Welcher Ram hier empfehlenswert?

Nahot

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.032
Hiho.

Hab ein Gigabyte GA-P35 DS3 und darauf drei 1 GB Riegel A-Data Extreme DDR2 800+.

Was für einen Speicher 1GB oder 2GB würden denn dazu noch passen?

Grüße
 

Mr.PeGGle^

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
453
Am besten der gleiche, sonst DDR2 800 schätz ich wobei sich der schnellere RAM immer nach dem langsameren Richtet.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
12.003
Weswegen möchtest du denn noch 1/2GB dazukaufen?
Im Normalfall sollten 3GB nicht wirklich einen Nachteil gegenüber 4/5GB verursachen.
 

soyd

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
680
kann mich da nur Qarrr³ anschließen,
spar dass Geld bis du mal aufrüstest.

32 oder 64Bit Betriebssystem? bei 32 bringts dir kaum was...
Spiele brauchen auch nicht soviel, außer du zockst in mehr als Full HD
und Programme im Background sollte man sowieso so wenig wie möglich haben ;)

ansonsten kannste eigentlich jeden 800er ddr2 reinhauen außer du übertaktest wie wild :)
günstigsten raussuchen, ?geizhals.at?

gruß
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
12.003
Selbst wenn man in mehr als FullHD zockt, kann man mit mehr Ram nichts anfangen, weil nur mehr Grafikram gebraucht wird. 2GB fürs Spiel + Ram fürs OS und alle anderen Programme reichen im Normalfall für alle gut programmierten Spiele aus. GTA4 nimmt sich zB auch gern mehr, aber selbst das läuft auch mit 3gb Ram sehr gut.
 

TopAce888

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
463
Mehr als 3GB machen bei einem 32-Bit Betriebssystem wenig Sinn. Je nach verbauter Hardware (insbesondere Grafikkarte) wären max. 3,5GB nutzbar, alles darüber hinaus kann nicht adressiert werden, von daher hast du nicht wirklich einen Vorteil. Allerdings lässt du mit 3 Riegeln ein bisschen Leistung liegen, weil du so den Dual-Kanal-Modus deaktiviert hast. Von daher könntest du evtl. alle 3 Riegel noch verkaufen und 2 GB Module kaufen, ob DDR2-800 oder mehr spielt eigentlich kaum eine Rolle. Oder aber du besorgst dir 2x 512 MB Module und verkaufst nur 1 GB Modul, dann hast du wieder eigentlich den sinnvollsten Speicherausbau und Dual-Kanal.
 
P

Peiper

Gast
@TopAce

Dual-Channel hat er ja trotzdem.
Und nur dafür um den vollen RAM im Dual-Channel anzusprechen extra Geld auszugeben macht nochweniger Sinn.


@Nahot

Wenn du den RAM brauchst und ihn auch nutzen kannst (64 Bit) dann kauf ein passendes 2GB Modul dazu.
 

TopAce888

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
463
Wie soll er denn mit drei Riegeln Dual-Kanal haben können?
 

Dennis_50300

Banned
Dabei seit
März 2008
Beiträge
5.576
Jetzigen RAM rausschmeissen ;)

Mindestens 2x2 GB 800MHZ reinhauen, ab 64-Bit Windoof machts dann Sinn die anderen beiden Dimm's nochmal mit jeweils 2x2GB zu bestücken.

Wenn 4GB reichen sollte kannst natürlich auch diese 2x2GB im Dual Channel einsetzen.

3x1GB ist irgendwie Mist, Dual Channel läuft so nicht und das was 1GB mehr RAM mehr wegbufft gegenüber 2GB die dafür aber im Dual Channel laufen würden (Aber zu wenig sind)

Das geht sowas von alles mal garnicht ;)

2x2 GB und gut, wenn x64 Windows am Start sind gib dem Board alles was es maximal schluckt :cool_alt:

Bei mir hat es sich auch gelohnt voll aufzurüsten ;)


Gruß Dennis_50300
 
P

Peiper

Gast
@TopAce

Dafür gibt es den Flex-Mode
Pro Kanal laufen 1GB im Dual-Channel, das 3. GB läuft im Single-Channel.
Bei 5GB laufen dann 4GB im Dual-Channel.

Zudem ist der Vorteil von Dual-Channel nicht groß genug um dafür extra Geld auszugeben.
 

