5/13 CPU-Kühler für Intel im Test : Thermalright Venomous X gegen Cogage Arrow

, 31 Kommentare

Serienbelüftung

Thermalright beschränkte sich lange Zeit nur auf die Fertigung hochwertiger Kühlkörper. Mittlerweile sind jedoch auch Retail-Lüfter der Marke zu erstehen, die zwar nicht direkt als Serienbelüftung mitgeliefert werden, als Bundle-Zugabe jedoch bei PC-Cooling erhältlich sind.

Exemplarisch haben wir mit dem TR-FDB-12-1600 das drehzahlstärkste Modell der aktuellen FDB-Serie ausgewählt. Der schlichte 120-mm-Lüfter mit seinen sieben Rotorblättern ist sehr robust und hochwertig gefertigt. Unser Modell weist eine Maximaldrehzahl von freistehend 1.500 U/min auf und läuft bereits bei sehr guten 360 U/min an. Danach kann die Drehzahl manuell noch unter 300 U/min geregelt werden. Eine PWM-Unterstützung bietet der TR-Lüfter nicht.

Dafür weist er auf Grundlage des in Japan entwickelten, von den ausgezeichneten Scythe S-Flex-Lüftern bekannten, flüssigkeitsbasierenden Gleitlagers („FDB“ steht für „Fluid Dynamic Bearing“) enorm gute Geräuscheigenschaften auf. Über das gesamte Drehzahlspektrum sind nahezu keine Nebengeräusche zu vernehmen. Auch das Antriebsgeräusch mit seinem tief-brummigen Grundton, der unter 800 U/min nur bei direktem Ohranlegen zu vernehmen ist, präsentiert sich sehr angenehm, sodass der FDB-Ventilator unter dieser Marke uneingeschränkte Silent-Fähigkeiten aufweist. Verwirbelungen durch hohen Luftumschlag entstehen auch bei höheren Drehzahlen kaum.

Thermalright FDB-Lüfter mit 1.600 U/min
Thermalright FDB-Lüfter mit 1.600 U/min
Super Geräuscheigenschaften über das Drehzahlspektrum
Super Geräuscheigenschaften über das Drehzahlspektrum
Cogage Serienlüfter mit PWM
Cogage Serienlüfter mit PWM
Über 1.000 U/min kaum mehr genießbar
Über 1.000 U/min kaum mehr genießbar

Diesen beachtlichen Qualitätsstandard kann der Cogage-Serienlüfter des Arrow nicht ganz mitgehen. Bei seiner Anlaufdrehzahl von etwas über 600 U/min produziert er noch etwas Rotorschleifen, kommt dann aber bis etwa 1.000 U/min fast ohne störende Drosselgeräusche aus. Darüber hinaus entwickelt sich der PWM-fähige Serienlüfter jedoch zum recht grell-brummigen Weggefährten. Bereits ab 1.200 U/min ist das helle Antriebsgeräusch sehr intensiv und wird auch bei steigender Drehzahl bis hin zum Maximum bei etwa 1.700 bis 1.800 U/min nicht angenehmer. Hinzu gesellen sich relativ große Drehzahlschwankungen von bis zu 100 U/min beim Wechsel von horizontaler zu vertikaler Ausrichtung.

Lautstärke und Schalldruckvergleich

Unsere Schalldruckmessungen untermalen die subjektiven Eindrücke gut. Während der Thermalright FDB-Fan zu den leisesten im Vergleichsfeld zählt, ist der Cogage-Spross nur unter 1.000 U/min wirklich akzeptabel. Bei höheren Drehzahlen legt er unverhältnismäßig an Geräuschkulisse zu.

Ungenauigkeiten in den Diagrammen dieser Seite ergeben sich, neben den normalen Messtoleranzen, vorrangig aus nicht exakt einstellbaren Lüfterdrehzahlen (Toleranz +/- 30 U/min).

Auf der nächsten Seite: Geschwindigkeit und Durchsatz