2/7 Dell UltraSharp 2408WFP im Test : Cineastischer Fotoprofi für Spieler

, 62 Kommentare

Ausstattung

Technische Daten

Der Dell UltraSharp 2408WFP brennt ein wahres Technikfeuerwerk ab. Ganze acht Eingänge für verschiedene Bildquellen bietet er – darunter auch den zukunftsorientierten Displayport. Hinzu kommen ein für die Preisklasse obligatorischer Kartenleser nebst USB-Anschlüssen; zwei davon an der Rückseite des Monitors, weitere zwei an der Seite des Bildschirms. Der Kartenleser kann insgesamt neun verschiedene Formate einlesen. Das Herz des Bildschirms ist jedoch das S-PVA-Panel, welches einen erhöhten Farbraum bieten soll (102 Prozent der NTSC-Skala). Erstmals wurde der Dell-Monitor auch mit einem dynamischen Kontrastverhältnis ausgestattet, weshalb er werbewirksam ebenfalls mit einem theoretischen Wert von 3000:1 punkten kann. Der dynamische Kontrast kommt jedoch – wie bei jedem Monitor mit dieser Angabe – nur unter optimalen Bedingungen bei einem Bildwechsel zustande, bei dem zwischen dem einen und dem anderen Bild die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung verändert wird, um auf der einen Seite ein helleres Bild, auf der anderen dunklere Schwarztöne zu erreichen. Bei ein und demselben Bild wirkt der dynamische Kontrast jedoch nicht.

Monitoranschlüsse
Monitoranschlüsse

Um die Übersicht zu wahren, werden folgend die wichtigsten technischen Daten des Dell UltraSharp 2408WFP in einer Tabelle veranschaulicht und mit dem Vorgängermodell verglichen:

Technische Daten
Dell UltraSharp2408WFP Dell UltraSharp 2407WFP-HC
Dell UltraSharp 2408WFP
Dell UltraSharp 2408WFP
Dell UltraSharp 2407WFP-HC
Dell UltraSharp 2407WFP-HC
Display-Größe 24 Zoll 24 Zoll
Paneltyp S-PVA S-PVA
Auflösung (nativ) 1920 x 1200 Pixel 1920 x 1200 Pixel
Blickwinkel 178° (horizontal)
178° (vertikal)
178° (horizontal)
178° (vertikal)
Kontrastverhältnis 1300:1 (statisch)
3000:1 (dynamisch)
1000:1 (statisch)
maximale Helligkeit 400 cd/m² 400 cd/m²
Reaktionszeit
(Grey-to-Grey)
6 Millisekunden 6 Millisekunden
Abdeckung des
NTSC-Farbraums
102 Prozent* 92 Prozent
Besondere Eigenschaften Pivotfunktion
45° seitlich drehbar
Bild-in-Bild-Funktion
4x USB-Anschlüsse
9-in-2-Kartenleser
Pivotfunktion
45° seitlich drehbar
Bild-in-Bild-Funktion
4x USB-Anschlüsse
9-in-2-Kartenleser
Anschlussmöglichkeiten 1x DisplayPort
1x HDMI
2x DVI
1x VGA
1x Composite-Video
1x S-Video
1x Component-Video
1x DVI
1x VGA
1x Composite-Video
1x S-Video
1x Component-Video
* Die im Vergleich zum Vorgängermodell höhere Abdeckung des NTSC-Farbraums wird
durch eine neue Hintergrundbeleuchtung erreicht.

Optik und Mechanik

Der Dell UltraSharp 2408WFP kommt in einem schlicht, aber edel wirkenden Gehäuse daher. Der Rahmen des Bildschirms ist matt schwarz und wird am oberen und unteren Rand sowie auf der Rückseite durch eine silberne Einfassung abgerundet. Die Knöpfe zur Steuerung des Displays sind dezent in die untere Rahmenleiste eingelassen und stören damit den optischen Eindruck nicht; das gesamte Design wirkt solide und durchdacht und folgt stets – wie die hervorragend arbeitende Mechanik des Bildschirms beweist – einer Funktion, ohne dabei aufgesetzt zu wirken.

