Wohnungsbau / Multimedia-Heimnetzwerk

TeamO

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
117
Hallo liebe CB-ler,

im Moment bin ich fleißig an meinem Projekt „Neubau der eigenen Wohnung“ am Arbeiten.
Am meisten Gedanken mache ich mir dabei gerade um die Einrichtung/Verkabelung des Heimnetzwerkes. Da ich mir bei einigen Sachen nicht ganz sicher bin, würde mich eure Meinung hierzu interessieren.

An dieser Stelle will ich euch meine Wunschvorstellungen schildern und habe auch eine grobe Zeichnung der Räumlichkeiten beigefügt(folgt heute Mittag/Abend, wenn ich Zeit für den Upload des Plans habe).

Folgendes soll bewerkstelligt werden:
  • Es soll ein NAS zur zentralen Abrufung von Daten (Filmen, Bilder, Musik) eingerichtet werden. Ein alter Rechner ist bereits vorhanden
  • CPU: AMD Athlon 64 3500+, 2GB Ram, GPU: Nvidia 6600GT, Tower: Thermaltake Kandalf, Mainboard: ***, Netzteil: ***.
  • Ist dieser dafür geeignet oder wäre der Kauf eines anderen Rechners sinnvoller wegen Stromverbrauch etc?
  • Der Fernseher im Wohnzimmer (momentan LG32LH3000) soll vom NAS versorgt werden um Filme zu schauen. Später wird für das Wohnzimmer noch ein anderer TV gesucht, danach kommt der vorhandene ins Schlafzimmer.
  • 2 TVs (wie oben beschrieben), PC, Notebook, Tablet (wird noch angeschafft) und Handy (Samsung Galaxy S3) sollen Dateien vom NAS abrufen können.
  • Über die Boxen, die in den Ecken des Wohnraums aufgehängt werden, soll Ton/Musik wiedergegeben werden. Alle Geräte (PC, Notebook, Tablet, Handy. Fernseher) sollen in der Lage sein Musikdatein aus dem NAS über die Musikanlage wiederzugeben. Boxen und Verstärker sind vorhanden.

Ich glaube das war erstmal das was ich mir so vorgestellt habe. Falls Ihr noch weitere Ideen habt immer her damit.

Wie setze ich die Vorstellung am besten in die Tat um?
 

visioo

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.102
ich denke die Hardware wird zu viel Strom fressen fürn NAS
 

markusgo1967

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
922
was soll denn noch mit dran, soll von dort auch das internet im Haus verteilt werden?
Also brauchst du wlan, internet access, switch, und nas media server?
 

TeamO

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
117
was soll denn noch mit dran, soll von dort auch das internet im Haus verteilt werden?
Also brauchst du wlan, internet access, switch, und nas media server?
Ja so kann man das eigentlich sehen.
Mein Elektriker hat bisher erstmal nur die Verlegung der Kabel und Setzung der Dosen geplant und das natürlich nur vorläufig sodass wir noch eingriffe vornehmen können.
 

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Richte deinen Server halt ein und dann bauste die Grafikkarte aus und guckst was er an Strom zieht
Eventuell Leerrohre einsetzen für die Datenleitungen denn man weiß ja nie.

Der Fernseher im Wohnzimmer (momentan LG32LH3000) soll vom NAS versorgt werden um Filme zu schauen. Später wird für das Wohnzimmer noch ein anderer TV gesucht, danach kommt der vorhandene ins Schlafzimmer.
Dann muss man die Filme so abspeichern dass die TV Geräte sie abspielen können. Die Multimediafähigkeiten solcher Geräte grade bei Videodateien können dedizierten Mediaplayern oder HTPC/XBMC nicht Ansatzweise das Wasser reichen. Weiß ja nicht was du genau vorhast aber 1:1 Kopien von Blurays fallen schonmal flach ansonsten.

Ich persönlich find es eigentlich reinen Schwachsinn wenn ich extra einen Film so abspeichern muss dass ein bestimmtes Gerät ihn abspielen kann. Ich wähle da lieber ein Format was Sinn macht, das ist idr ein mkv Container und bei Audio und Video übernehme ich die Streams 1:1 um mir Arbeit zu ersparen und Qualitätseinbußen. Problemlos abspielen wird das aber dann nicht mehr jedes Gerät, die PS3 kann zB kein DTS nur DD, und wie siehts mit Untertitel usw. aus? Wenn du die Filme eh verkleinern willst ok, dann kannste sie auch in das Format bringen welches der TV mag, wenn du sie aber so 1:1 behalten willst kauf dir eher ein dediziertes Gerät dafür
 
Zuletzt bearbeitet:

markusgo1967

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
922
Ich rate dir von der "ich hab noch ne alte Gurke für die NAS im Keller stehen" Lösung ab.

