4/19 Gigabyte GV-3D1 im Test : Zwei GeForce 6600 GT auf einer Karte

, 6 Kommentare

Gigabyte GV-3D1

Gigabyte kann sich mit der GV-3D1 rühmen, die erste Multi-GPU-Karte mit zwei GeForce 6600 GT konstruiert zu haben. Die Idee an sich ist auch im Consumer-Bereich nicht neu, denn zuerst waren es (abgesehen von Nischenlösungen) die Ingenieure bei ATi, die sie in Form der Rage Fury MAXX verwirklichten und zwei für diese Art von Betrieb nicht konzipierte Chips auf einem PCB verlöteten. Dank der Wiederauferstehung der SLI-Technik bot sich nun die Möglichkeit für einen Boardpartner, diese Idee auch mit zwei aktuellen GPUs durchzuführen.

GV-3D1 mit Kühler
GV-3D1 mit Kühler
Rückseite
Rückseite
Slotblech
Slotblech
Stromanschluß
Stromanschluß

Die beiden 6600-GT-Kerne verfügen über jeweils 128 MB GDDR3-Speicher, der mit einer Breite von 128 Bit angebunden ist. Auch wenn die Werbestrategen diese Daten gerne einfach addieren, entsprechen 256 MB RAM und 256 Bit Speicherinterface nicht den Tatsachen. Um der 3D1 einen realen Vorteil zu verschaffen setzt Gigabyte auf Samsung-RAM mit 1,6 ns Zugriffszeit. Der Takt liegt jedoch nur bei 560 MHz, auch wenn der Speicher bis zu 600 MHz spezifiziert ist. Nach oben ist hier für Overclocker also noch Luft. Der GPU-Takt geht mit den nVidia-Empfehlungen konform und wird mit 500 MHz betrieben.

Um den Strombedarf der beiden GPUs zu decken, hat Gigabyte einen sechspoligen PEG-Stromanschluß auf das PCB montiert. Begnügt sich eine einzelne 6600-GT-Grafikkarte sonst ohne diesen Stecker, kann der PCIe x16-Slot nicht genügend Leistung für zwei Kerne bereit stellen. Der große Doppel-Kühler hat übrigens nur Kontakt zu den GPUs und die RAM-Bausteine bleiben ungekühlt. Die Länge der Grafikkarte ist gegenüber einer Asus N6600GT um gut vier Zentimeter angewachsen. Damit reicht sie zwar nicht bis an das seitliche Ende des Mainboards, in so manch' kleinen Gehäuse kann es aber mit den Festplatten durchaus eng werden.

Kühler und Karte
Kühler und Karte
Kühler abgenommen
Kühler abgenommen
GeForce 6600 GT
GeForce 6600 GT
GDDR3-RAM
GDDR3-RAM

Dem Betrieb in einem anderen Mainboard hat Gigabyte allerdings einen Riegel vorgeschoben. Nicht nur, dass die GV-3D1 ausschließlich gebündelt mit dem GA-K8NXP-SLI-Mainboard ausgeliefert wird. Sie läßt sich in anderen SLI-Boards erst gar nicht in Betrieb nehmen. Der geneigte Käufer ist somit auf jeden Fall an das Set gebunden. Ein einzelner Verkauf der Grafikkarte ist daher auch fast ausgeschlossen.

Der weiße Innenkarton des 3D1-Sets verfügt über einige Öffnungen, durch die man unter anderem die DPS-Spannungsversorgung des Mainboards und die GV-3D1 selber in ihren Klarsichthüllen aus Kunststoff sehen kann. Die Bedienungsanleitung bestand bei unserem Testmuster aus einer wohl noch per Hand zusammen gehefteten Sammlung von DIN A4-Blättern. Neben dem DVI-Adapter liegt für den TV-Ausgang eine kleine Box bei, die als Anschlüsse drei Cinch-Buchsen für RGB sowie eine S-VHS-Buchse zur Verfügung stellt. Auch an Software hat Gigabyte gedacht: Neben der Treiber-CD wird CyberLink PowerDVD 5, Joint Operations - Typhoon Rising und Thief - Deadly Shadows mitgeliefert.

Auf der nächsten Seite: Testsystem