3DMark Vantage : Performance-Report zum neuen Benchmark

, 170 Kommentare
3DMark Vantage: Performance-Report zum neuen Benchmark

Seit jeher ist die Veröffentlichung eines neuen 3DMark aus dem Hause Futuremark ein großes Ereignis in der Gemeinde der Hardware-Begeisterten, so dass auch der 3DMark Vantage in Zukunft wieder von vielen als Maß für die Leistungsfähigkeit des eigenen Systems und vor allem der Grafikkarte herangezogen werden wird – ob dies gerechtfertigt und realistisch ist, sei einmal dahingestellt. Dass der 3DMark Vantage früher oder später erscheinen würde, war schon länger kein Geheimnis mehr und auch den genauen Veröffentlichungstermin kündigt Futuremark mittlerweile auf der eigenen Webseite im Vorfeld anhand eines Countdowns an, um sich der Aufmerksamkeit der Medien und Enthusiasten sicher zu sein. Die mittlerweile achte Inkarnation des 3DMark folgt in Sachen Namensgebung dem PCMark und nennt sich so schlicht „3DMark Vantage“. Nachdem man beim 3DMark06 nur ein Jahr Entwicklungszeit investiert hatte, liegen zwischen dem 3DMark Vantage und 3DMark06 nun erneut zwei Jahre Abstand wie bei den vorangegangenen Versionen.

In diesem mittlerweile traditionellen „Performance Report“ zur Veröffentlichung des neuen 3DMark möchten wir nicht nur unsere eigenen Ergebnisse mit den Grafikkarten von Nvidia und ATi im neuen Produkt von Futuremark präsentieren, sondern erneut dem Leser die Möglichkeit geben, uns seine Ergebnisse im Forum mitzuteilen, um einen großen Überblick und einen Vergleich zu schaffen. Beginnen möchten wir jedoch erneut mit einer Übersicht über die verfügbaren Versionen und die Hardwareanforderungen des neuen 3DMark, welche Nutzer von Windows XP vor verschlossenen Türen stehen lassen.

Auf der nächsten Seite: Übersicht