News : Asus und Gigabyte mit SATA 6.0 Gbit/s & USB 3.0

, 37 Kommentare

Nachdem von Gigabyte bereits vor kurzer Zeit einige Details zu einer Hauptplatine für Intels Lynnfield-Prozessoren vom Typ Core i5 und Core i7 inklusive SATA-6.0-Gbit/s- und USB-3.0-Unterstützung bekannt wurden, zieht auch Asus in der Klasse nach. Darüber hinaus gibt es von beiden Herstellern auch noch X58-Mainboards mit entsprechender Unterstützung.

Asus’ Adaption eines X58-Mainboards mit der Unterstützung für den 6 Gbit/s schnellen neuen SATA-Standard ist dabei die am längsten bekannte Variante. Diese wurde erstmals Anfang Juni auf der Computex gezeigt – ein Vorgang, der seitdem bei vielen Events nochmals wiederholt wurde. Nachdem im Sommer aber aufgrund diverser Probleme mit den für die Extrafunktionen von USB 3.0 und den vom neuen SATA-Standard benötigten Controller-Chips die Platine P6X58 angeblich eingestellt wurde, ist die Neuauflage „Asus P6X58D Premium“ anscheinend in Kürze zum Start bereit.

Asus P6X58D Premium
Asus P6X58D Premium
Asus P7P55D-E Premium
Asus P7P55D-E Premium
Asus P7P55D-E Premium mit NEC-Chip für USB 3.0
Asus P7P55D-E Premium mit NEC-Chip für USB 3.0
PLX-Chip stellt PCIe-Lanes für SATA 6 Gbit bereit
PLX-Chip stellt PCIe-Lanes für SATA 6 Gbit bereit

Den Fokus rückt Asus aber auf das „P7P55D-E Premium“, einem weiteren Ableger der schon sehr großen P7P55-Mainboardserie. Diese Platine für Intels „Lynnfield“-Prozessoren auf Basis des Sockel LGA1156 wurde mit den benötigen Zusatzchips – einerseits von NEC für USB 3.0 und zum zweiten von Marvell für SATA mit 6 Gbit/s – ausgestattet. Dadurch werden jeweils zwei Ports für die schnelleren Transferleistungen bereitgestellt. Alle weiteren Ausstattungsmerkmale entsprechen dem bisherigen P7P55D Premium (ohne „E“).

Gigabyte GA-EX-58 Extreme2
Gigabyte GA-EX-58 Extreme2
Gigabyte GA-P55A-UD6
Gigabyte GA-P55A-UD6
Gigabyte-Mainboard mit SATA 6 Gbit/s
Gigabyte-Mainboard mit SATA 6 Gbit/s
Gigabyte mit NEC-Chip für USB 3.0
Gigabyte mit NEC-Chip für USB 3.0

Auch Gigabyte will nicht warten, bis Intel offiziell einen Chipsatz für die beiden Standards absegnen wird. So schickt man nach dem GA-P55A-UD4 und dem parallel dazu erscheinenden GA-P55A-UD6 mit nochmals besserer Ausstattung auch einen Ableger für Intels Core i7 auf Basis des „Bloomfield“ für den Sockel LGA1366 ins Gefecht. Die Platine hört auf die Bezeichnung „GA-EX-58-Extreme2“ und unterscheidet sich – wie die Asus-Ableger – nur anhand der zusätzlich verlöteten Chips vom bisherigen Extreme-Mainboard. Der noch nicht finale Ableger des neuen Gigabyte-Mainboards stellt ebenfalls jeweils zwei Anschlüsse für USB 3.0 und SATA 6.0 Gbit/s bereit. Ein kleines Video der Kollegen von Tweaktown zeigt die Vorstellung des noch nicht finalen Designs des EX58-Extreme2, nebenbei wird auch nochmals das P55A-UD6 erwähnt:

YouTube-Video: Exclusive preview of the GIGABYTE EX-58 EXTREME2 motherboard

Alle vier (fünf) Mainboards haben jedoch eines gemeinsam: erhältlich ist noch keines. Dies soll sich bei den P55-Platinen für die Core i5 und Core i7 auf Basis des Sockel LGA1156 aber schon in Kürze ändern. Ob dies helfen kann, die beiden neuen Standards für USB und SATA etwas schneller in den Markt zu drücken, bleibt jedoch abzuwarten. Intel hatte im Rahmen der letzten offiziellen Veranstaltungen bekannt gegeben, dass man sich bei den beiden Standards erst einmal zurückhalten will. Genaue Pläne für die im Jahr 2010 erwarteten Chipsätze und deren Features sind aber noch nicht bekannt. Analysten rechnen deshalb – sollten die beiden Technologien noch keine Unterstützung vom Marktführer erfahren – vor 2011 mit keinem wirklichen Durchbruch.