Womit Blu-ray-Image auf BD brennen?

Yorker

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
35
#1
Hallo. Ich erstelle grade ein Blu-ray-Image mit Adobe Encore CS5, welches später mehrfach an einem anderen PC gebrannt und archiviert werden soll. Die Software des BD-Brenners (Sony BDX-S500U) - Cyberlinks Media Suite 8 - ist irgendwie etwas nichts-sagend. Laut Infos im Netz kann man damit eigene DVD/BD erstellen und auch brennen, es ist aber nirgends die Rede von einem BD-Image. Ich erstelle natürlich keine BD mit der Cyberlink-Software, wenn in Adobe schon alles fertig ist.

Ich kann das Image nicht zufällig schon vorm Brennen testen? Hab nur 6 Rohlinge zur Verfügung und 5 davon müssen später fehlerfrei sein.

Ein aktuelles Nero lässt sich nicht richtig installieren. Der PC ist etwas "verkorkst".
Ist ImgBurn wirklich dafür geeignet? Habe beim Brennen von DVD-iso-Dateien immer viele Fehlermeldungen erhalten.

Danke im Voraus für Tipps, Anregungen und Hilfe.
LG, Yorker
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
127
#2
Servus,
ich brenne meine ISOs mit imgburn oder Nero.
ACHTUNG: Um eine größtmögliche Kompatibilität zu gewährleisten musst Du das Dateiformat auf UDF 2.5 stellen, für Nero "Physikalische Partition". Solltest Du die ISOs nicht schon so erstellt haben am besten "auspacken" oder mounten (ISObuster / virtuelles Laufwerk) und neu als Blu-Ray zusammenstellen (Nero, evtl. Plugin erforderlich) und in dem Format brennen, sonst erkennen die Player das nicht.

Achso, Image-Test: Die ISO in ein virtuelles Laufwerk mounten (Virtual CloneDrive z.B.) und mit Blu-Ray-Playersoftware dann das Laufwerk als Quelle wählen. Allerdings ist Software meist ein wenig "großzügiger" was das Dateiformat anbelangt, sprich bei mir spielt es auch Blu-Rays ab, die ich mit UDF 1.x oder >2.5 gebrannt hab. Diese funktionieren dann aber nicht auf normalen BD-Playern oder PS3!

Viel Erfolg.

PS: Wenn imgburn Fehler bringt und Nero sich erst gar nicht installieren lässt würde ich mal überlegen, warum imgburn fehler bringt... und dieses wichtige Projekt NICHT auf dem PC laufen lassen, ohne den vorher neu aufgesetzt zu haben...
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bemme90

Gast
#4
Mein Vorschlag:

1. BD-Image mounten (z.B. mit DeamonTools Lite)
2. Ein Brennprogramm (z.B. CDBurnerXP) für eine 1:1 Kopie verwenden (Quelle: virtuelles Laufwerk; Ziel: BD-Brenner)
 

Yorker

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
35
#5
Hallo und danke. Sind ja schon einige Tipps hier.
Das mit UDF2.5 klingt wichtig, obwohl ich noch nicht weiß, was das ist. Das ganze soll später möglichst überall laufen. Im Moment kann ich grad nicht nachschauen, ob man UDF2.5 in Encore einstellen kann. Hab davon aber noch nichts gesehen und gehört. Werde das Image vorm Brennen erst einmal "mounten", dann brennen und testen. 1000Dank soweit!!

Yorker
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
127
#6
Deine HDD formatierst Du mit NTFS / FAT32 / EXT3 / etc.pp.

Deine CD / DVD je nachdem, was Du nachher damit vorhast (Video-DVD, Daten-DVD...) Daher geht auf eine Audio-CD auch erheblich mehr "Inhalt" drauf als auf eine "Daten-CD", da die Audio-CD ein schlankeres Dateiformat einsetzt. Einfach formuliert. Stichwort Green Book, Red Book etc., einfach mal googlen.

Auf Blu-Rays nutzt man i.A. UDF. Für Filme wurde die Version 2.5 festgelegt. PCs interessiert das i.A. nicht, da die auch andere Versionen im Treiber implementiert haben. Bei den Hardware-Playern sieht das auch vielen Gründen (Lizenzen etc.) anders aus, daher drauf achten, dass Du das Dateiformat UDF (wie bei der HDD eben NTFS) in der Version 2.5 erwischst.
 

Yorker

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
35
#7
Hi. Hatte in der Zwischenzeit auch mal etwas recherchiert und kam zu dem gleichen "Schluß", dass es sowas wie NTFS oder FAT nur für optische Datenträger sein muss. Trotzdem Danke für die Erklärung.

Hab grad auch in einem englischem Forum gelesen, dass bei MAC und der CS4 Version mit UDF 1.2 gearbeitet wird, was sicherlich nicht ausreichend wäre, um auf allen standalone-Playern zu laufen. Vielleicht ist das auf Windowsrechnern und mit der CS5-Version der Software schon besser, aber kann ich denn irgendwie erkennen (Auslesen) welches Dateiformat (UDF-Version) das erzeugte Image besitzt? Hab da zwar auch schon nach Hilfe gesucht, aber noch nichts brauchbares gefunden.

Yorker
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
127
#8
Mounte das Image (ich denke wie gesagt ISO) in ein virtuelles Laufwerk, mach dann einen Rechtsklick aufs Laufwerk in Windows und schau unter den Eigenschaften nach. So klappts jedenfalls bei mir.

Wenns nicht "passt" Dateien von da in neue Zusammenstellung ziehen in Nero bzw. Software Deiner Wahl und dann als UDF 2.5 brennen.

Dass 1.2 pauschal nicht läuft kann man denk ich auch nicht sagen, hängt sicherlich auch vom jeweiligen Player ab. Garantie haste afaik nur mit 2.5
 

Yorker

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
35
#9
Hi geisterfahrer18. Hat alles geklappt. War eine 17GB-große iso-Datei. Konnte es mit VirtualCloneDrive testen und mit ImageBurn auf BD brennen. ImgBurn hat mir angezeigt, dass es UDF 2.5 ist. Und bisher läuft die BD überall einwandfrei. Vielen Dank noch mal an dieser Stelle für deine Hilfe.

Gruß
Yorker
 
Top