2/15 AMD Radeon HD 7950 (CrossFire) im Test : 1 × leise, 1 × Durchschnitt

, 329 Kommentare

Der Testkandidat

AMD Radeon HD 7950

Mit der Radeon HD 7950 präsentiert AMD die zweite Grafikkarte mit der GCN-Architektur, die sich zwar unter der Radeon HD 7970, aber weiterhin über der Radeon HD 6970 platziert. Gleichzeitig soll das Produkt die Nvidia GeForce GTX 580 im Griff haben. Als offizielle Preisempfehlung nennt der Hersteller 420 Euro. Ab dem heutigen Tag sollen die Karten im Handel erhältlich sein.

AMD Radeon HD 7950
AMD Radeon HD 7950

Das Referenzdesign der Radeon HD 7950 fällt wenig spannend aus, da dieses absolut identisch mit dem der Radeon HD 7970 ist – abgesehen von minimalen Modifikationen an der Stromversorgung (die auf dem neuen Produkt etwas simpler ausfällt) sind die Karten kaum zu unterscheiden.

Radeon HD 7950 Rückseite
Radeon HD 7950 Rückseite
Radeon HD 7950 GPU-Rückseite
Radeon HD 7950 GPU-Rückseite
Radeon HD 7950 Lüfter
Radeon HD 7950 Lüfter

Dementsprechend misst auch diese Referenz-Grafikkarte eine Länge von 27,5 cm, was sich mittlerweile als eine Art Standard für High-End-Karte etabliert hat. Da die „Maximum Board Power“ laut Hersteller bei 200 Watt liegt, sind zwei Sechs-Pin-Stecker zur Stromversorgung ausreichend (eine Angabe zur „Typical Board Power“ gibt es nicht).

Radeon HD 7950 Anschlüsse
Radeon HD 7950 Anschlüsse
Radeon HD 7950 Schriftzug
Radeon HD 7950 Schriftzug
Radeon HD 7950 von hinten
Radeon HD 7950 von hinten

Das Dual-Slot-Kühlsystem setzt sich aus einem Kupfer-Block inklusive Vapor-Chamber zusammen, der direkt über der Tahiti-GPU platziert ist. Darüber hinaus gibt es noch einen großen Alu-Kühler mit zahlreichen Lamellen, um den Wärmetransport effizienter gestalten zu können. Heatpipes sind dagegen keine verbaut.

Radeon HD 7950 von oben
Radeon HD 7950 von oben
Radeon HD 7950 Stromanschlüsse
Radeon HD 7950 Stromanschlüsse
Radeon HD 7950 Slotblech
Radeon HD 7950 Slotblech

Als Lüfter kommt ein im Durchmesser 80 mm großes Radial-Exemplar zum Einsatz, das von einer per Treiber regulierten Lüftersteuerung im Zaum gehalten wird. Im Vergleich zur Radeon HD 7970 fällt der Lärmpegel deutlich geringer, wenn auch immer noch recht hoch aus. Ein zweites, schreibgeschütztes BIOS für misslungene BIOS-Modifikationsversuche ist weiterhin vorhanden.

Radeon HD 7950 CF-Anschlüsse
Radeon HD 7950 CF-Anschlüsse
Radeon HD 7950 Kühlerrückseite
Radeon HD 7950 Kühlerrückseite
Radeon HD 7950 Bauteile
Radeon HD 7950 Bauteile

Unter Windows taktet sich die GPU zum Energiesparen auf 300 MHz herunter (800 MHz unter Last). Der 3.072 MB große und von Hynix produzierte GDDR5-Speicher arbeitet im „Leerlauf“ ebenfalls mit 300 MHz (2.500 MHz unter Last). Mittels ZeroCore-Power lässt sich bei abgeschaltetem Monitor und Lüfter der Energiehunger auf etwa 2,6 Watt reduzieren.

Radeon HD 7950 Bauteile 2
Radeon HD 7950 Bauteile 2
Radeon HD 7950 GPU und Speicher
Radeon HD 7950 GPU und Speicher
Radeon HD 7950 ohne Kühler
Radeon HD 7950 ohne Kühler

Auf dem Slotblech des Referenzdesigns der Radeon HD 7950 findet der Käufer einen Dual-Link-DVI-, einen HDMI-1.4a- sowie zwei DisplayPort-1.2-Anschlüsse vor. AMD legt jeder Karte einen aktiven Mini-DisplayPort-auf-DVI-Adapter bei, sodass Eyefinity mit drei Monitoren selbst ohne DisplayPort möglich ist.

AMD Radeon HD 7950 „Referenzdesign“
Merkmal Ausprägung
PCB Design AMD-Referenzdesign
Länge 27,5 cm
Stromversorgung 2 x 6 Pin
Kühler Design AMD-Referenzdesign, 2 Slot
Kühlkörper Kupfer-Kern, Alu-Radiator, Vapor-Chamber
Lüfter 1 x 80 mm (Radial)
Lüftersteuerung Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 800 (300) MHz)
Speicher 2.500 MHz (300 MHz)
Speichergröße 3.072 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI
2 x Mini-DisplayPort

Auf der nächsten Seite: PowerColor Radeon HD 7950 PCS+