29/35 Intel Core i7-950 und 975 Extreme Edition : Luxusware in Reinform

, 217 Kommentare

Sonstiges

Leistungsaufnahme

Alle Prozessoren werden in den Leistungstests ohne die Stromsparmodi getestet, um die maximale Performance zu zeigen (dass die Energiesparmodi seit der neuesten Generation zu so gut wie keinen Geschwindigkeitseinbußen mehr führen, ist allerdings bereits im letzten Artikel ausführlich dargelegt worden).

Leistungsaufnahme – Komplettes System
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • Athlon 64 X2 4850e, 2,50 GHz, DDR2-714
      90
    • Athlon 64 X2 6000+, 3,00 GHz, DDR2-750
      96
    • Core 2 E7200, 2,53 GHz, DDR3-1066
      102
    • Phenom II X4 805, 2,50 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      103
    • Phenom II X4 920, 2,80 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      104
    • Phenom II X4 940 @ 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      104
    • Phenom II X4 810, 2,60 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      104
    • Phenom II X4 940, 3,00 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      105
    • Core 2 E8500, 3,16 GHz, DDR3-1333
      106
    • Core 2 E8400, 3,00 GHz, DDR3-1333
      106
    • Core 2 E8600, 3,33 GHz, DDR3-1333
      107
    • Phenom II X4 955, 3,20 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      108
    • Phenom II X4 945, 3,00 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      108
    • Phenom II X4 940, 3,00 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      110
    • Phenom II X4 940 @ 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      110
    • Phenom II X4 810, 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      112
    • Phenom X4 9850, 2,50 GHz, DDR2-800
      115
    • Core 2 Q9450, 2,66 GHz, DDR3-1333
      116
    • Phenom X4 9950, 2,60 GHz, DDR2-1066
      116
    • Core 2 Q9550, 2,83 GHz, DDR3-1333
      118
    • Core 2 QX9770, 3,20 GHz, DDR3-1600
      125
    • Core 2 Q6600, 2,40 GHz, DDR3-1066
      125
    • Core i7-920, 2,66 GHz, DDR3-1066
      126
    • Core i7-950, 3,06 GHz, DDR3-1066
      127
    • Core i7-940, 2,93 GHz, DDR3-1066
      127
    • Core 2 QX6850, 3,00 GHz, DDR3-1333
      128
    • Core i7-965 XE, 3,20 GHz, DDR3-1600
      139
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo aus, SMT aus
      139
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo aus, SMT an
      141
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo an, SMT aus
      141
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo an, SMT an
      142

Die Betriebsspannung des Core i7 mit dem eingeschalteten Turbo schwankt kontinuierlich zwischen 1,2 und 1,23 Volt. Deaktiviert man den Turbo-Modus im BIOS, sinkt die Spannung auf 1,16 Volt. Ändert man den Multiplikator des Prozessor im BIOS direkt, liegt die Standardspannung ebenfalls bei 1,23 Volt – weshalb ein globaler Multi +1 zur gleichen Leistungsaufnahme wie ein Betrieb bei aktiviertem Turbo-Mode führt, der Prozessor insgesamt aber minimal schneller performt, da alle Kerne immer mit dem vollen Takt betrieben werden. Hier und jetzt würde das (Zwischen-)Fazit lauten, dass man den Turbo-Modus deaktivieren sollte um dafür den globalen Multiplikator im BIOS um +1 anzuheben – in unserem Fall von 25 auf 26.

Prozessor im Ilde in Windows ohne Turbo
Prozessor im Ilde in Windows ohne Turbo
Prozessor im Idle in Windows mit Turbo
Prozessor im Idle in Windows mit Turbo

Die reale Messung der Leistungsaufnahme (im Rahmen eines kompletten Systems) ist aufgrund der schwankenden Spannungen insbesondere beim Core i7 nur bedingt möglich, da man eigentlich für alle von uns durchgeführten Tests beleuchten müsste, welche Zeit sich der Prozessor in einem aktiven Zustand befunden hat. Dennoch sind alle Ergebnisse, die wir heute ermittelt haben, kein Ruhmesblatt für die Nehalem-Plattform. Die sehr gute Performance wird schlicht durch eine hohe Leistungsaufnahme sowohl des Prozessors aber auch der dazugehörigen Plattform erkauft.

