News : Folding@Home Client für Nvidia-GPUs ist raus

, 71 Kommentare

Passend zum Start der neuen Nvidia GT200-Grafikkarten-Generation in Form der GeForce GTX 280 und GTX 260 ist nun auch der erste Beta GPU-Client für das Forschungsprojekt Folding@Home verfügbar. Unterstützt werden dabei sämtliche Karten auf Basis von Nvidias G80-Chips oder neuer.

Zwingende Voraussetzung für eine Nutzung des Clients in der Version 6.12 Beta 6 ist eine Treiber-Version ab ForceWare 174.55 mit CUDA-Unterstützung. Eine passende Treiber-Version und eine Liste der unterstützten Grafik-Chips finden Interessierte direkt auf der Homepage von Nvidia. Offiziell wird derzeit lediglich Windows XP oder neuer in der 32-Bit Variante unterstützt. An einer Version für 64-Bit Betriebssysteme wird bereits gearbeitet.

Folding@Home GPU2 Client
Folding@Home GPU2 Client

Der Client steht unter der Sektion „High Performance Windows Clients“ auf der Folding@Home Homepage für jedermann zum Download bereit. Der Beta-Status wird unter Umständen allerdings gleich beim Start sichtbar. In der Version Beta 6 werden Grafikkarten aus Nvidias Quadro-FX- und NVS-Serie nicht korrekt erkannt und das Programm bricht mit der Fehlermeldung ab, dass die Grafikkarte trotz CUDA-Unterstützung nicht unterstützt wird. In einer noch nicht öffentlichen Beta 7 wird dieser Fehler jedoch behoben. Von einer Installation auf sensiblen Systemen ist somit auch laut des offiziellen FAQ-Artikels derzeit eher abzuraten. Die Leistung spricht dabei für sich. Dank der geballten Rohleistung ziehen selbst Mid-Range Karten wie beispielsweise eine GeForce 9600 GT regelrecht Kreise um ausgewachsene Quad-Core CPUs. Die Version 6.12 soll auch die Performance für AMD-Grafikkarten der HD-Serie verbessern.