2/4 Weihnachten 2011 : Das wünscht sich die Redaktion

, 111 Kommentare

Consumer Electronics

Florian

Neulich war der Moment gekommen, den ich schon lange herbeisehnte. Mein alter Röhrenfernseher machte doch wirklich seltsame Geräusche. Und nach dem Ausschalten roch er ein wenig intensiver als sonst nach Elektronik. Alles nur Einbildung? Egal, der Fernseher muss definitiv einen Totalschaden haben. Der Griff zum Wunschzettel war nicht weit; ein Samsung UE32D5700 sollte her. Größer darf das Gerät dank dem überaus beeindruckenden Sitzabstand von 1,6 Meter nicht und DVB-S2 muss natürlich mit an Bord sein. Spätestens bei einer näheren Recherche stellt sich jedoch heraus, dass dieser kleine, unschuldige und integrierte DVB-S2-Receiver mit durchschnittlich 70 Euro Aufpreis zu Buche schlägt. Egal, das Christkind zahlt. Ansonsten freue ich mich nun endlich auf HD-Fernsehen, Netzwerkstreaming und allerlei andere unnötige, aber zwingend notwendige Features.

Samsung UE32D5700
Samsung UE32D5700

Frank

Fünf Jahre sind vergangen. Fünf Jahre, seit ich zu Weihnachten den Wunsch nach einem Toshiba 42WLT68P geäußert habe. Seither hat eben dieses Gerät gute und treue Dienste geleistet. Vor einigen Monaten fingen dann jedoch die Probleme an. Abhängig vom Bildinhalt zieht sich ein unschöner Grauschleier über einen Teil des Bildes und vor einigen Wochen kam auch noch ein roter Strich hinzu, der – glücklicherweise – jedoch zunächst wieder das Weite gesucht hat. Dennoch wird es Wohl oder Übel langsam Zeit, sich nach einem Nachfolger umzusehen. In der engeren Wahl sind eigentlich nur zwei Modelle. Der Samsung UE46D7090 und der Philips 47PFL7606K. Während für den Samsung im direkten Vergleich vor allem das Design, die Bildqualität und 2D-zu-3D-Konvertierung sprechen, punktet der Philips mit Ambilight, natürlicherem Bild, mattem Display, alltagstauglicherer 3D-Polarisationstechnik und dem Preis.

Philips 47PFL7606K
Philips 47PFL7606K

Auf welches Gerät am Ende die Wahl fällt und ob überhaupt ein neuer Fernseher angeschafft wird, ist aufgrund mangelnder Entscheidungsfreudigkeit noch völlig offen.

Jirko

Eigentlich gibt es nichts, was ich mir zur Zeit wirklich wünschen würde, weil es notwendig wäre. Freunde und Familie sind gesund, die Wohnung ist gut ausgestattet, die Technik bewältigt treu, was ich ihr aufbürde, der nächste Urlaub ist gebucht und selbst das liebe Auto braucht keine außerplanmäßigen Tätschelungen. Bei so viel innerem Frieden verstummt auch mal das Gewissen, wenn ich mich kleinen Luxusphantasien hingebe. Eine davon schließt einen Kopfhörer der Oberklasse ein – vermutlich ein Modell von Denon, wobei sowohl ein AH-D5000 als auch ein AH-D7000 ernsthaft schick, aber nicht ernsthaft realistisch wären. Jedenfalls nicht jetzt, nur, weil wieder einmal Weihnachten vor der Tür steht. Zur rechten Stunde mag ich da aber schwach werden.

