AMDs Llano-APU in tragbar : Hohe Grafikleistung im mobilen Spiele-Notebook

, 410 Kommentare
AMDs Llano-APU in tragbar: Hohe Grafikleistung im mobilen Spiele-Notebook

In den vergangenen Monaten konnte Intel mit sparsamen und schnellen Prozessoren scheinbar konkurrenzlos Punkte im Notebook-Segment sammeln. Weder gegen die Atom-CPUs noch gegen die aktuellen Sandy-Bridge-Prozessoren der Reihen i3, i5 und i7 konnte AMD Paroli bieten. Diesen Eindruck hatte man zumindest.

Mit der „Brazos“-Plattform wurde bereits der Grundstein dafür gelegt. Während die APUs der C- und E-Serie bereits erhältlich und in erster Linie gegen Intels Atom-Prozessoren gerichtet sind, plant AMD mit „Llano“ die Attacke im Bereich der Mittelklasse-CPUs. Wir werfen einen ersten Blick auf das neue Aufgebot.

Unser großer Dank gebührt an diesem Tag der Firma Asus, die uns einen Tag vor Pfingsten und damit drei Tage vor Ablauf des NDA noch mit einem der sehr raren „Llano“-Notebooks versorgen konnten. Da es sich bei dem Asus K73TA um ein Vorserienmodell handelt, welches so höchstwahrscheinlich nicht in den Handel kommen wird, liegt der Fokus in diesem Test auf dem neuen AMD-Prozessor.

Software

Auf dem Asus K73TA vorinstalliert ist Windows 7 Ultimate in der 64-Bit-Ausgabe inklusive Service Pack 1. Für die Benchmarks wurde eine Beta-Version des Catalyst-Treibers (11.6) verwendet.

Auf der nächsten Seite: „Llano“-Überblick