2/6 Samsung Galaxy Express im Test : Ein richtiger Langweiler trotz LTE

, 64 Kommentare

Galaxy Express im Überblick

Design & Verarbeitung

Sieht man von den großen neuen Veröffentlichungen ab, ist das Designprinzip für Samsung-Smartphones schnell erkannt: Man nehme das gegenwärtige Flaggschiff, passe es größentechnisch an die Zielvorgabe an, verändere Details wie die Kamera- und Sensoren-Platzierung – und fertig ist das nächste Produkt.

Samsung Galaxy Express - Rückseite
Samsung Galaxy Express - Rückseite

Diesem Prinzip unterliegt ganz offensichtlich auch das Galaxy Express, das von vornherein wie ein weiteres Geschwisterkind vom SGS 3 wirkt. Dementsprechend dominiert das Samsung-typische, leicht angerundete Design auch hier, wobei das in Weiß gehaltene Gerät bei Maßen von 132,2 × 69,1 × 9,3 Millimetern ebenfalls über ein dezent silbernes Finish verfügt.

Samsung Galaxy Express
Samsung Galaxy Express

Auch bei der Bedienung gleicht das Galaxy Express dem SGS 3, sodass auch hier unterhalb des Displays eine Knopfreihe platziert wurde, die über einen physischen Homebutton und eine „Eigenschaften“- und „Zurück“-Sensortaste verfügt. Der über mögliche Designaspekte hinausgehende Vorteil dieser Mischlösung ist uns noch immer nicht klar – immerhin kann man die Dauer der Beleuchtung der Sensortasten auch in diesem Fall wieder individuell einstellen.

Auf der Rückseite lädt die ebenfalls Samsung-typische dünne Kunststoffschale abermals zur alten Diskussion der Materialwahl an: Einerseits ermöglicht diese Samsung immer wieder angenehm leichte (in diesem Fall: 139 Gramm) und insgesamt dennoch robuste Geräte zu konzipieren; andererseits ist die Haptik eines Alu-Unibodys meistens doch angenehmer, als bloße Plastik.

Dieses Spannungsfeld kann man objektiv nicht auflösen, denn Geschmäcker sind nach wie vor verschieden. Festhalten lässt sich aber, dass Samsung sein Metier beherrscht, sodass auch beim Galaxy Express die Verarbeitung und der grundsätzliche Eindruck im gegebenen Kontext „Kunststoff“ ohne Abstriche überzeugen können.

Samsung Galaxy Express
Samsung Galaxy Express

Auffällige Spaltmaße, lästige Staubfänger und unsauber geschnittene Abschlüsse sucht man deswegen vergebens, wobei selbst der Verschlussmechanismus der Schale keinen Anlass zur Kritik gibt. Einziges minimales Manko ist, dass die Kameralinse zugunsten der Lautsprecher leicht hervorsteht, was bei vorsichtigen Zeitgenossen häufiger zu Überlegungen führen könnte, ob das Gerät nun tatsächlich auf dem Bauch liegend platziert werden sollte. Zugleich werden sich diese Zeitgenossen nur sehr langsam mit der Schale anfreunden können, denn auch hier gilt: Achtung, Rutschgefahr!

Trotz dieser kleinen Einschränkungen lässt sich für den Abschnitt „Design und Verarbeitung“ festhalten: Ersteres schließt direkt an das altbekannte Samsung-Paradigma an, letztere überzeugt vollends.

Auf der nächsten Seite: Display