News : Speicherpreise steigen um 30 Prozent

, 89 Kommentare

Die lang erwartete und von Analysten schon seit Wochen herbeigeredete Preissteigerung bei Arbeitsspeicher scheint langsam Fahrt aufzunehmen. An der Speicherbörse von DRAMeXchange stiegen die Preise in den letzten Wochen um gute 30 Prozent.

Nach einem halben Jahr kontinuierlicher Talfahrt tritt jetzt die Wende ein. Mitte Juni wurde der Preisverfall bei den DDR2-667-Speicherchips bei einem Durchschnittspreis von 1,66 US-Dollar gestoppt. Derzeit werden entsprechende Chips zu Preisen von 2 bis 2,55 US-Dollar gehandelt. Es wird erwartet, dass sich der Preis in den kommenden Wochen bei 2,10 bis 2,75 US-Dollar erst einmal stabilisieren werde.

Erst in tabellarischer Form wird das Ausmaß des kompletten Preisverfalls für Speicherchips in diesem Jahr deutlich. Von ehemals gut 6 US-Dollar sind in fünf Monaten zwischenzeitlich nicht einmal mehr 2 US-Dollar übrig geblieben. Die Erholung kommt für die Hersteller in quasi letzter Minute.

Preisentwicklung bei Speicherchips
Monat 2007 Preis für
DDR2-667 (64Mbx8)
Änderung
1H Januar $5,88 1,78%
2H Januar $5,75 2,21%
1H Februar $5,00 13,04%
2H Februar $4,38 12,40%
1H März $3,81 13,01%
2H März $3,00 21,26%
1H April $2,50 16,67%
2H April $2,13 14,80%
1H Mai $1,94 8,92%
2H Mai $1,81 6,7%
1H Juni $1,66 8,29%
2H Juni $1,66 0%
1H Juli* $2,15* 29,52%*

* Preise für die erste Juli-Hälfte basieren auf dem aktuell niedrigstem Stand am 11. Juli
und können sich noch ändern

Diese neuen Preise sind nicht nur an der Börse zu beobachten. Seit unserer letzten Berichterstattung zu diesem Thema am 31. Mai sind auch in Deutschland die Preise leicht gestiegen. Lag der Preis für ein 512-MB-Modul DDR2-667 im Mai bei knapp über 12 Euro, muss man dieser Tage knapp 16 Euro dafür hinlegen. Fast ein identisches Bild geben dementsprechend die Gigabyte-Module ab. Ein DDR2-667-Riegel mit 1.024 MB kostet derzeit knapp 34 Euro, gute 8 Euro mehr als vor sechs Wochen. Entsprechend groß ist die Steigerung bei den 2-GB-Kits. Waren Ende Mai/Anfang Juni nur knapp über 50 Euro für beispielsweise ein Paar Speichermodule von Corsair in der ValueSelect-Linie nötig, sind es derzeit 69 Euro. In den letzten drei Tagen ist besagtes Paket um über 10 Prozent im Preis gestiegen.

Derzeit besteht allerdings noch kein Grund zu Panikkäufen. Betrachtet man den Preisverlauf der gesamten Module, ist in Deutschland von den vermeintlichen Preissteigerungen bisher noch nicht viel zu merken. Lediglich einige Modelle sind im Preis leicht korrigiert worden. Auch wenn der Preis noch um einige weitere Prozentpunkte steigt, liegt er, selbst bei einer Verdoppelung, noch auf dem niedrigen Niveau vom März 2007.