne612

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
115
Der hat aber keine Automatik ;)

Der 565 Hat Automatik, der 568
die Automatik + HSS.

Der 468er ist kleiner und vergleichbar mit dem 430er von Canon allerdings ohne HSS. Der reicht aber für das meiste im Indoorbereich und sollte mit der Streuscheibe bis etwa 15mm (APSC) alles ausleuchten.
 

SaxnPaule

Commodore
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
4.273
Hab auch das Canon 430EX-II. Habe zu Canon gegriffen, weil ich von Vornherein Kompatibilitätsproblemen aus dem Weg gehen wollte. Außerdem kam ich sehr günstig ran.

Tut was es soll. Für Makro Aufnahmen solltest du dann aber auf jeden Fall noch ein FlashBounce dazukaufen.
 

SSD Turbo

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.344
Hatte früher ab und den 430EX-II ist ein guter Blitz allerdings P/L schlechter als die Youngnuo, steht aber Canon drauf :D
Habe jetzt den Yongnuo 565 kann ich vorallem für den Preis nur empfehlen gibt nichts zu meckern. Von der Qualität vielleicht 2% schlechter als der Canon dafür aber mehr Power für weniger Geld. Den 560 würde ich eher empfehlen wenn man entfesselt Blitzen will oder weiß, dass man sein Blitz immer manuell einstelle, aber ab und zu isr ETTL schon sehr praktisch.
 

ABC_Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
321
Als ersten Blitz würde ich auf alle Fälle einen TTL Blitz empfehlen. Ob es jetzt ein Canon sein muss... keine ahnung ich hab sony und hab da nicht viel Auswahl. Was ich auch empfehlen würde ist ein "TTL" Blitz Kabel um den Blitz zu entfesseln. Wird der Blitz oft benötigt wenn kein "tageslicht" vorhanden ist (also andere lichttemperatur) würde ich noch Blitzfolien empfehlen damit man keine bunten Bilder macht.
Kostet beides nicht die Welt.

Die Yongnuo 560ger IV kann ich empfehlen für ein billiges Heimstudio.
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.305
Ich würde den günstigeren Canon nehmen. Wenns dir rein um bissl aufhellen in dunklen Räumen geht, sind die Topmodelle rausgeschmissenes Geld.
 

ABC_Freak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
321
Gerade wenn es um Räume mit weißen Decken/Wänden geht, dann ist mehr power nicht schlecht.

Ich hatte auch schon einen Kinderfasching da war mein Sony 42HVL schon stark gefordert wenn der Blitz die "einzige" Lichtquelle ist. Es war ein ca. 10x20m Raum mit hoher weißer Decke.

Für reines Aufhellen gerade wenn man viel Umgebungslicht haben will bei eh hoher ISO ist ein schwacher Blitz kein Nachteil. Fürs lernen ist ein kleiner Blitz auch besser.

Für den Anfang würde ich auch den kleinen Canon empfehlen. Der sollte anstandslos funktionieren und für den wiederverkauf (falls man doch mehr haben will) wertstabieler sein.
 

trialgod

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.399
Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten.

Habe mir gestern die Yongnuo mal angesehen, sind ja wirklich viel günstiger. Ich fotografiere eigentlich nicht viel in kleinen geschlossenen Räumen, außer im September sind wir zu einer Hochzeit eingeladen oder mal zu kleineren Feiern. Da ich aber auch mitfeiern möchte und nicht immer der kostenlose Fotograf sein will, ist das nicht extrem wichtig.

Also für mich hat Gegenlichtblitzen höheren Stellenwert.

Jetzt bin ich eher noch verunsicherter als vorher^^

Gruß
trial
 

Manni-D

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
614
Also ich hab den YN500EX und zwei YN-568EX II.
Wichtig war für mich die HSS-Unterstützung.
Bisher bin ich absolut zufrieden damit.
Würde ich immer wieder empfehlen.
 

wayne612

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
115
Also für mich hat Gegenlichtblitzen höheren Stellenwert.
Gerade, wenn bei Sonne gegengeblitzt wird und man nicht abblenden mag ist HSS schon sehr von Vorteil.