So folgt auch der Aufbau des Bildschirms einem von Dell bekannten und bewährtem Muster: Der zweiarmige Standfuß bietet einen sehr soliden und rutschfesten Halt auf jeder Oberfläche und erlaubt es, den Monitor in jede horizontale Richtung um 45° zu drehen. Der Bildschirm kann zudem um 21 Grad nach hinten und um 3 Grad nach vorne geneigt werden; in der Höhe sind stattliche 10 Zentimeter Variation möglich. Das ist auch nötig, kann man den Bildschirm doch auch um 90° um die Mittelachse drehen, sodass dieser im Pivot-Modus das Betrachten besonders hoher Dokumente ermöglicht. Erstaunlich ist in jedem Fall, wie leichtgängig die Mechanik zu bedienen ist. Die Höhenverstellung kann man quasi mit dem kleinen Finger tätigen, ohne dabei Angst um die Stabilität der Konstruktion haben zu müssen. Der Monitor reagiert sofort auf jeden Druck, der ihn in die möglichen Richtungen verschieben oder drehen will, kommt jedoch auch zur Ruhe, wenn die ideale Position gefunden wurde. Durch die vielfältigen Verstellmöglichkeiten kann man den Dell UltraSharp 2408WFP ergonomisch an fast jede Situation am Arbeitsplatz anpassen – vorbildlich durch und durch.

Standfuß
Standfuß
Rückseite Monitorständer mit Kabelführung
Rückseite Monitorständer mit Kabelführung
Gelenk
Gelenk
höhenverstelltes Gelenk
höhenverstelltes Gelenk
Frontale mit erhöhtem Bildschirm
Frontale mit erhöhtem Bildschirm
Frontale mit abgesenktem Bildschirm
Frontale mit abgesenktem Bildschirm
Rückansicht Dell UltraSharp 2408WFP
Rückansicht Dell UltraSharp 2408WFP
Seitenansicht Dell UltraSharp 2408WFP
Seitenansicht Dell UltraSharp 2408WFP

Zur Steuerung des Onscreen-Displays hat Dell dem Monitor insgesamt sechs Knöpfe auf der Vorderseite des Bildschirms spendiert. Neben der Steuerung des Eingangs und des Menüs lässt sich mit diesen auch der Bild-in-Bild-Modus direkt anwählen. Auch die Helligkeit lässt sich ohne das Aufrufen des OSDs regeln. Eine LED-Anzeige, welcher der zur Verfügung stehenden Eingänge aktuelle ausgewählt ist, findet man jedoch nicht mehr am Bildschirm.

halbgedrehter Dell UltraSharp 2408WFP
halbgedrehter Dell UltraSharp 2408WFP
Pivot-Funktion des Dell UltraSharp 2408WFP
Pivot-Funktion des Dell UltraSharp 2408WFP
seitlich gedrehter Monitor
seitlich gedrehter Monitor
Steuerelemente
Steuerelemente
Kartenleser
Kartenleser

Der Kartenleser ist an der linken Seite des Bildschirms angebracht und liest folgende Formate: Compact Flash I/II, xD-Picture, Memory Stick (MS), High Speed Memory Stick (HSMS), Memory Stick Pro (MS PRO), Memory Stick Duo (mit Adapter), Secure Digital (SD), Mini Secure Digital (mit Adapter), TransFlash (mit Adapter), Multi Media Card (MMC), in Größe reduzierte MultiMedia-Karte (mit Adapter). Er wird, gemeinsam mit den USB-Steckplätzen, über den USB-Uplink am Monitor realisiert.

Der Monitor ist tiefer als die meisten Geräte mit günstigerem Panel. Die Tiefe ist auf das verwendete S-PVA-Panel zurückzuführen, das ebenfalls eine aufwendige Hintergrundbeleuchtung sowie genügend Luftzufuhr benötigt. Wie einen Bilderrahmen kann man den Monitor daher nicht wirklich an der Wand verstecken; aufhängen kann man ihn dort dank der VESA-Anschlüsse natürlich trotzdem. Den nötigen Platz sollte man dem 24-Zoll-Gerät dennoch einräumen.

Auf der nächsten Seite: Bildqualität