2/36 19 Prozessoren von 50 bis 130 Euro im Test : Viel Leistung zum kleinen Preis

, 256 Kommentare

Überblick

Insgesamt 19 Prozessoren haben sich zu diesem großen Schlagabtausch eingefunden. Mit dabei sind in erster Linie viele Prozessoren mit zwei Kernen, aber auch AMDs Garde der modernen Drei-Kerner ist vertreten. Abgeschlossen wird das Duell in der Mittelklasse von den ersten Vier-Kern-Prozessoren, die gerade so in das Preisgefüge gerutscht sind, wobei AMDs Schützlinge etwas besser vertreten sind. Bereits vorab lässt sich die Übermacht von AMD in dem Preisgefüge konstatieren, denn die Prozessoren aus dem Hause AMD sind gegenüber den Probanden vom blauen Riesen im Verhältnis von mehr als 2:1 überlegen. Bekanntlich gibt es von Intel keine CPUs mit drei Kernen und wirklich günstige CPUs – also deutlich unter 100 Euro mit vielen Features – sind ebenfalls nicht leicht zu finden. Sucht man dann noch ein Modell mit vier Kernen im Preisrahmen bis 130 Euro, wird man nur noch mit Ach und Krach fündig. AMD hat auf dem Papier in diesem Preissegment also die deutlich besseren Karten.

Sammlung an Prozessoren
Sammlung an Prozessoren

Vorab wollen wir die vielen getesteten Probanden einmal näher vorstellen und ihre technische Details darlegen. Die von uns ausgewählte Palette an Modellen in diesem Preisrahmen erwägt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, zu viele Variationen diverser Prozessoren gibt es doch mit teilweise nicht mal zehn Euro Preisunterschied. Der Fokus dieser Betrachtung liegt ganz klar auf den aktuellen (neuen) 45-nm-Prozessoren, drei ältere AMD-Vertreter zieren jedoch dass Testfeld, um die Unterschiede über eine oder gar zwei Generationen deutlicher darzustellen. Denn wie nötig insbesondere neue Zwei-Kern-Prozessoren aber auch die Vertreter mit drei oder vier Kernen waren, nachdem im Jahr 2008 bei AMD nicht alles rund lief, zeigt sich erst durch diese Analyse.

Den Anfang der Übersicht machen die vielen Prozessoren von AMD. Die Hürde von 130 Euro zu unterbieten schaffen mehrere Vier-Kern-CPUs, aber auch die Triple-Core-Varianten einschließlich des in Kürze erwarteten neuen Flaggschiffs Phenom II X3 740 Black Edition und natürlich alle Dual-Core-Variationen. Wie die Tabelle darlegt, finden hier auch die drei älteren Modelle ihre Verwendung. Einmal in Form des Phenom-Flaggschiffs der alten 65-nm-Garde, sowie den Brisbane- und gar Windsor-Vorgänger mit lediglich zwei Kernen. Insbesondere die Dual-Core-Prozessoren mussten in den letzten Jahren die Fahne für AMD oben halten, so dass sie mit diesem Artikel und Vergleich zum 45-nm-Nachfolger in Rente geschickt werden (können).

AMD-Prozessoren von 50 bis 130 Euro im Testfeld
Familie/Modell Codename Stepping Fertigung Die-Größe Transistoren Kerne Takt HT-Link L2-Cache L3-Cache Sockel TDP Preis
Phenom II X4 920 Deneb C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 4 2,8 GHz 1,8 GHz 2 MB 6 MB AM2+ 125 W 125 Euro
Phenom II X4 810 Deneb C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 4 2,6 GHz 2,0 GHz 2 MB 4 MB AM3 95 W 120 Euro
Phenom II X3 740 BE Heka C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 3 3,0 GHz 2,0 GHz 1,5 MB 6 MB AM3 95 W ~130 Euro
Phenom II X3 720 BE Heka C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 3 2,8 GHz 2,0 GHz 1,5 MB 6 MB AM3 95 W 100 Euro
Phenom II X3 710 Heka C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 3 2,6 GHz 2,0 GHz 1,5 MB 6 MB AM3 95 W 85 Euro
Phenom II X2 550 BE Callisto C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 2 3,1 GHz 2,0 GHz 1 MB 6 MB AM3 80 W 85 Euro
Phenom II X2 545 Callisto C2 45 nm 258 mm² 758 Mio. 2 3,0 GHz 2,0 GHz 1 MB 6 MB AM3 80 W 75 Euro
Phenom X4 9950 Agena B3 65 nm 285 mm² 450 Mio. 4 2,6 GHz 2,0 GHz 2 MB 2 MB AM2+ 125 W 110 Euro
Athlon II X2 250 Regor C2 45 nm 117 mm² 234 Mio. 2 3,0 GHz 2,0 GHz 2 MB AM3 65 W 60 Euro
Athlon II X2 245 Regor C2 45 nm 117 mm² 234 Mio. 2 2,9 GHz 2,0 GHz 2 MB AM3 65 W 55 Euro
Athlon II X2 240 Regor C2 45 nm 117 mm² 234 Mio. 2 2,8 GHz 2,0 GHz 2 MB AM3 65 W 50 Euro
Athlon X2 4850e Brisbane G2 65 nm 183 mm² 154 Mio. 2 2,5 GHz 1,0 GHz 1 MB AM2 45 W 50 Euro
Athlon 64 X2 6000+ Windsor F3 90 nm 230 mm² 227 Mio. 2 3,0 GHz 1,0 GHz 2 MB AM2 125 W 65 Euro

