Teufel Motiv 5 im Test : Toller Klang ohne gutes Gesamtpaket

, 168 Kommentare
Teufel Motiv 5 im Test: Toller Klang ohne gutes Gesamtpaket

Teufel hat das vergangene Jahr genutzt und einen ordentlichen Hausputz durchgeführt. Bei den PC-Lautsprechern des Hersteller blieben in Folge dessen nur fünf Soundsysteme übrig. Zwei davon gehören der Motiv-Serie an und bilden zweifelsohne die Speerspitze im Multimediasegment des Berliner Direktversenders. Das zeigt sich nicht nur am Preis, der bei mindestens 299 Euro für das Motiv 2 bis hinauf auf 499 Euro für das Motiv 5 (ohne Kabel und optionale Decoderbox) liegt, sondern auch an unserem Testergebnis des letzten Jahres. Bereits damals konnte das neue weiße 2.1-System bis dato unerreichte Bestnoten einheimsen. Bis heute wurde dieser Maßstab nicht erschüttert, wenngleich das zwischenzeitlich getestete Razer Mako durchaus ein harter Konkurrent ist.

Obwohl das heute getestete Motiv 5 in seinen Grundzügen eng mit dem Motiv 2 verwandt ist, bietet es doch dezente, aber sinnvolle Änderungen und muss sich zudem in einem neuen Kontext schlagen. Der Grundpreis von beinahe 500 Euro dürfte es dem Set nämlich nicht gerade leichter machen, jede denkbare Konkurrenz an die Wand zu spielen. Für einen ähnlichen Preis erhält man bereits ausgewachsene Standboxen samt Verstärker, für deutlich weniger geht gar die PC-Konkurrenz von Creative und Logitech und auch Teufel selbst ans Werk. Bleibt da überhaupt eine Lücke für das 5.1-Ensemble aus Berlin?

Der folgende Test soll genau das klären und das Motiv 5 auf Herz und Nieren prüfen.

Auf der nächsten Seite: Vorbetrachtung