Asus MyPal A600 im Test : Mini-PDA aus Asien gegen den Axim X5 von Dell

, 4 Kommentare
Asus MyPal A600 im Test: Mini-PDA aus Asien gegen den Axim X5 von Dell

Nachdem vor einiger Zeit die Möglichkeit hatten, Dells PDA-Debut genauer unter die Lupe zu nehmen, hatten wir nun die Chance, einen Test mit dem MyPal A600 von Asus durchzuführen. Eigentlich sollte dieser Artikel ja schon vor Monaten online gehen - die Post fand allem Anschein nach jedoch derart großen Gefallen an dem Gerät, dass es für eine halbe Ewigkeit in den Weiten großer Paketverladestationen verschollen blieb.

Da der MyPal A600 die gleiche CPU wie der Axim X5 besitzt, war es besonders interessant herauszufinden, welcher Hersteller das Betriebssystem besser angepasst und somit die Nase in Sachen Leistung vorne hat. Im nachfolgenden Artikel soll der MyPal etwas näher vorgestellt und erörtert werden, welche Vor- und Nachteile und welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten die beiden PDAs besitzen.

Lieferumfang

Die Asus Verpackung ist bunt und mit grinsenden Jugendlichen verziert - ein Produkt für den trendigen Nachwuchs?

Lieferumfang
Lieferumfang

Im Gegensatz zum Dell-PDA legt Asus dem MyPal eine umfangreiche, deutschsprachige Anleitung bei, die man bei Geräten dieser Art das ein oder andere Mal gut gebrauchen kann. Desweiteren trumpft der MyPal A600 mit Steckdosenadaptern für andere Länder auf, so dass man auch im Urlaub seinen PDA problemlos aufladen und betreiben kann. Bei Dell fehlt dieses angenehme Zusatzfeature.

Adapter Nr.1
Adapter Nr.1
Adapter Nr.2
Adapter Nr.2
Adapter Nr.3
Adapter Nr.3

Beide Geräte besitzen eine Dockingstation, mit der es dem Benutzer erleichtert wird, mit dem PDA zu kommunizieren und ihn aufzuladen. Zusätzlich zur normalen Treiber CD, welche Active Sync 3.5 und Outlock 2002 enthält, gibt es bei Asus noch eine Zusatz-CD, die verschiedene Themes, Spiele, Programme und Utilies enthält. Insgesamt also ein klarer erster Punkt für den MyPal A600 in Sachen Lieferumfang und Benutzerfreundlichkeit.

Erster Eindruck

Der MyPal sieht dem Trend entsprechend sehr edel aus und liegt wie der Axim X5 gut in der Hand. Hier bemerkt man jedoch schon einen erheblichen Unterschied, denn der Axim X5 ist mit seinen rund 200g auffallend schwerer als sein Kollege von Asus mit 138g. Damit schiesst Asus den Vogel ab, denn dies ist zur Zeit der leichteste PDA auf dem Markt. Desweiteren fällt auf, dass der Axim X5 etwas breiter und länger ist als sein Kollege. Der von Dell zusätzlich verbaute CF-II-Slot verzeit dieses Manko jedoch zum großen Teil.

Schutzhülle
Schutzhülle
MyPal und Schutzhülle
MyPal und Schutzhülle
MyPal von unten
MyPal von unten
MyPal von der einen Seite
MyPal von der einen Seite
MyPal von der anderen Seite
MyPal von der anderen Seite


Aktiviert man den Asus-PDA, so strahlt einem Microsofts Pocket PC 2002 mit SP1 entgegen und darf - wie üblich - mit dem Touchscreen oder dem Steuerkreuz bedient werden. Hier fällt auf, dass das Display des Asus-PDAs öfters die Stiftklicks verschluckt, im Gegensatz zum Display des Axims. Denn bei ihm wird nahezu jede Berührung mit dem Touchscreen verarbeitet, wobei beim MyPal A600 jeder vierte bis fünfte Klick wiederholt werden muss. In puncto Anzeige präsentieren sich beide Geräte leuchtstark und farbenfroh, wobei beim Axim das transflektive Display in der Schräglage besser zu erkennen ist, als beim MyPal.

Oh, blaues Licht! Was tut es? Es leuchtet blau. - Beim MyPal sind blaue LEDs in die Tasten eingebaut. Der Axim verzichtet auf diese Spielerei.

Der optische Vergleich zum Axim X5:

MyPal - Handy
MyPal - Handy
Axim - Handy
Axim - Handy
Carrycase vom Axim
Carrycase vom Axim
MyPaq im Cradle
MyPaq im Cradle
Axim Draufblick
Axim Draufblick

Auf der nächsten Seite: CPU, Sound und weitere Unterschiede