10/10 Sea Sonic G-Series G-550 im Test : 550 Watt mit 80Plus Gold

, 78 Kommentare

Fazit

Sea Sonics G-550 überzeugt in unserem Testparcours mit guten bis sehr guten Messwerten bei Spannungsregulation und Restwelligkeit. Selbst fordernde, asymmetrische Lastszenarien (Crossloads) bringen das G-Series-Netzteil nicht aus der Ruhe. Bei der Effizienz erfüllt es nur unter Berücksichtigung der Messtoleranz die Anforderungen von 80Plus-Gold, da die für das Zertifikat geforderten 90 Prozent Effizienz unter 50 Prozent Last in unseren wiederholten Messungen nicht erreicht wurden – hier hätten wir etwas bessere Werte erwartet. Andererseits liefert Sea Sonic auch beim Wirkungsgrad das Versprochene.

Bei der Ausstattung und äußeren Verarbeitung erlaubt sich Sea Sonic keine Fehler. Teil-modulares Kabelmanagement, sinnvolle Ausstattung mit Anschlüssen, schicke Flachbandkabel, einwandfreier Lack und Sleeve – Sea Sonic zeigt erneut, wie man Netzteile baut. Lediglich den CPU-Anschlussstrang würden wir uns noch fünf bis zehn Zentimeter länger wünschen, Besitzer sehr großer Gehäuse benötigen derzeit möglicherweise eine Kabelverlängerung und sollten dies vorab prüfen. Auch bei der Elektronik setzt Sea Sonic mit der gewählten hochwertigen Bestückung in dieser Preisklasse den Maßstab, zudem wirkt die fünfjährige Garantiezeit sehr beruhigend.

Sea Sonic G-550
Sea Sonic G-550

Bei der Lautstärke liegen Licht und Schatten beziehungsweise angenehm und störend nah beieinander: Während das Netzteil bei geringer bis mittlerer Last angenehm leise ist, dreht der Lüfter später deutlich auf. Bei Volllast wird das G-550 so unangenehm laut.

Verbesserungspotential besteht auch bei der Dokumentation: Ein kurzer Hinweis auf das Dual-Rail-Layout und die Zuordnung der Rails zu den Anschlüssen im Handbuch oder auf der Homepage wäre ein sehr überschaubarer Aufwand, um auch Nicht-ComputerBase-Leser zu informieren. So müssen wir an dieser Stelle die genauen technischen Informationen nachliefern.

Im ComputerBase-Preisvergleich ist das Netzteil derzeit für knapp 85 Euro gelistet und damit sogar etwas günstiger als das be quiet! E9 CM 580 Watt. Wer mit der Lautstärke bei hoher Last gut leben kann und wen die Platzierung an der unteren Effizienz-Grenze von 80Plus-Gold nicht stört, dem können wir das G-550 voll und ganz empfehlen. Sea Sonic bietet mit dem G-550 ein qualitativ hochwertiges Netzteil mit modularem Kabelmanagement und guten bis sehr guten Messwerten für einen in dieser Leistungsklasse attraktiven Preis.

Eine pauschale Empfehlung erhält das Sea Sonic G-550 letztlich aber aufgrund der genannten Kritikpunkte ganz knapp nicht.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.