4/7 HTC Desire X im Test : Die 10. Auflage soll es wieder richten

, 82 Kommentare

Performance & Oberfläche

Ein wenig ist es Etikettenschwindel, was Qualcomm mit dem im Desire X verbauten SoC betreibt. Denn während entsprechend dem aktuellen Namensschema in der Modellreihe S4 prinzipiell eher hochperformante Chips zu finden sein sollten, fällt der MSM8225 sicher nicht in diese Kategorie. Die wesentlichen Bestandteile sind zwei ARM-Cortex-A5-Kerne, die mit einem Gigahertz getaktet werden, sowie eine GPU vom Typ Adreno 203. Gefertigt wird der SoC aber in 45 Nanometern, ein klarer Hinweis darauf, dass es sich nicht um einen Hochleistungschip, sondern eine Budget-Lösung handelt.

BrowserMark
Angaben in Punkten
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      193.784
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      165.202
    • Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
      101.482
    • Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
      100.882
    • HTC One S (Android 4.0.3)
      87.223
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      86.844
    • Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
      78.806
    • Sony Xperia U (Android 2.3.7)
      72.946
    • Sony Xperia S (Android 2.3.7)
      71.198
    • Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
      67.328
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      60.901
    • Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
      57.263
    • Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
      54.490
    • Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
      52.033
    • Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
      50.932
    • Samsung Galaxy S II (2.3.3)
      50.898
    • Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
      42.892
    • HTC One V (Android 4.0.3)
      42.141
    • HTC Titan (Windows Phone 7.5)
      33.060
    • Nokia Lumia 800 (Windows Phone 7.5)
      31.768
    • Nokia Lumia 900
      28.687
    • HTC Radar (Windows Phone 7.5)
      24.839
    • BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
      19.367
    • Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
      18.804
    • HTC Desire C (Android 4.0.3)
      0
      Hinweis: Programm stürzt ab
    • LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
      0
      Hinweis: Programm stürzt ab
SunSpider 0.9
Angaben in Millisekunden
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      904,0
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      1.409,0
    • LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
      1.764,0
    • HTC One S (Android 4.0.3)
      1.849,0
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      1.884,0
    • Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
      1.955,2
    • Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
      1.989,0
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      2.267,0
    • Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
      2.713,2
    • Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
      3.017,2
    • Sony Xperia U (Android 2.3.7)
      3.034,4
    • Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
      3.247,0
    • HTC One V (Android 4.0.3)
      3.285,0
    • Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
      3.307,0
    • Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
      3.637,0
    • Samsung Galaxy S II (2.3.3)
      3.987,0
    • Sony Xperia S (Android 2.3.7)
      4.043,6
    • Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
      4.712,4
    • Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
      4.748,4
    • BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
      6.483,0
    • HTC Titan (Windows Phone 7.5)
      6.492,0
    • Nokia Lumia 800 (Windows Phone 7.5)
      6.837,0
    • Nokia Lumia 900
      6.918,0
    • HTC Desire C (Android 4.0.3)
      7.707,0
    • HTC Radar (Windows Phone 7.5)
      9.160,2
    • Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
      11.490,0
SunSpider 0.9.1
Angaben in Millisekunden
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      923,6
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      2.120,1

Ein Stück weit gilt dies auch für den Arbeitsspeicher. Zwar waren 768 Megabyte vor zwei Jahren noch den Topmodellen vorbehalten, inzwischen werden in den höchsten Segmenten aber 1.024 bis 2.048 Megabyte verbaut, nicht ohne Grund. Denn nicht nur die Anforderungen Androids sind im Laufe der Zeit spürbar gestiegen, auch die Hersteller-eigenen Oberflächen sind alles andere als Kostverächter. Nicht zuletzt deshalb musste HTC in der Vergangenheit Probleme mit bereits angekündigten Updates einräumen und diese dann streichen oder abspecken.

Geekbench
Angaben in Punkten
  • Insgesamt:
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      1.843,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      1.729,0
      Hinweis: Referenzwert
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      1.651,0
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      681,0
  • Integer:
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      1.694,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      1.539,0
      Hinweis: Referenzwert
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      1.268,0
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      518,0
  • Floating Point:
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      2.748,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      2.588,0
      Hinweis: Referenzwert
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      2.112,0
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      939,0
  • Memory:
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      1.872,0
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      1.269,0
      Hinweis: Referenzwert
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      1.152,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      702,0
  • Stream:
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      938,0
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      586,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      314,0
      Hinweis: Referenzwert
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      308,0

Dennoch reicht es in den meisten Tests für einen Platz im Mittelfeld, einzig in einigen eher GPU-lastigen Szenarien stößt das Desire X schnell an Grenzen. Im Vergleich mit der direkten Konkurrenz muss sich das Testgerät jedoch nicht verstecken: In der Regel landet es einige Prozente vor dieser, Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Für die üblichen Aufgaben – das Surfen im Internet, das Lesen und Verfassen von E-Mails oder das Hören von Musik – reicht das Gebotene aber mehr als aus, hier gibt es meist eher andere Flaschenhälse. Gut auf die Technik abgestimmt hat HTC den eigenen Aufsatz Sense. Weder beim Wechsel der Homescreens, noch beim Blättern in der Übersicht der installierten Applikationen kommt es zu Aussetzern oder Hängern, auch die Ladezeiten von Programmen halten sich meist in engen Grenzen.

Anmerkungen zur Leistungsbetrachtung und weitere Benchmarks

Ob HTCs Oberfläche gefällt, dürfte vom eigenen Geschmack abhängig sein. In der Standardeinstellung wirkt sie deutlich ruhiger und sachlicher als Samsungs Pendant TouchWiz, in puncto Funktionen bewegen sich beide auf einem ähnlichen Niveau. Allerdings fällt auf, dass der Sprung von der hier eingesetzten Version 4.1 zu 4+, wie sie unter anderem beim One X+ zum Einsatz kommen wird, stellenweise gewaltig ist. Deshalb bleibt abzuwarten, ob ein entsprechendes Update zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht wird.

Auf der nächsten Seite: Multimedia