Denon AH-D5000
Denon AH-D5000

Konrad

Weihnachten steht mal wieder vor der Tür und ist das Fest der Freude. Weihnachten ist ebenso das Fest der Liebe und während der Festtage wird gerne wieder etwas näher zusammengerückt. Weihnachten ist auch Geschenkezeit, wobei Einkaufen im Internet sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Nicht immer ist es leicht, das richtige Weihnachtsgeschenk online zu finden.

iPhone 4S
iPhone 4S

Auf meinen Wunschzettel habe ich diesmal angegeben, dass mir das Smartphone iPhone 4S sehr viel Freude machen würde. Vielleicht wird das Christkind meinen Weihnachtswunsch erfüllen und diesen per Mausklick in den virtuellen Warenkorb legen?

niz

Liebes Christkind. Durch den zwangsweisen Wechsel meines fahrbaren Untersatzes Anfang Januar fehlt mir noch heute die eigentlich recht wichtige Freisprecheinrichtung. „Safety first“ und die Parrot CK3000 Evolution ins Auto eingebaut – ich mag nicht schon wieder beim unerlaubten Telefonieren während der Fahrt erwischt werden.

Auch dieses Jahr darf Kamerazubehör eigentlich nicht fehlen. Erst vor Kurzem hat sich mal wieder gezeigt, dass es doch ganz praktisch sein kann, wenn die DSLR auch mal zum Filmen genutzt werden kann. Für den ordentlichen Ton und die Minimierung von Fokussiergeräuschen ist daher ein externes Stereomikrofon unumgänglich. Ich wünsche mir das Nikon ME-1.

Und wer kennt den Spruch von damals „Das ist dann aber für Weihnachten und Geburtstag zusammen!“ nicht, wenn es sich um einen größeren Wunsch gehandelt hat? Nein ich muss sagen, ich liebe mein Milestone, will auf nichts verzichten, was es mir bietet, aber angestaubt ist es doch schon. Motorola Droid RAZR. Das ist keine Frage der Vernunft. Ich brauche das Teil auch nicht, aber seit ich es das erste Mal gesehen habe, muss ich es einfach haben.

Nikon ME-1
Nikon ME-1
Motorola Droid RAZR
Motorola Droid RAZR

Patrick

Nach der Anschaffung eines „kleinen“ LCD-Fernsehers ist es langsam an der Zeit für einen Wechsel bei den restlichen Heimkinokomponenten. In erster Linie wäre da ein neuer AV-Receiver fällig, nicht zuletzt durch die Auslagerung der Musiksammlung auf den Netzwerkspeicher. Ein Netzwerk-Port ist also mitsamt DLNA-Zertifizierung Pflicht. Aber auch weitere Dinge wie AirPlay, vielfältige Ein- und Ausgänge und ein ansprechendes Design dürfen natürlich nicht fehlen. Deshalb, lieber Weihnachtsmann, wäre so was wie Pioneers VSX-1021 schon nicht verkehrt.

Pioneer VSX-1021
Pioneer VSX-1021

Zu einem neuen Boxensystem würde ich auch nicht nein sagen, aber man soll es ja nicht übertreiben...

Parwez

So schnell können sich Dinge ändern: Noch vor zwei Jahren war das Handy für mich kein ernsthafter Ersatz für den MP3-Player, was allerdings auch daran lag, dass ich mich lange gegen ein Smartphone gesträubt habe. Als ich vor ein paar Monaten ein neues Handy benötigte, wurde es dann aber doch ein Smartphone. Da ich es ohnehin meistens dabei habe, kommt es – beim Sport ist mir der kompakte MP3-Player weiterhin lieber – immer öfter auch als Audioplayer zum Einsatz. Einzig der nur 8 Gigabyte große interne Speicher ist ein wenig nervend. Doch in diesem Punkt lässt sich zum Glück sehr einfach mit einer microSD-Karte Abhilfe schaffen. Da sie nur als Speicher für die Musiksammlung dient, muss es noch nicht einmal ein besonders schnelles Exemplar sein. Die Wahl ist auf eine 16 GB große Class-4-Karte von SanDisk gefallen. Viele gute Bewertungen und ein Preis von unter 14 Euro inklusive Versand machen sie zu einem günstigen und lohnenswerten Upgrade für das Smartphone.

SanDisk 16 GB microSDHC Class 4
SanDisk 16 GB microSDHC Class 4

Auf der nächsten Seite: Fotografie