News Windows 10 on ARM: Qualcomm nennt Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.330
#1

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.342
#2
Klingt spannend. Wird es eigentlich möglich sein x86 Anwendungen auf solchen Systemen auszuführen? Evtl emuliert oder virtualisiert?
 

Atent123

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
427
#3
Vielleicht werden wir in 15 Jahren auf dieses Video als den Angang vom Ende der X86 Ära zurück blicken.
Vielleicht aber auch auf den Flop des Jahrzehnts.

@jo89

Ja allerdings nur 32 Bit Anwendungen.
Das ganze funktioniert über Windows on Windows und soll schnell genug sein damit auch Photoshop und Spiele wie World of Tanks funktionieren.
 

Hucken

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
1.027
#4
Bin gespannt, alles steht und fällt mit dem Preis und Gesamtkonzept.
Die Teile sind eigentlich nur für puren Medienkonsum geeignet, sprich wie im Artikel schon gesagt Videos/Netflix, Surfen und leichte Anwendungen wie Mail/Office/Kalender.
Und dafür kommen oftmals zu teure Geräte auf den Markt, mehr als 500€ würde ich für so was nicht zahlen.

Freue mich auf erste Konzepte und Tests, aber wahrscheinlich werden es nur "schicke" Ultrabook-like Geräte für 1k Euro
 

end0fseven

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
122
#7
Spannend!
Ich denke gerade im Tablet bereich könnte der Snapdragon 835 mit Windows 10 spannend sein.
Jeder Intel Atom dürfte langsamer sein..

Hab hier noch so ein Lenovo Tablet, dass ding kann man nichtmal für die einfachsten Dimge verwenden!
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.274
#8
Also ich bin doch sehr angetan von der Idee. (Wenn es klappt- bis jetzt gibt es keine Tests). Jetzt noch ein ordentliches 14" Notebook mit guter Anmutung (Alu?), FHD IPS Display, guter Tastatur, Windows 10, ab 15h, und ~500€ bringen und man hat als Student den Idealen Begleiter.
64 Bit Apps sollten sie vielleicht dennoch in Angriff nehmen, gibt doch inzwischen schon sehr viele davon (Vielleicht auch später alles über 64 Bit)
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.360
#9
Egal ob ARM oder x86 bei den Mobilgeräten ist bei den genannten Anwendungen normalerweise das Display der größte Stromfresser. Wenn da mit Laufzeiten fürs gesamte Gerät geworben wird, fällt der Anteil auf die Optimierungen die durch den SoC möglich sind mittlerweile hinten runter.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.029
#10
Diese Geräte müssen absolut auf Mobilität und einen günstigen Preis ausgelegt sein, ich sage ja immer noch im Stile der ursprünglichen "Netbooks", nur eben als Version 2.0, mit Fokus auf Office, Internet und Medienkonsum (Streaming).

10-12" Display, eMMC oder SSD (128GB oder 256GB), extrem lange Akkulaufzeit und das ganze für nicht mehr als 500€, sonst kommt man langsam in Gefilde, wo es bessere bzw. andere Geräte gibt. Und bitte keine Transformer-2-in-1-Tablets, sondern schon wieder richtige Notebooks ...

EDIT: DAS hier hatte ich damals in schwarz, endgeil das Teil:

csm_DSC05477_294a3da1bb.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
23
#11
ist natürlich auch sehr aussagekräftig ohne angaben über den akku :rolleyes:
Eben! Displayhelligkeit bzw. dessen Stromhunger steht auch nirgends.

Für was brauche ich so ein Gerät? Zum Arbeiten ist es zu lahm, da wünsche ich mir auch lieber nen 3ghz QC/64bit! und zum stylish surfen gibts ein ipad pro. Termine werden übers handy bzw smartphone verwaltet.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.874
#13
MS will aber auch nicht lernen... Das wird erneut floppen. Sollte Virtualisierung oder Emulation von Programmen involviert ist erst recht.