Wenn es ein Neubau ist lass es von einem Profi machen, denn auch wenn du es richtig machen willst, kommst du je nachdem wieviel ports du brauchst auf eine ne Menge Hundert Euro Scheine:

Überschlagen wären das je nachdem: Managed Switch, Internet Router incl. Wlan, Wlan Accesspoints, NAS (Synology), Festplatten, evt. 8port unmanaged switche (fernseh, receiver, bluray, mediaplayer). usw

Plane in Voraus was du brauchst oder in Zukunft anliegt.
 

TomCB

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.827
LS: Anschlusskabel Unterputz von Ort der Anlage zum Aufstellungsort - min. 2,5mm2 - Gibt entsprechend UP-Einsätze um Lautsprecher anzuschliessen.
Anlage: Musst nur die entsprechenden Anschlusskabel an die Anlage machen und irgendwie schön ablegen/verlegen
Netzwerk/NAS: NAS würde ich ein QNAP oder Synology nehmen, keinen PC. Netzwerk Switch kaufen und fertig.
 

TeamO

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
117
So es ist jetzt einige Zeit ins Land gestrichen und ich bin etwas weiter mit der Planung brauche allerdings nochmal Hilfe.

So sieht momentan der Lageplan aus:


Folgendes möchte ich gerne realisieren und brauche dafür von euch eine Bestätigung ob dies so möglich ist oder ob die Verbidnung anders besser zu realisieren ist:

-Beide TVs sollen an die PS3 angeschlossen. Denke dies ist am einfachsten mit 2 HDMI Kabeln und einem HDMI Splitter möglich.
-An beiden TVs soll das Bild des PCs für Spiele/Surfen/etc. wiedergegeben werden. Auch hier denke ich an die Lösung mit HDMI Kabel + Splitter, wobei die Entfernung zum einen PC hier wohl ca. 20m betragen würde.
-Das NAS soll den PC, Laptop, Handy, TVs mit Daten/Filmen/Musik versorgen. Denke PC/Laptop/Handy sollten über LAN/WLan versorgt werden. Wie bekomme ich die Versorgung der TVs hin? Brauche ich dafür einen AVR für jeden TV?
-PC, TVs, etc. sollen die Möglichkeit haben den Ton über die im Raum verteilten Lautsprecher wiederzugeben. Wie realisiere ich dies am besten.

Ist die Umsetzung wie oben Möglich?
Gibt es andere bessere Lösungen?
Sollte ich noch irgendwas bedenken?
 

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Wenn es ein Neubau ist lass es von einem Profi machen, denn auch wenn du es richtig machen willst, kommst du je nachdem wieviel ports du brauchst auf eine ne Menge Hundert Euro Scheine:

Überschlagen wären das je nachdem: Managed Switch, Internet Router incl. Wlan, Wlan Accesspoints, NAS (Synology), Festplatten, evt. 8port unmanaged switche (fernseh, receiver, bluray, mediaplayer). usw
WIe bei allem beim Haus und Wohnungsbau, selber machen kann sich durchaus auszahlen wenn man nen bisschen Ahnung davon hat.

Kenn auch einige Fälle wo Leute es haben machen lassen und das ganze war nacher dennoch nicht Profihaft.

Managed Switch brauch man nicht zwangsweise, auch ist nen Switch nen Gerät was man später immer noch leicht ersetzen kann sofer man wirklich was besseres braucht irgendwann lieber dann kaufen wenn man es braucht, das Teil ist ja mit minimalem Aufwand ersetzbar.

Beim Material kann man auch ordentlich sparen wenn man es selbst macht und online bestellt. Der "Profi" verdient zusätzlich zur Arbeitszei noch an jedem m Netzwerkkabel, jeder Netzwerkdose etc mit..

Wie bekomme ich die Versorgung der TVs hin? Brauche ich dafür einen AVR für jeden TV?
Wie schon gesagt "kommt drauf an". Man kann nen SmartTV kaufen, die haben ein Netzwerkanschluss und können Dateien aus dem Netzwerk abspielen. Ebenso gibt es Receiver die sowas auch beherrschen.

Was abgespielt werden kann hängt von Gerät zu Gerät ab. Maximale Kompabilität bekommt man aber nur mit nem guten Multimediaplayer oder man baut sich was mit XBMC.

Will man es möglichst einfach würde ich für Filme gar kein dicken Server stellen, sondern eher VoD Dienste nutzen wie sie beispielsweise von Amazon/Lovefilm angeboten werden, oder Maxdome, Watchever etc.

Dafür gibts teilweise auch Apps für Smartphones die man sich nur runterladen muss.

Bei nem eigenen Server muss man hier die Videodateien erst transcodieren oft und/oder in das passende Format umwandeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top