CPU-Kühler für Intel im Test: Thermalright Venomous X gegen Cogage Arrow

 5/13
Martin Eckardt
31 Kommentare

Serienbelüftung

Thermalright beschränkte sich lange Zeit nur auf die Fertigung hochwertiger Kühlkörper. Mittlerweile sind jedoch auch Retail-Lüfter der Marke zu erstehen, die zwar nicht direkt als Serienbelüftung mitgeliefert werden, als Bundle-Zugabe jedoch bei PC-Cooling erhältlich sind.

Exemplarisch haben wir mit dem TR-FDB-12-1600 das drehzahlstärkste Modell der aktuellen FDB-Serie ausgewählt. Der schlichte 120-mm-Lüfter mit seinen sieben Rotorblättern ist sehr robust und hochwertig gefertigt. Unser Modell weist eine Maximaldrehzahl von freistehend 1.500 U/min auf und läuft bereits bei sehr guten 360 U/min an. Danach kann die Drehzahl manuell noch unter 300 U/min geregelt werden. Eine PWM-Unterstützung bietet der TR-Lüfter nicht.

Dafür weist er auf Grundlage des in Japan entwickelten, von den ausgezeichneten Scythe S-Flex-Lüftern bekannten, flüssigkeitsbasierenden Gleitlagers („FDB“ steht für „Fluid Dynamic Bearing“) enorm gute Geräuscheigenschaften auf. Über das gesamte Drehzahlspektrum sind nahezu keine Nebengeräusche zu vernehmen. Auch das Antriebsgeräusch mit seinem tief-brummigen Grundton, der unter 800 U/min nur bei direktem Ohranlegen zu vernehmen ist, präsentiert sich sehr angenehm, sodass der FDB-Ventilator unter dieser Marke uneingeschränkte Silent-Fähigkeiten aufweist. Verwirbelungen durch hohen Luftumschlag entstehen auch bei höheren Drehzahlen kaum.

Thermalright FDB-Lüfter mit 1.600 U/min
Thermalright FDB-Lüfter mit 1.600 U/min
Super Geräuscheigenschaften über das Drehzahlspektrum
Super Geräuscheigenschaften über das Drehzahlspektrum
Cogage Serienlüfter mit PWM
Cogage Serienlüfter mit PWM
Über 1.000 U/min kaum mehr genießbar
Über 1.000 U/min kaum mehr genießbar

Diesen beachtlichen Qualitätsstandard kann der Cogage-Serienlüfter des Arrow nicht ganz mitgehen. Bei seiner Anlaufdrehzahl von etwas über 600 U/min produziert er noch etwas Rotorschleifen, kommt dann aber bis etwa 1.000 U/min fast ohne störende Drosselgeräusche aus. Darüber hinaus entwickelt sich der PWM-fähige Serienlüfter jedoch zum recht grell-brummigen Weggefährten. Bereits ab 1.200 U/min ist das helle Antriebsgeräusch sehr intensiv und wird auch bei steigender Drehzahl bis hin zum Maximum bei etwa 1.700 bis 1.800 U/min nicht angenehmer. Hinzu gesellen sich relativ große Drehzahlschwankungen von bis zu 100 U/min beim Wechsel von horizontaler zu vertikaler Ausrichtung.

Lautstärke und Schalldruckvergleich

Unsere Schalldruckmessungen untermalen die subjektiven Eindrücke gut. Während der Thermalright FDB-Fan zu den leisesten im Vergleichsfeld zählt, ist der Cogage-Spross nur unter 1.000 U/min wirklich akzeptabel. Bei höheren Drehzahlen legt er unverhältnismäßig an Geräuschkulisse zu.

Schalldruck / Drehzahl (frei stehend) 30,035,040,045,050,055,0dB(A) 40050060070080090010001100120013001400150016001700180019002000210022002300  Zalman CNPS 10X Extreme  Cogage True Spirit  Corsair H50  Zalman CNPS 10X Quiet  CM Hyper 212 Plus  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Scythe Zipang 2  Noiseblocker Multiframe  Noctua NF-P12  Noctua NF-P14  Noctua NF-P12 + NF-P14  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS (SWiF)  Scythe Yasya (Slip-Stream)  SilenX 2000 (Danamics LMX)  Akasa Nero-S  Alpenföhn Matterhorn (Wing-Boost)  Cogage Arrow (CGG-1212PSL)  TR Venomous X (TR-FDB-12-1600)
Schalldruck / Drehzahl (auf Kühlkörper liegend) 30,035,040,045,050,055,0dB(A) 40050060070080090010001100120013001400150016001700180019002000210022002300  Zalman CNPS 10X Extreme  Cogage True Spirit  Corsair H50  Zalman CNPS 10X Quiet  CM Hyper 212 Plus  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Scythe Zipang 2  Noiseblocker Multiframe  Noctua NF-P12  Noctua NF-P14  Noctua NF-P12 + NF-P14  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS (SWiF)  Scythe Yasya (Slip-Stream)  SilenX 2000 (Danamics LMX)  Akasa Nero-S  Alpenföhn Matterhorn (Wing-Boost)  Cogage Arrow (CGG-1212PSL)  TR Venomous X (TR-FDB-12-1600)

Ungenauigkeiten in den Diagrammen dieser Seite ergeben sich, neben den normalen Messtoleranzen, vorrangig aus nicht exakt einstellbaren Lüfterdrehzahlen (Toleranz +/- 30 U/min).

Auf der nächsten Seite: Geschwindigkeit und Durchsatz