13 der 19 Prozessoren aus unserem heutigen Testfeld kommen aus dem Hause AMD. Intel hat sich im Mittelfeld und bei den Low-Cost-CPUs zuletzt immer etwas zurückgehalten, dort gab es nur die sehr günstigen Celeron und darüber ein, zwei Pentium-Prozessoren. Mit den Core2 Duo E7000 hatte Intel vor einem Jahr ein wenig mehr Leben in den Bereich um 100 Euro gebracht, ein neuer Pentium E6000 schließt aktuell die Lücke von den Core-Prozessoren zu den unteren Preisregionen. An der Marke von 130 Euro findet man aber auch schon Intels Core 2 Duo E8000 sowie einen abgespeckten Quad-Core-Prozessor aus der Q8000-Serie. Der tabellarische Überblick sieht wie folgt aus:

Intel-Prozessoren von 50 bis 130 Euro im Testfeld
Familie/Modell Codename Stepping Fertigung Die-Größe Transistoren Kerne Takt FSB L2-Cache Sockel TDP Preis
Core 2 Quad Q8200 Yorkfield R0 45 nm 164 mm² 456 Mio. 4 2,33 GHz 1.333 MHz 4 MB LGA775 95 W 120 Euro
Core 2 Duo E8400 Wolfdale E0 45 nm 107 mm² 410 Mio. 2 3,00 GHz 1.333 MHz 6 MB LGA775 65 W 130 Euro
Core 2 Duo E7600 Wolfdale R0 45 nm 82 mm² 228 Mio. 2 3,06 GHz 1.066 MHz 3 MB LGA775 65 W 120 Euro
Core 2 Duo E7400 Wolfdale R0 45 nm 82 mm² 228 Mio. 2 2,80 GHz 1.066 MHz 3 MB LGA775 65 W 95 Euro
Core 2 Duo E7200 Wolfdale M0 45 nm 82 mm² 228 Mio. 2 2,53 GHz 1.066 MHz 3 MB LGA775 65 W 95 Euro
Pentium E6300 Wolfdale M0 45 nm 82 mm² 228 Mio. 2 2,80 GHz 1.066 MHz 2 MB LGA775 65 W 65 Euro

Beide Tabellen zeigen die unterschiedlichen Strategien der großen Hersteller. Während man bei AMD für knapp zehn Euro Aufpreis gleich ein schnelleres oder zumindest deutlich differenziertes Modell aus dem Sortiment bekommt, liegen bei den Intel-Prozessoren im Preis schon immer kleine Welten zwischen den CPUs. AMD bietet dem Kunden in dem Preisgefüge aber mitunter auch die Qual der Wahl zwischen mehr Kernen oder mehr Takt, was wir mit dem heutigen Artikel ebenfalls etwas genauer erläutern und ausführen wollen.

Um die Übersicht bei den vielen neuen Modellen zu behalten und den Fokus eben genau auf diese zu legen, haben wir die meisten Elemente aus den vorangegangenen Artikeln aus unseren Diagrammen entfernt. Lediglich drei Prozessoren aus dem oberen Preis- und auch Leistungsgefüge haben wir zur groben Einordnung der kleineren Ableger in den Diagrammen belassen. Die gesamten Prozessor-Tests aus diesem und auch den vorherigen Jahren befinden sich wie immer in unserem Artikel-Archiv.

Auf der nächsten Seite: Testsystem