ARM ist ok für "Fun-Apps" aber für echte Produktivität wird nichts an einem Computer mit X86 und einem großen Bildschirm mit Tastatur und Maus vorbei kommen.
 

Ozmog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.829
#16
Ich hatte auch mal ein Asus Tablet mit Atom in 8". Man war das Ding nervig träge, hab es dann kaum genutzt und lieber zum deutlich schwereren Surface Pro 2 gegriffen. Mittlerweile ist das Asus-Teil defekt, will nicht an gehen, egal, war dann doch ein Fehlkauf.

Da ich Intel inzwischen meide, ist ein Tablet mit Windows auf ARM durchaus interessant, insbesondere ein 8" Gerät, möglichst mit Stift. Aufgaben wären nicht so anspruchsvoll, es muss aber flutschen.
Ich hoffe zwar, dass sich einer der OEMs dazu erbarmt, ein Tablet mit Raven Ridge ähnlich eines Surface Pro 2 zu bauen, aber ein flüssig laufendes ARM-Windows-Tablet würde eine gute Alternative darstellen.

Von Android bin ich nicht gerade begeistert, hatte früher mal ein Samsung 8" mit Stift und jetzt muss ich mich mit einem Android-Smartphone rumschlagen (schade, dass MS Windows Mobile nicht auf die Reihe bekommen hat)
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.267
#17
Akkulaufzeit von 18 Stunden - oder alternativ ein besonders leichtes Gerät.
Mittlerweile haben sich Ultrabooks ja mehr oder weniger bei 1,2-1,5 kg eingependelt. Ja, es gibt Ausnahmen alla Macbook 12 oder das HP Elitebook Folio aber im mit sparsamerer Technik könnte die Große Masse der Geräte vielleicht um 300g abspecken. Also ich fände das klasse!
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
920
#18
15,6 toll, vga, HDMI , Full HD, Touch (ja meinen Workflow verbessert es immens), dünne Ränder, darf ja da die Anschlüsse passen müssen gerne viel Akku rein (Wechselbar), 8 gb ram , 256 gb ssd , Lüfterlos, usb 3.1 gen2 , usb c und ähnlich Macsave ladetechbik...

Aus stabilen Plastik ... bei annehmbarer Performance 800 Euro ideal für Uni + Arbeit (nur excel , Web Anwendungen Word und PDFs)....
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.029
#19
Für was brauche ich so ein Gerät? Zum Arbeiten ist es zu lahm, da wünsche ich mir auch lieber nen 3ghz QC/64bit! und zum stylish surfen gibts ein ipad pro. Termine werden übers handy bzw smartphone verwaltet.
Genau, weil jeder zum Arbeiten einen 3 GHz Quadcore braucht und jeder ein (unproduktives) Tablet haben will. Bitte nicht von sich auf die Allgemeinheit schließen.

Die Zielgruppe derer, welche die "magische Trilogie" aus MS Office, Internetsurfen und Musik-/Videostreaming möchte ist sehr groß. Tablets erfüllen diese Bedürfnisse nur zum Teil und "waschechte" Notebooks sind z.T. einfach überdimensioniert, besonders in Hinblick auf Preis und Größe oder die Akkulaufzeit ist schlichtweg zu bescheiden. Dass es da einen Markt gibt, zeigte vor Jahren die enorme Präsenz von Netbooks.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.998
#20
Über LTE sind problemlos 100Mbit und mehr möglich. Wir binden seit einiger Zeit Unternehmen über LTE an und seit es den Flatrate Tarif von Telekom gibt, werden solche Leitungen auch gerne als Hauptleitung genutzt.

In Gebieten in denen es bisher nur die Alternative zwischen einer langsamen ADSL Leitung gab oder einer sehr teuren (700€+) Glasfaser Anbindung, erweisen sich LTE Verbindungen als eine sehr gute Lösung. Mit Bandbreiten von 100-200 Mbit im Download und ca. 30Mbit im Upload kann man schon einiges erreichen.
 
Top