9/10 Sea Sonic G-Series G-550 im Test : 550 Watt mit 80Plus Gold

, 78 Kommentare

Lautstärke

Für die Messung der Lautstärke greifen wir auf die im Abschnitt „Testsysteme für Lautstärkemessung“ beschriebenen Szenarien zurück, die unterschiedliche Verbräuche mit verschiedenen Testsystemen und Programmen beim Einsatz normaler Rechnerkonfigurationen simulieren.

Lautstärkemessung
Angaben in dB(A)
  • Szenario 1:
    • Corsair Builder Series CX430
      34,0
    • Sea Sonic G-Series G-550
      34,2
  • Szenario 2:
    • Corsair Builder Series CX430
      34,1
    • Sea Sonic G-Series G-550
      34,2
  • Szenario 3:
    • Sea Sonic G-Series G-550
      34,3
    • Corsair Builder Series CX430
      34,5
  • Szenario 4:
    • Sea Sonic G-Series G-550
      34,3
    • Corsair Builder Series CX430
      34,5
  • Szenario 5:
    • Corsair Builder Series CX430
      35,1
    • Sea Sonic G-Series G-550
      47,5
  • Szenario 6:
    • Sea Sonic G-Series G-550
      53,0

Subjektive Einschätzung:

Bei geringer bis mittlerer Last bleibt das G-550 leise. Dank nicht vorhandenem Fiepen und leisem Lagergeräusch des kugelgelagerten Lüfters – einer der besten kugelgelagerten Lüfter, die wir je hören durften – ist das Netzteil in diesem Lastbereich auch subjektiv sehr angenehm. Ab unserem fünften Lastszenario wird das Netzteil jedoch plötzlich störend laut.

Im Alltag ist die Lautstärke etwas weniger problematisch, als diese Messwerte suggerieren. Fordernde Tools wie OCCT PSU Test oder Furmark werden nur zu Testzwecken verwendet, im Gaming-Betrieb wird der Volllastzustand hingegen nie erreicht. Schon bei Spielelast drehen zudem oft die Lüfter des Prozessorkühlers und der Grafikkarte schneller. Trotzdem bleibt die Lautstärke bei hoher Auslastung verbesserungswürdig.

Auf der nächsten Seite: Fazit