News : Sony Ericsson „Arc“ mit „Reality Display“

, 45 Kommentare

Der schwedisch-japanische Handy-Hersteller Sony Ericsson hat auf der CES in Las Vegas gestern den Nachfolger des Xperia X10 vorgestellt. Das „Arc“ soll das neuen Android-Flaggschiff des Unternehmens werden und verfügt über einige Neuheiten.

Dazu zählt unter anderem der vom Unternehmen „Reality Display“ genannte Touchscreen, der über eine Auflösung von 854 × 480 Pixeln bei einer Diagonalen von 4,2 Zoll verfügt. Für einen höheren Kontrast und eine bessere Farbdarstellung soll die „Mobile Bravia Engine“ sorgen, eine Anspielung auf die Fernseher aus dem Hause Sony.

Sony Ericsson Arc
Sony Ericsson Arc

Eine weitere Neuerung ist der „Exmor R“-Sensor der Kamera. Dieser bietet eine Auflösung von 8,1 Megapixeln und soll dank eines veränderten Aufbaus eine höhere Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen bieten. Videos können mit 1.280 × 720 Pixeln aufgenommen werden, vermutlich ein Tribut an den verwendeten – und bislang unbekannten – Prozessor. Denn der Sensor ist laut Hersteller in der Lage, Videos in der vollen HD-Auflösung (1.920 × 1.080 Pixel) aufzunehmen.

Sony Ericsson Arc
Sony Ericsson Arc

Zu den weiteren Merkmalen gehören eine HDMI-Schnittstelle, WLAN „n“ – mit DLNA-Zertifizierung – und ein integriertes UKW-Radio sowie HSDPA-Unterstützung. Der 1.500 mAh große Akku soll laut Sony Ericsson Standby-Zeiten von bis zu knapp 18 Tagen und bis zu sieben Stunden lange Gespräche ermöglichen.

Beim Betriebssystem setzt der Hersteller auf Android 2.3, anders als beim Xperia X10, auf die beim Erscheinen aktuelle Android-Version. Zum Einsatz kommt zudem der selbst entwickelte Aufsatz „Timescape“.

Sony Ericsson Arc
Sony Ericsson Arc

Mit Maßen von 125,0 × 63,0 × 8,7 Millimetern dürfte sich zudem ein Wettstreit um den Titel des dünnsten Smartphones zwischen Sony Ericsson und LG abzeichnen. Das Gewicht wird mit 117 Gramm angegeben.

Verfügbar soll das „Arc“ noch in diesem Quartal sein, der Preis für das in blau und silber erhältliche Smartphone soll bei 599 Euro liegen.