2/7 Spiele unter Windows 8 im Test : So viel schneller ist das neue Windows

, 157 Kommentare

Derzeitige Treiber

Fast alle größeren Hardwarehersteller bieten mittlerweile bereits einen Treiber für Windows 8 an – wenn nicht bereits mehrere. Doch selbst wenn nicht, ist das in den meisten Fällen kein großes Problem, da das Betriebssystem von Haus aus mit unzähligen Treibern ausgestattet ist, die funktionell mit den Herstellertreibern identisch sind. Auf umfangreiche Treibermenüs muss dann jedoch verzichtet werden.

AMD-Treiber für Windows 8
AMD-Treiber für Windows 8

Sowohl AMD als auch Nvidia haben als die wichtigsten Grafikkartenhersteller bereits seit längerer Zeit Windows-8-Treiber parat. So schickt zum Beispiel AMD erst vor Kurzem den Catalyst 12.10 WHQL sowie den Catalyst 12.11 Beta (den Testtreiber) ins Rennen, wobei beide auf das neue Betriebssystem hin optimiert worden sind. Seit dem 23. Oktober werden die beiden Treiber-Varianten zum Download bereitgestellt.

Nvidia hat am 10. Oktober den GeForce 306.97 zum Download bereitgestellt, der am 2. Oktober fertiggestellt wurde. Dieser ist WHQL-zertifiziert und es werden sämtliche, aktuellen Kepler-Grafikkarten unterstützt. Die Treibermenüs sind identisch zu denen unter Windows 7. Laut Nvidia handelt es sich beim GeForce 306.97 um den empfohlenen Treiber für den Start von Windows 8.

Nvidia-Treiber für Windows 8
Nvidia-Treiber für Windows 8

Auch Intel bietet erste Windows-8-Treiber für die 32-Bit- und die 64-Bit-Version von Windows 8 an, wobei diese jedoch etwas älter sind. So stammt der „15.28.0.64.2770“ vom 11. Juli und ist somit schon mehr als drei Monate alt.

Auf der nächsten Seite: Testreihen