Leistungsaufnahme – Komplettes System
Angaben in Watt (W)
  • Volllast:
    • Core 2 E7200, 2,53 GHz, DDR3-1066
      128
    • Athlon 64 X2 4850e, 2,50 GHz, DDR2-714
      134
    • Core 2 E8400, 3,00 GHz, DDR3-1333
      148
    • Core 2 E8500, 3,16 GHz, DDR3-1333
      150
    • Core 2 E8600, 3,33 GHz, DDR3-1333
      154
    • Athlon 64 X2 6000+, 3,00 GHz, DDR2-750
      171
    • Phenom II X4 805, 2,50 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      180
    • Phenom II X4 810, 2,60 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      183
    • Core 2 Q9450, 2,66 GHz, DDR3-1333
      203
    • Phenom II X4 920, 2,80 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      204
    • Phenom II X4 940 @ 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      204
    • Core 2 Q9550, 2,83 GHz, DDR3-1333
      206
    • Phenom II X4 940, 3,00 GHz, DDR2-1066, AMD 790GX
      212
    • Phenom II X4 810, 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      216
    • Core 2 Q6600, 2,40 GHz, DDR3-1066
      223
    • Core 2 QX9770, 3,20 GHz, DDR3-1600
      225
    • Phenom II X4 940 @ 2,60 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      227
    • Core i7-920, 2,66 GHz, DDR3-1066
      231
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo aus, SMT aus
      232
    • Phenom II X4 945, 3,00 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      232
    • Phenom X4 9850, 2,50 GHz, DDR2-800
      234
    • Phenom II X4 940, 3,00 GHz, DDR2-1066, AMD 790FX
      234
    • Phenom X4 9950, 2,60 GHz, DDR2-1066
      235
    • Phenom II X4 955, 3,20 GHz, DDR3-1333, AMD 790FX
      238
    • Core 2 QX6850, 3,00 GHz, DDR3-1333
      239
    • Core i7-940, 2,93 GHz, DDR3-1066
      240
    • Core i7-950, 3,06 GHz, DDR3-1066
      252
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo an, SMT aus
      255
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo aus, SMT an
      259
    • Core i7-965 XE, 3,20 GHz, DDR3-1600
      278
    • Core i7-975 XE, 3,33 GHz, DDR3-1600, Turbo an, SMT an
      288

Ein plattformübergreifender Vergleich ist nach wie vor sehr schwer möglich, zu unterschiedlich sind die zugrunde liegenden Systeme. Dennoch kann man den Wert unter Volllast auch bei den Intel-Prozessoren als Extremum nehmen, wobei auffällt, dass unser Intel-Testsystem mit einem Core 2 Quad Q9450 oder dem Q9550 am heutigen Tag doch deutlich weniger aus der Dose zieht als die neuen AM3-Phenom-II-System. Der Core i7 steht auf der X58-Plattform mit immerhin 50 Prozent mehr Arbeitsspeicher als der Rest kaum schlechter da als beispielsweise das aktuelle Flaggschiff von AMD. Die Mehrleistung wird auch in dem Fall mit mehr Strom bezahlt. Das Modell Core i7 950 nähert sich bis auf zehn Watt dem Phenom II X4 955 BE an. Schneller ist der Core i7 950 zwar durchweg, jedoch kostet er auch mehr als das Doppelte – wie üblich sind es viele Faktoren, die man beim Kauf zu berücksichtigen hat.

Achtung: Wie üblich sind die hier ermittelten Werte keine Verbrauchsangaben für die einzelnen Prozessoren, sie betrachten das Gesamtsystem. Auch sind sie nicht mit ähnlichen Zahlen anderer Berichte vergleichbar, da mitunter spezielle, so nicht im Handel verfügbare Produkte zum Einsatz kamen. Die Auflistung bietet nur einen groben Überblick für die ungefähre Einordnung des Prozessors.

Auf der nächsten Seite: Temperatur