Nahot

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.032
Ok, danke für die Meinungen. Ich hab ein 32 bit System, demnach bringt ein GB mehr Ram hier also nichts im Vergleich zu den Ausgaben dafür, laut den meisten Aussagen hier. Das ist dann auch ok und ich warte, bis ich mir mal einen anderen Rechner zusammen stelle.

Meine Graka ist ´ne HD4870 mit einem GB von Powercolor, die von Haus aus etwas übertaktet ist.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
12.003
Wenn es nur um Spiele geht, dann ist mehr Ram auch unnötig. Wenn du Videobearbeitung oder CAD machen würdest, sollte man darüber nachdenken. Da sollte dann aber auch ne neue CPU her.
Peiper hat recht, DualChannel funktioniert auch mit ungrade Anzahl an Modulen bei den neueren Sockeln.
 

Dennis_50300

Banned
Dabei seit
März 2008
Beiträge
5.576
@Peiper;

Dabei ist aber die Reaktionszeit zu beachten.

Wenn der 1333er mit der selben Reaktionszeit daherkommt sollte der doch einiges hermachen gegenüber dem 800er.

Das Ding ist einfach das der Cache der CPU sehr klein ist, so und es kommt halt erstmal alles vom RAM und umso schneller der RAM die Daten abgeben kann an den Cache der CPU dann geht der Rechner auch ne' ganze Ecke flotter ;)


Gruß Dennis_50300
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
12.003
Kannst du da mal Benchmarks von machen?
Gerade bei den Phenoms macht das theoretisch nicht viel aus, da es ja schon mit ht2.0 über 20gb/s Bandbreite sind und die Grafikkarte maximal 8gb/s Bandbreite belegt.
Also bleibt nur die Speicheranbindung, die ist natürlich etwas besser und man profitiert auch von 1600er Ram, aber merkbar schneller wird dadurch höchstens das Entpacken.
Bei den 775er Intel ist das eigentlich genauso. Normalerweise bingen da 50mhz cpu Takt in Spielen mehr, als ein sehr hoher FSB, denn zumindest mit 333mhz fsb stehen 10gb Bandbreite zur Verfügung und das einzige was sich ändert ist die Speicheranbindung.

CB hats ja getestet, erst bei einer Reduzierung von 40% beim Speichertakt von den maximal unterstützten 1333mhz gabs einen Einbruch von maximal 7%. Im Umkehrschluss, wenn du also nun 40% mehr Takt ermöglichst, ist maximal 7% Performancegewinn drin.
 

Dennis_50300

Banned
Dabei seit
März 2008
Beiträge
5.576
@Qarrr³;

Das ist in der Praxis aber total eine Fehleinschätzung ;)

Wenn du den NB-Takt natürlich normal laufen lässt b.z.w. sogar runterstellt von wegen 1600-2000 (HT-Link) und für 1066er RAM den NB-Takt auch herunterschraubst kommt da viel weniger vom RAM heran.

Hier gilt dann nämlich nachher alleine schon der höhere NB-Takt holt mehr aus dem RAM heraus, wenn du zusätzlich noch den CPU-Takt anhebst tut sich da auch noch was, der NB-Takt macht aber ne' ganze Ecke mehr aus.

Jedes Programm wird mehr brauchen als 6MB, kannst ja aber gerne mal ein Benchmarkprogramm vorschlagen womit sich das gut austesten lässt ;)

Ich merke jedenfalls alleine schon beim hochfahren das ich viel mehr Leistung habe mit niedriegeren Latenzen und alles im Gleichgewicht hochgetaktet habe.

Hauptaugenmerk ist bei mir ja der RAM, 1066 geht eh schonmal so gut wie garnicht, erst Recht weil ich ne' Vollbestückung habe.
Wenn ich das irgendwie stabil kriegen könnte habe ich mit Sicherheit einen solchen Performanceverlust dabei, wo sich mein an die Grenze OC 800er Setting über den Referenztakt viel mehr auswirkt.

Es reagiert ja durch die sehr viel niedrigeren Latenzen auch ne' ganze Ecke besser.

Memtest86+ ist ein gutes Beispiel, ich weis nicht genau was das für ein Wert ist den er da anzeigt von der Geschwindigkeit in MB/Sekunde, jedenfalls erreiche ich so stabile 4,4GB/Sekunde dort.

Alle Versuche 1066 zum laufen zu bringen scheitern entweder in instabilität oder der Speed geht sowas von in den Keller das es sich so nicht wirklich lohnt.


Gruß Dennis_50300
 
Top