6/26 Asus EN7600GS TOP Silent im Test : Schneller, leiser, größer, anders

, 55 Kommentare

VRAM-Geschwindigkeit

Als Qualitätseinstellungen verwenden wir 1600x1200 in Verbindung mit vierfachem Anti-Aliasing sowie 16-facher anisotropen Filterung – die Ergebnisse ohne Kantenglättung werden wir nicht abbilden, da die Grafikkarten in diesen Settings keinerlei Differenzen zeigten. Anmerken müssen wir noch, dass die simulierten Karten eventuell minimal von der Performance einer „wahren“ 512-MB- beziehungsweise 256-MB-Version abweichen, da diese durchaus mit anderen Speichertimings ausgestattet sein können.

VRAM-Geschwindigkeit Part 1
  • 3DMark05:
    • 7900 GT @ 512 MB
      4.112,0
    • 7900 GT @ 256 MB
      3.944,0
    • 7600 GS @ 512 MB
      1.643,0
    • 7600 GS @ 256 MB
      1.598,0
  • Doom 3:
    • 7900 GT @ 512 MB
      55,4
    • 7900 GT @ 256 MB
      53,9
    • 7600 GS @ 512 MB
      19,6
    • 7600 GS @ 256 MB
      19,5
  • Battlefield 2:
    • 7900 GT @ 512 MB
      50,0
    • 7900 GT @ 256 MB
      45,0
    • 7600 GS @ 512 MB
      20,0
    • 7600 GS @ 256 MB
      18,0
  • HL2: Lost Coast:
    • 7900 GT @ 512 MB
      33,4
    • 7900 GT @ 256 MB
      30,9
    • 7600 GS @ 256 MB
      12,8
    • 7600 GS @ 512 MB
      12,8
  • F.E.A.R.:
    • 7900 GT @ 256 MB
      30,0
    • 7900 GT @ 512 MB
      30,0
    • 7600 GS @ 256 MB
      11,0
    • 7600 GS @ 512 MB
      11,0
  • Call of Duty 2:
    • 7900 GT @ 512 MB
      18,0
    • 7900 GT @ 256 MB
      16,4
    • 7600 GS @ 512 MB
      8,0
    • 7600 GS @ 256 MB
      7,8

Betrachtet man die Asus EN7600GS TOP Silent mit einer Taktraten von 400 MHz Chip- sowie Speicherfrequenz, muss man schon mit der Lupe nach einem Unterschied zwischen der 256-MB- und der 512-MB-Karte suchen. Einzig Battlefield 2 läuft um zwei Bilder pro Sekunde schneller, was die theoretischen Messungen bereits andeuteten. Bei der GeForce 7900 GT zeigen sich dagegen größere Differenzen, weil der Flaschenhals aufgrund der höheren Rohleistung nun in anderen Komponenten zu suchen ist. Die größten Sprünge machen Battlefield 2, HL2: Lost Coast sowie Call of Duty 2, die durchaus um das ein oder andere Frame per Second schneller laufen – riesige Unterschiede sind aber nicht vorhanden.

VRAM-Geschwindigkeit Part 2
  • Oblivion:
    • 7900 GT @ 512 MB
      3,5
    • 7900 GT @ 256 MB
      3,3
    • 7600 GS @ 512 MB
      1,5
    • 7600 GS @ 256 MB
      1,3
  • Quake 4:
    • 7900 GT @ 512 MB
      41,3
    • 7900 GT @ 256 MB
      39,4
    • 7600 GS @ 256 MB
      15,7
    • 7600 GS @ 512 MB
      15,3
  • Riddick:
    • 7900 GT @ 512 MB
      34,0
    • 7900 GT @ 256 MB
      32,7
    • 7600 GS @ 512 MB
      12,5
    • 7600 GS @ 256 MB
      12,4
  • Serious Sam 2:
    • 7900 GT @ 512 MB
      9,5
    • 7900 GT @ 256 MB
      7,3
    • 7600 GS @ 512 MB
      3,2
    • 7600 GS @ 256 MB
      3,1
  • SpellForce 2:
    • 7900 GT @ 512 MB
      8,1
    • 7900 GT @ 256 MB
      8,0
    • 7600 GS @ 256 MB
      2,8
    • 7600 GS @ 512 MB
      2,8
  • Splinter Cell 3:
    • 7900 GT @ 512 MB
      42,9
    • 7900 GT @ 256 MB
      42,4
    • 7600 GS @ 512 MB
      16,5
    • 7600 GS @ 256 MB
      16,4
  • TR: Legend:
    • 7900 GT @ 512 MB
      31,9
    • 7900 GT @ 256 MB
      30,7
    • 7600 GS @ 512 MB
      13,3
    • 7600 GS @ 256 MB
      12,1

Im zweiten Part der Performancemessungen bleiben die Grundaussagen bei der GeForce 7600 GS dieselben. Nur Oblivion und Tomb Raider: Legend können von dem 512-MB-VRAM profitieren und dies auch nur gering. Das ist ebenfalls mit der fehlenden Rohleistung zu erklären, da so der Speicher nie den limitierende Faktor darstellt. Größere Sprünge macht erneut die GeForce 7900 GT, vor allem Serious Sam 2 kann diesmal stark von dem doppelt so großen Texturspeicher profitieren. Zudem zeigen Quake 4 und Riddick einen kleinen Performancezuwachs, wobei dieser aber nur gering ist.

Rating VRAM-Geschwindigkeit
Angaben in Prozent
    • 7900 GT @ 512 MB
      100,0
    • 7900 GT @ 256 MB
      94,1
    • 7600 GS @ 512 MB
      38,4
    • 7600 GS @ 256 MB
      37,2

Die GeForce 7600 GS kann von einem 512 MB großen VRAM in unserem Testparcours nur einen Prozent Gewinn erzielen. Warum Asus bei der EN7600GS TOP Silent auf den größeren Speicher setzt, ist uns unklar – wahrscheinlich spielt in diesem Fall das Marketing eine wichtige Rolle. Bei der von Haus aus schnelleren GeForce 7900 GT sieht das Ergebnis etwas anders aus. Durchschnittlich ist die 512-MB-Version immerhin sechs Prozent schneller, vor allem Serious Sam 2 läuft mit dem doppelt so großen Texturspeicher um einiges flotter. Allzu deutlich fallen die Unterschiede aber nicht aus, wobei sich dies in der Zukunft und in höheren Qualitätseinstellungen jedoch ändern wird.

Auf der nächsten Seite: Theoretische Benchmarks