Das würde ich jetzt einfach mal als "Must Have" für dich ansehen und somit fallen der 560er (der ja eh nur Manuell blitzen kann), der 468er (kleiner, TTl, ohne HSS) und der 565er (TTl aber ohne HSS) weg.
Das sollte deiner Verunsicherung etwas entgegenwirken ;)

@Manni-D: frisst der YN-500EX auch die Funk-TTL Signale von z.B. dem YN622C? Entfesselt blitze ich zwar eigentlich Manuell, aber das HSS und Funk-TTL bei dem Preis wären ein absoluter Kaufgrund :D
 
Zuletzt bearbeitet:

pentax22

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
32
nimm einen canon blitz mit größerer leitzahl. du bereust es,wenn du einen billigen nimmst. ich hatte den 360 von pentax, jetzt den 540 von pentax. der pentax ist wie der canon abgestimmt auf das system. ttl etc. der 540 hat noch dazu den vorteil, daß ich ihn nicht nur nach oben und unten schwenken kann, sondern auch links und rechts, was mit bg (hochkant) super ist.

zum aufhellen-gegenlicht-genügt meistens der interne blitz bzw. schau, daß du die sonne im rücken hast.

im weitwinkel mußt du aufpaßen auf die abschattung, du hast sonst einen dunklen runden bogen unten im bild.

für am abend in geschlossenen räumen habe ich noch nie einen blitz gebraucht, iso auf 1600 bzw. 3200 (bei der k5 ii bzw. der k 3) rauscht da nix.

schließe mich acty an, im ww blitzen. mit dem 10-18 mußt du auch auf die stürzenden linien achten.


https://www.google.at/search?q=stürzende+linien&es_sm=122&biw=1440&bih=811&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=d5kUVd_zOIThapKWgdgG&ved=0CCUQsAQ

l.gr. walter
 

SSD Turbo

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.344

pentax22

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
32
Schon mal einen aktuellen Yongnuo benutzt?
Dein Argument kann ich nur zustimmen, wenn ich mit dieser Technik mein Geld verdienen muss,
aber ansonsten finde ich das Quatsch.


ja ich kenne den yongnuo. wenn ich eine 70d habe, kaufe ich sicher keinen billigheimer dazu. wenn ich mich mit fotografie beschäftige, eine doch nicht billige dslr habe, dann baue ich meincanon-nikon-etc. system aus mit originalteilen, daß hat nichts mit geld verdienen zu tun. will ich die fotografie als ein bischen höher gegriffenes hobby betreiben, dann gehe ich sicher keine kompromisse ein. aber jeder wie er glaubt. wenn ich schaue, was in den diversen fotoforen verkauft wird an originalsachen,dann denke ich über den yongnuo gar nicht mehr nach. ist halt nur meine meinung.

es macht immer wieder spaß, mit dem blitz zu spielen und zu probieren,siehe foto.

l.gr. walter

wad1jpg.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Manni-D

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
614
Bevor es hier ganz OT wird, ein letzter Post von mir zu dem Thema.
Also nur hören sagen? Demnach noch nicht benutzt!?

wenn ich eine 70d habe, kaufe ich sicher keinen billigheimer dazu. wenn ich mich mit fotografie beschäftige, eine doch nicht billige dslr habe, dann baue ich meincanon-nikon-etc. system aus mit originalteilen,...
Zum Glück denken nicht alle so. Und sogar Profis empfehlen die Yongnuo als "preiswerte" Alternative.
Ich will dich und andere damit nicht davon abhalten, weiterhin nur das Original zu kaufen.
Mich nervt nur, wenn preiswerte Alternativen generell als Billigschrott abgetan werden,
obwohl das nicht so ist.

daß hat nichts mit geld verdienen zu tun.
Aus meiner Sicht schon. Da ein Profi sich 100% auf die Technik verlassen muss.
Hobby-Fotografen müssen das nicht.


will ich die fotografie als ein bischen höher gegriffenes hobby betreiben, dann gehe ich sicher keine kompromisse ein. aber jeder wie er glaubt.
Wie oben geschrieben, denkt zum Glück nicht jeder so. Es haben schon viele gezeigt, das man auch mit preiswerten Alternativen
arbeiten kann. Letztendlich ist ein Blitz nur ein Mittel zum Zweck. Ob Original oder Alternative, das interessiert die meisten Leute
beim anschauen der Bilder dann nicht mehr.


wenn ich schaue, was in den diversen fotoforen verkauft wird an originalsachen,dann denke ich über den yongnuo gar nicht mehr nach. ist halt nur meine meinung.
Ich bin z.B. einer, der nicht gerne die Katze im Sack kauft. Auch ein Original kann defekt sein.
Dann kaufe ich lieber neu und kann das Produkt bei einem defekt problemlos wieder zurück geben oder umtauschen.
 
Top