6/6 DDR-RAM von Corsair und OCZ im Test : Drei Speichermodule von 800 bis 1066 MHz

, 0 Kommentare

Fazit

Corsair und OCZ traten mit drei in ihren Eckdaten doch sehr unterschiedlichen Modulpaaren zum Test an. Der eindeutige Gewinner in den Kategorien Übertaktungspotential und Preis/Leistung ist Corsairs TWIN2X2048-6400, das einen gut 25% über den Werksangaben von 800 MHz liegenden Takt problemlos mitmachte und mit einem Preis von aktuell etwa 160 Euro auch die Brieftasche nicht über Gebühr belastet.

Corsair TWIN2X2048-6400
Corsair TWIN2X2048-6400

Den höchsten Takt erreichte mit 1217 MHz ebenfalls ein Modulpaar aus dem Hause Corsair und auch das Übertaktungspotential war trotz eines hohen Speichertakts als Ausgangsbasis mit 14% noch erfreulich hoch. Weniger erfreulich dürften die meisten Käufer den veranschlagten Preis finden: aktuell 198 Euro für das von uns getestete 1-GB-Kit bzw. 310 Euro für das 2-GB-Kit dürften sich für die meisten Käufer nicht rentieren, Übertakter dürften an den Modulen jedoch ihre Freude haben.

Der klare Verlierer des Testfeldes ist das OCZ DDR2 PC2-8000 Platinum XTC Extreme Edition getaufte Kit von OCZ. Lediglich 1,5% Übertaktung bei Preisen, die zur Zeit bei 440 Euro beginnen (der einzige Händer, der die Module derzeit als lagernd listet, verlangt gar exorbitante 554 Euro) und ein nicht allzu hoher garantierter Takt von 1000 MHz können nicht wirklich überzeugen. Fairer Weise sollte jedoch erwähnt werden, dass die Module in anderen Tests deutlich besser abschnitten und wir womöglich nur ein ungwöhnlich schlechtes Modulpaar abbekommen haben. Auch das Zusammenspiel zwischen Testsystem und Speicher sollte an dieser Stelle nicht als mögliche Ursache unerwähnt bleiben.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.