News : Neue Benchmarks der GeForce GTX 660 Ti im Umlauf

, 76 Kommentare

Schon vor einigen Tagen waren vermeintliche Benchmarkresultate einer GeForce GTX 660 Ti von Nvidia im Internet aufgetaucht. Die Ergebnisse wirkten allerdings etwas übertrieben, kamen sie doch nahezu auf das Niveau einer GTX 670. Neue Benchmarks aus Asien wirken dabei plausibler, lassen sich allerdings ebenfalls schwer einordnen.

Dabei handelt es sich um Ergebnisse im 3DMark 11, welche die Seite ChinaDIY publizierte. Neben der angeblichen GTX 660 Ti, deren Vorstellung Gerüchten zufolge in der kommenden Woche erwartet wird, bestand das Testsystem unter anderem aus einem auf 4,7 GHz übertakteten Core i7-3770K, der somit einen gewissen Teil zu höheren Resultaten beigetragen haben dürfte. Die Screenshots bestätigen zunächst auch die im Vorfeld genannten Spezifikationen der GTX 660 Ti, die sich demnach lediglich durch das auf 192 Bit reduzierte Speicherinterface (und eine Verringerung der ROPs auf 24?) vom größeren Bruder GeForce GTX 670 unterscheidet.

GTX 660 Ti 3DMark 11 Performance
GTX 660 Ti 3DMark 11 Performance (Bild: chinadiy.com.cn)
GTX 660 Ti 3DMark 11 Extreme
GTX 660 Ti 3DMark 11 Extreme (Bild: chinadiy.com.cn)

ChinaDIY liefert verschiedene Resultate, die zum einen mit Standardtaktraten (915/980 MHz GPU-Takt) und zum anderen nach einer Übertaktung (1.020/1.098 MHz GPU-Takt) der GTX 660 Ti erreicht worden seien. Im Performance-Setting des 3DMark 11 stehen hier 8.042 (Standard) und 8.852 Punkte (übertaktet) im Raum, während das Extreme-Setting mit 2.618 respektive 2.833 Punkten absolviert wurde.

GTX 660 Ti (übertaktet) 3DMark 11 Performance
GTX 660 Ti (übertaktet) 3DMark 11 Performance (Bild: chinadiy.com.cn)
GTX 660 Ti (übertaktet) 3DMark 11 Extreme
GTX 660 Ti (übertaktet) 3DMark 11 Extreme (Bild: chinadiy.com.cn)

Auch wenn sich diese Ergebnisse aufgrund der unterschiedlichen Hardware nicht direkt mit unseren Testergebnissen vergleichen lassen – es kam ein auf 4,7 GHz übertakteter Core i7-3770K (Ivy Bridge) zum Einsatz, während wir mit einem auf 4,5 GHz übertakteten Core i7-2600K (Sandy Bridge) testen – deuten die Resultate darauf hin, dass sich die unübertaktete GTX 660 Ti zwischen Radeon HD 7950 und HD 7970 einordnen könnte.

Da weder die Spezifikationen noch die Authentizität dieser Benchmarks zum aktuellen Zeitpunkt bestätigt werden können, ist diese Einschätzung natürlich rein spekulativ. Allerdings mehren sich die Hinweise – auch bezüglich des vermuteten Preises – dass die GTX 660 Ti keineswegs der Mainstream- sondern eher der Performance-Klasse von Nvidia angehören dürfte. Das Mainstream-Segment wird vermutlich der GTX 660 ohne das „Ti“-Kürzel beziehungsweise der GTX 650 (Ti) überlassen.