5/14 Futuremark 3DMark05 : Der Performance Report zum Benchmark

, 190 Kommentare

Batch-Size-Test

Mit dem neuen Batch Size Test kommt Futuremark den schon während der Entwicklung von 3DMark2001 aufgetauchten Forderungen nach. Erstmals haben sich während der Entwicklung von 3DMark05 mehrere Mitglieder des Benchmark Development Program (BDP) dieses Feature gewünscht, so dass die Zeit nun endgültig reif für die Realisierung war.

Batch Size Test mit 8 Dreiecken pro Patch
Batch Size Test mit 8 Dreiecken pro Patch
Batch Size Test mit 32768 Dreiecken pro Patch
Batch Size Test mit 32768 Dreiecken pro Patch

Beim Batch Size Test wird eine relativ Simple Szene dargestellt, die aus 128 Gittern mit je 128x128 Quadraten besteht und mit Hilfe von 8, 32, 128, 512, 2048 oder 32768 Dreiecken pro Batch gezeichnet werden. Heutige Treiber sind insbesondere für die letzten beiden Fälle optimiert und erreichen hier den höchsten Dreiecksdurchsatz. Mit dem 3DMark05 Batch Size Test sollen die Grafikkarten-Hersteller nunmehr auch hier zum Optimieren angeregt werden.

Berechnung der Punkte

Natürlich gibt es, wie in jeder 3DMark-Version zuvor, wieder die eine oder andere Formel zur Berechnung der gefürchteten Punkte. Als Grundlage der Skala dient dieses Mal ein „kleines“ DirectX9-System, bestehend aus einem 2 GHz-Prozessor und einer passenden Grafikkarte. Damit sollte man ein Ergebnis von rund 1.000 Punkten erreichen. Ein aktuelles High-End-System sollte knapp bei 5.000 Punkten landen. Ob diese Ergebnisse aber wirklich mit einem System dieser Art so aussehen, werden wir später sehen können.

Die Vergangenheit hat Futuremark gezeigt, das eine Formel zur Berechnung richtig ist. So hatten beim Start von 3DMark 2001, aber auch 3DMark03, alle High-End-Systeme rund 5.000 3DMarks. Zum Start des jeweiligen Nachfolgers war bei beiden aber die 20.000-Marke fast gefallen. Dies bestätigen derzeit die Zahlen, die in Futuremarks „Hall of Fame“ angezeigt werden. Derzeit liegt der Rekord für 3DMark 2001 bei über 38.000 Punkten, 3DMark03 kratzt an der 19.000er Marke. Genau von so einer Entwicklung geht Futuremark dieses Mal auch aus, und hat einmal mehr theoretische Formeln gebastelt, um das Ergebnis in mehr oder weniger „aussagekräftigen“ Punkten darzustellen.

Für die drei Spiele-Test gelten diesmal die gleichen Formeln. Bei 3DMark03 hatte jeder Einzeltest noch seine eigene Berechnung. Beim neuen Benchmark zählt jede Frame-Zahl des einzelnen Game-Tests, welches dann mit den anderen Game-Test-Ergebnissen multipliziert wird, danach folgen noch einige mathematische Kniffe, um eine ordentliches Ergebnis zu präsentieren. Zahlen sagen hierbei mehr als tausend Worte, die Formel sieht nun also wie folgt aus:


3DMark05 score = (Game Test 1 * Game Test 2 * Game Test 3)^0.33 * 250

Beim CPU Test ist es das gleiche Prinzip. Auch hier wurde früher jeder Test einzeln gewertet und multipliziert, jetzt zählt man erst die Ergebnisse der beiden Tests zusammen und packt sie dann in die Formel:


CPU score = (CPU Test 1 * CPU Test 2)^0.5 * 1500

Auf der nächsten Seite: Treiber & Benchen