5/5 Teufel Motiv 5 im Test : Toller Klang ohne gutes Gesamtpaket

, 168 Kommentare

Fazit

500 Euro sind ein ziemlicher Zapfen Geld, der nicht am nächsten Baum wächst. Was also spricht zu diesem Preis für das Teufel Motiv 5, das trotz aller Qualitäten ein System irgendwo zwischen PC-Lautsprechern und Einsteiger-Heimkino-Boxen ist? Ohne Zweifel klar ist, dass das Lautsprechersystem des Berliner Herstellers die Krone im hauseigenen PC-Segment trägt. Es erfüllt gehobenere Ansprüche sowohl an den Klang von Musik als auch an Filmton. Hierbei sticht vor allem die sanfte Ankopplung des Subwoofers an die Satelliten hervor, die für einen harmonischen Gesamteindruck sorgt. Die Satelliten sind gerade so viel größer, um sich klanglich von denen eines Concept E Magnum abzusetzen. Hier gefällt vor allem das gewachsene Mitteltonchassis, das für einen kräftigeren und weniger nasalen Klang sorgt. Schon dem Motiv 2 konnten wir daher gute musikalische Fähigkeiten attestieren. Es fällt mit knapp 300 Euro aber auch deutlich günstiger aus als das 5.1-Ensemble.

Teufel Motiv 5
Teufel Motiv 5

Hier ist dann auch das erste Haar in der Suppe zu suchen: Will man lediglich musikalisch brauchbare Lautsprecher, so ist das Motiv 2 eine dem Preis entsprechend hervorragende Alternative. Das Motiv 5 ist hingegen gleich teuren Stereosystemen unterlegen. Es kann durchaus mit soliden Kompaktboxen mithalten, für 500 Euro erhält man jedoch bereits günstige Standboxen nebst Verstärker, die den Musikliebhaber wohl zufriedener stellen. Interessiert man sich jedoch für einen kleinen Allrounder, der sowohl Musik- als auch Filmton ansprechend wiedergibt, so ist das Teufel Motiv 5 ein gewichtiger Mitspieler. Sechs Lautsprecher für 500 Euro sind schwer zu bekommen, wenn sie so rund und pegelfest aufspielen sollen wie das Motiv 5.

Vor allem dem Subwoofer ist hierbei schwer beizukommen: Tiefgang, Druck und Pegel stimmen in der Preisklasse. Darüber hinaus geht er beherrscht und akzentuiert zu Werke, was es schwer macht, dem Motiv 5 tieftonal ein Schnippchen zu schlagen. Bei der Musikwiedergabe ist dieser Aspekt größtenteils zu vernachlässigen, in bombastischen Spiel- und Filmszenen kompensiert das Berliner Set aber, was etwaige Konkurrenz bei gleichem Preis besser machen könnte. Der Sieg nach Punkten geht daher insgesamt an einen Allrounder wie den schwarzen Teufel. In einer Disziplin wie der Musikwiedergabe sollte sich der geneigte Käufer aber, so der Schwerpunkt darauf liegt, auch über Alternativen informieren.

Für einen echten Allrounder, wie es das Motiv 5 einer sein will, fehlt es dem Berliner Lautsprecherset leider an mehreren Eingängen. Hierbei könnte man noch verzeihen, dass das Mehrkanalsystem über keinen integrierten Decoder nebst digitalen Eingängen verfügt. Da aber bereits deutlich günstigere Systeme wie das Concept F und auch das Motiv 2 zusätzliche Stereoeingänge bieten, fällt der Mangel beim Motiv 5 umso schwerer ins Gewicht. Auch der Fernbedienung sieht man nicht an, dass mit ihr ein komplettes 5.1-System gesteuert werden kann. Vergleicht man ihren Funktionsumfang überdies mit dem der Concept-F-Fernbedienung, kann man sich mit der handlichen Steuereinheit des Motiv 5 nicht zufrieden geben.

Das ist durchaus schade, da es diese Kleinigkeiten sind, die das Motiv 5 für den einen oder anderen Käufer deutlich abwerten könnten. Vieles wird zwar mit der zusätzlichen Decoderstation 3 aufgefangen, die mehr Eingänge und auch eine umfangreiche Fernbedienung bietet, aber auch mit mindestens 100 Euro mehr zu Buche schlägt. Ein Teil dieser Mehrausstattung täte dem teuersten PC-Set aus dem Hause Teufel daher gut. So stimmt zwar der Klang, aber in letzter Konsequenz nicht das Gesamtpaket, weswegen ein ComputerBase-Award letztendlich haarscharf verfehlt wird.

Schlussbemerkung

Wir sind uns völlig darüber im Klaren, dass ohne hochwertige Messtechnik und schalloptimierte Räumlichkeiten, wie die großen Audio-Zeitschriften-Labore sie besitzen, keine absolut objektiven, messtechnisch optimierten Tests durchgeführt werden können, bilden uns aber ein, ein halbwegs geschultes Gehör zu besitzen, um ebenfalls aussagekräftig testen zu können. Unser Soundcheck soll dem geneigten PC-Audio-Freak dabei helfen, ein für Ihn geeignetes Lautsprecher-System zu finden und in dazu einladen, eine kleine Reise in die große Welt der audiophilen Genüsse zu unternehmen. Nicht mehr und nicht weniger.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.