Flash Voyager GT 128 GB im Test : MLC und neuer Controller für 128 Gigabyte

, 22 Kommentare
Flash Voyager GT 128 GB im Test: MLC und neuer Controller für 128 Gigabyte

Seitdem Corsair sich 2008 für eine Abkehr von schnellen SLC-Bausteinen entschied (wir berichteten), darbte die Leistung der „Flash Voyager GT“-Serie vor sich hin. Mit einem neuen Dual-Channel-Controller, der ursprünglich für CompactFlash-Karten entwickelt wurde, versucht man nun auch mit MLC-Speicherbausteinen wieder in alte Leistungsregionen zurückzukehren. Doch mit höheren Transferraten alleine geben sich die Kalifornier noch nicht zufrieden. Mit einer Speicherkapazität von 128 GB setzt man auch beim Fassungsvermögen ein Zeichen und muss sich in diesem Punkt derzeit nur dem sogar 256 GB fassenden DataTraveler 300 von Kingston geschlagen geben, der jedoch deutlich geringere Transferraten bietet. Ob Corsair das Versprechen halten und die altgewohnten Transferraten bieten kann, soll im folgenden Test geklärt werden.

Der Testkandidat

Corsair Flash Voyager GT 128 GB

Corsair hat sich mit dem neuen Flash Voyager GT mit 128 GB viel vorgenommen. Dazu setzt der Hersteller vor allem auf einen neuen Dual-Channel-Controller, der ursprünglich für CompactFlash-Karten entwickelt wurde. Durch ihn verspricht sich Corsair trotz der Nutzung von MLC-Bausteinen ein mit SLC-Sticks vergleichbares Leistungsniveau, bei dem das USB-2.0-Interface den limitierenden Faktor darstellt. In Zahlen ausgedrückt sollen bis zu 32 MB/s beim sequenziellen Lesen und bis zu 25,6 MB/s beim sequenziellen Schreiben möglich sein, was ziemlich genau auch den Werten entspricht, die wir in der Vergangenheit mit über USB angeschlossenen Festplatten an unserem Testsystem erreichen konnten.

Flash Voyager GT 128 GB
Flash Voyager GT 128 GB

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem 62 Gramm schweren Stick im altbekannten Gummigehäuse mit blauer Status-LED auch ein Lanyard und ein USB-Verlängerungskabel. Letzteres ist in Anbetracht der Größe des Sticks von 10,1 cm x 3,9 cm x 1,8 cm für den Anschluss an so manchem USB-Anschluss auch zwingend notwendig.

Flash Voyager GT 128 GB
Flash Voyager GT 128 GB
Flash Voyager GT 128 GB
Flash Voyager GT 128 GB

Testsystem und Vorgehen

Testsystem:

  • Prozessor
    • Intel Core 2 Duo E6750 (ES), S775, FSB1333
  • Motherboard
    • Asus P5K Premium WiFi, S775, P35+ICH9R
  • Arbeitsspeicher
    • OCZ DDR2 PC2-8500 Platinum SLI-Ready Edition (2x1GB, 5-5-5-15, EPP)
  • Grafikkarte
    • Asus EAH3850 OC Gear 512 MB
  • Netzteil
    • Corsair HX620W
  • Systemplatte
    • Samsung SP2004C 200 GB S-ATA
  • USB-Stick
    • Corsair Flash Voyager GT 128 GB
  • Betriebssystem
    • Microsoft Windows Vista Home Premium SP1 (32-Bit)
  • Benchmarks
    • HD-Tach 3.04
    • SiSoft Sandra Professional Business 2009 SP2

Der Testablauf entspricht unserem üblichen Prozedere, so dass wir für die Details des Testablaufs auf den entsprechenden Artikel verweisen möchten. Die ermittelten Benchmarkergebnisse entsprechen jeweils dem Mittelwert aus drei Messungen. Der Form halber sei darauf hingewiesen, dass die Tests vor dem OCZ Throttle mit SiSoft Sandra Lite XII SP2b durchgeführt wurden. Auf die Ergebnisse sollte dies aber keinen messbaren Einfluss haben.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks